Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Walvorkommen in der Antarktis

06.12.2011
TiHo-Wissenschaftler mit der Polarstern auf Forschungsreise

Am vergangenen Wochenende sind zwei Mitarbeiter des Instituts für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover zu einer einmonatigen Expedition in die Antarktis aufgebrochen.

An Bord des Forschungsschiffs Polarstern werden sie fünf Wochen Daten erheben, die Auskunft über das Vorkommen und die Verteilung von Walen in der Antarktis geben. Linn Sophia Lehnert und Cornelia Schmidt werden sich während ihrer Forschungsreise besonders auf die Verteilung Antarktischer Zwergwale, die bis heute stark bejagt werden, konzentrieren. Verlässliche Daten zur Populationsabschätzung sind die Grundlage für den Schutz der Tiere.

Zum Team gehören außer den ITAW-Mitarbeitern zwei Wissenschaftler des niederländischen Meeresforschungsinstituts IMARES der Universität Wageningen: Hans Verdaat und Steve Geelhoed, sowie Dr. Kristina Lehnert vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht und zwei Mitarbeiter des South African Institute for Aquatic Biodiversity: Dr. Stephanie Plön und Ian Gray. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gefördert und steht unter der Leitung von PD Dr. Ursula Siebert, Leiterin des ITAW.

Das ITAW-Team fährt zum vierten Mal mit der Polarstern in die Antarktis, um Daten zum Walvorkommen zu erheben. Dazu werden sie, soweit die Wetterlage es erlaubt, täglich in 27 Meter Höhe, vom Krähennest des Schiffes, nach Walen Ausschau halten und so oft wie möglich mit den bordeigenen Helikoptern Zählflüge in die weitere Umgebung des Schiffes unternehmen. Alle Walsichtungen werden die Forscher positionsgenau und zusammen mit relevanten Umweltparametern, wie etwa dem Grad der Eisbedeckung, festhalten. Diese Daten sollen, zusammen mit Daten die auf vorigen Reisen erhoben wurden, zur Bestimmung der Verteilung und Dichte von Walen in der Antarktis beitragen – Informationen, die zum Schutz der Tiere von großer Bedeutung sind. Insgesamt ist nur wenig über die Verteilung von Walen in der Antarktis, und besonders im Packeis, bekannt, da nur sehr wenige Schiffe so tief wie die Polarstern ins Eis vordringen können. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie auf der Reise mit einiger Sicherheit Antarktische Zwergwale, Buckelwale und Finnwale beobachten werden. Auf vorigen Reisen haben sie zudem verschiedene Schnabelwalarten, Pottwale, Seiwale, Schwertwale und im vergangenen Jahr sogar einen Blauwal gesichtet.

Das Schiff hat am 3. Dezember in Kapstadt abgelegt und wird am 5. Januar 2012 dorthin zurückkehren. An Bord befinden sich neben den TiHo-Mitarbeitern weitere Wissenschaftlerteams mit unterschiedlichen Forschungsabsichten. Sie untersuchen unter anderem das Strömungssystem des Antarktischen Zirkumpolarstroms, verschiedene Planktonarten, das Vorkommen von Seevögeln sowie ein automatisiertes Detektionssystem für Wale. Es werden Wasserproben genommen und physikalische Messungen gemacht, Messsysteme auf dem Meeresboden verankert und andere, die vor Jahren ausgebracht wurden, wieder aufgenommen. Ein Schwerpunkt dieser Expedition ist zudem die Versorgung der deutschen Neumayer-Station auf dem antarktischen Schelfeis. Die Station wird voraussichtlich am 19. oder 20. Dezember erreicht. Die Versorgung wird zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen.

Die Polarstern ist gegenwärtig das leistungsfähigste Polarforschungsschiff der Welt. Sie kann bei Außentemperaturen bis zu minus 50 Grad Celsius arbeiten und gegebenenfalls im Eis der polaren Meere überwintern. Das Schiff ist in der Lage 1,5 Meter dickes Eis mit einer Geschwindigkeit von etwa 5 Knoten zu durchfahren, dickeres Eis muss durch Rammen gebrochen werden. Der doppelwandige Forschungseisbrecher wird vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven betrieben und hat seit 1982 über fünfzig Expeditionen in Arktis und Antarktis durchgeführt. Das Schiff bietet Platz für 44 Mann Besatzung sowie 50 Wissenschaftler und Techniker.

Kontakt
Dr. Helena Herr
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung
Tel.: +49 40 180 88 286
helena.herr@tiho-hannover.de

Sonja von Brethorst | idw
Weitere Informationen:
http://www.tiho-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht In Hochleistungs-Mais sind mehr Gene aktiv
19.01.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Warum es für Pflanzen gut sein kann auf Sex zu verzichten
19.01.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie