Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welche Rolle Lipide bei der Entstehung von Krebs spielen

26.02.2015

Forscher der Universität Jena klären bisher unbekannten Regulationsmechanismus in Zellen auf

Fette haben nicht den besten Ruf: Wer zu viel davon zu sich nimmt, riskiert auf Dauer nicht nur Übergewicht, sondern auch zahlreiche Folgeerkrankungen. Und so versucht in der gerade begonnenen Fastenzeit vermutlich so mancher durch bewusste Ernährung auf fettreiches Essen zu verzichten. Dabei sind Fette – Fachleute sprechen auch von Lipiden – für unseren Organismus essenziell und das nicht nur als Energiespeicher. Ohne Lipide wäre keine Zelle unseres Körpers lebensfähig: denn die Zellmembranen bestehen zum größten Teil aus Lipiden.


Biochemiker Dr. Andreas Koeberle von der Uni Jena erforscht, welche Rolle Membranlipide als zelluläre Signal- und Regulationssubstanzen spielen.

Foto: Jan-Peter Kasper

Eine zentrale Rolle bei der Regulation von Aufbau und Funktion von Membranen im Inneren von Körperzellen spielt das Enzym „Stearoyl-CoA Desaturase 1” – kurz SCD-1. Das Enzym katalysiert die Umwandlung von gesättigten Fettsäuren in einfach ungesättigte Fettsäuren und scheint darüber hinaus auch an der Entstehung von Stoffwechselerkrankungen, wie Adipositas oder Diabetes, sowie Krebs beteiligt zu sein.

„Daher wird an Wirkstoffen geforscht, die die SCD-1 als Angriffsziel nutzen und so möglicherweise als Medikamente zur Behandlung dieser Erkrankungen infrage kommen“, weiß Dr. Andreas Koeberle von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Doch bislang war gar nicht klar, über welche Signalwege die SCD-1 zelluläre Reaktionen überhaupt vermittelt und welche Stoffwechselprodukte dafür verantwortlich sind, sagt der Biochemiker vom Institut für Pharmazie.

Dr. Koeberle und weiteren Forschern der Uni Jena ist es jetzt gemeinsam mit Kollegen aus Tübingen und Tokio gelungen, hier entscheidende Einblicke zu geben: Wie das Team in der gerade online erschienenen Ausgabe des renommierten FASEB Journals schreibt, konnte es einen der zentralen Mechanismen aufklären, der in der Zelle ausgelöst wird, wenn ein Wirkstoff die SCD-1 hemmt (DOI:10.1096/fj.14-268474).

Demnach führt die Blockade von SCD-1 zu dramatischen Änderungen im Gehalt bestimmter Lipide, in deren Folge ein „p38-MAPK“ genanntes Enzym aktiviert wird, das wiederum eine Kaskade von Reaktionen auslöst, die die betroffene Zelle bis hin zum „Selbstmord“ treiben kann. „Betroffen sind insbesondere Zellen, die für ihre Membranbildung massiv auf SCD-1 angewiesen sind, was etwa auf sich schnell teilende Krebszellen zutrifft“, erläutert Koeberle.

Zugleich, so betont der Biochemiker, haben er und seine Kollegen mit der vorliegenden Studie den Nachweis erbracht, dass die Signalweiterleitung durch SCD-1 keine unspezifische Reaktion auf Stresssignale ist, sondern dass es sich um einen genau regulierten Mechanismus handelt. Erst seit kurzem haben die Forscher Membranlipide überhaupt als zelluläre Signal- und Regulationssubstanzen im Blick. „Mit unserer Arbeit tragen wir zu einem besseren Verständnis dieser Prozesse bei“, resümiert Dr. Koeberle. Und er und seine Kollegen stellen die bisherigen Untersuchungen von Arzneistoffen, die an der SCD-1 angreifen, auf eine fundierte und rationale Basis.

Original-Publikation:
Koeberle A et al. Role of p38 mitogen-activated protein kinase in linking stearoyl-CoA desaturase-1 activity with endoplasmic reticulum homeostasis, The FASEB Journal 2015, DOI:10.1096/fj.14-268474

Kontakt:
Dr. Andreas Koeberle
Institut für Pharmazie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Philosophenweg 14, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949815
E-Mail: andreas.koeberle[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik