Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Termitenmittel zur molekularen Kupplung

01.09.2014

Sulfonylfluorid-Austausch als neue leistungsstarke Reaktion für die Click-Chemie

Kupplungen molekularer Bausteine, die fast so einfach wie per Druckknopf ablaufen, lassen sich mit der so genannten Click-Chemie verwirklichen. Amerikanische Wissenschaftler stellen in der Zeitschrift Angewandte Chemie nun einen weiteren Meilenstein für das Click-Konzept vor:


Der Sulfonylfluorid-Austausch (SuFEx) dient zum Aufbau von robusten anorganischen Brücken zwischen Kohlenstoffzentren und eröffnet ein noch gänzlich unerforschtes chemisches Universum.

(c) Wiley-VCH

Der Sulfonylfluorid-Austausch (SuFEx) dient zum Aufbau von robusten anorganischen Brücken zwischen Kohlenstoffzentren und eröffnet ein noch gänzlich unerforschtes chemisches Universum mit unzähligen neuen Molekülen, die die Basis für die Entwicklung von Wirkstoffen, Diagnostika, Kunststoffen, „intelligenten“ Materialien und vielen anderen Produkten bilden könnten.

Das in den 90er Jahren von Nobelpreisträger K. Barry Sharpless mitentwickelte Konzept der Click-Chemie zielt darauf ab, Zielmoleküle schnell und zielgerichtet aus kleineren Einheiten zu synthetisieren unter Verwendung von Reaktionen, die spezifisch ablaufen, hohe Ausbeuten liefern, breit anwendbar und umweltfreundlich sind. Die Synthesen müssen zudem auf billigen, leicht verfügbaren Reagenzien basieren, die unter milden, einfachen Bedingungen reagieren. Nach der Entdeckung der so genannten Azid-Alkin-Cycloaddition in 2002 durch das Sharpless-Team setzte sich das Click-Konzept als universelle Methode in der Chemie durch.

Das Team um Sharpless vom The Scripps Research Institute, La Jolla (CA, USA), und M. G. Finn hat jetzt eine weitere bahnbrechende Click-Reaktion entwickelt, die „Sulfur Fluoride Exchange“-Reaktion, kurz SuFEx. Sie nutzt die ganz spezielle Reaktivität von Schwefel-Fluoriden aus und ermöglicht es Chemikern, Moleküle ihrer Wahl miteinander zu verbinden. Wie die meisten Click-Reaktionen ist es ein an sich alter Prozess, der verbessert wurde und es jetzt ermöglicht, die bislang unterschätzte Sulfatbindung als ein universell einsetzbares Verbindungsstück für die Verknüpfung molekularer Bausteine vielfältig zu nutzen.

Ausgangspunkt war eine gängige kommerziell erhältliche Chemikalie, die bisher als weitestgehend inert angesehen wurde – zu Unrecht, wie Sharpless und seine Mitarbeiter herausgefunden haben: Sulfurylfluorid, SO2F2, das als Begasungsmittel gegen verschiedene Schädlinge, wie Termiten, eingesetzt wird. Das Team war in der Lage, die Chemikalie reaktiv zu machen – in einer verlässlichen und vorhersagbaren Weise. Während der SuFEx-Reaktion muss das Fluoridion aus der Bindung mit einem sechswertigen Schwefel abgespalten werden, das ist nicht so einfach und daher ist die SO2–F-Einheit bemerkenswert stabil unter typischen sauren und basischen Umgebungen. Diese Bindung erfüllt damit ein zentrales Kriterium der Click-Chemie, nämlich unter den meisten Bedingungen „unsichtbar“ zu bleiben und erst auf Wunsch zum Leben erweckt zu werden.

Eine breite Palette potenzieller Anwendungsbereiche tut sich für diese Reaktion auf. Das Sharpless-Team entwickelte mit V. V. Fokin eine effiziente, nahezu quantitative Synthese hochmolekularer Polysulfate, die sich gut auf den industriellen Maßstab übertragen lassen sollte. Die über Sulfat-Gruppen verknüpften Polymere sind Schwefel-Analoga der Polycarbonate und bilden eine neue Klasse von Kunststoffen mit dem Potenzial, heutigen Materialien überlegen zu sein. Besonderer Vorteil: Während Polycarbonate unter Wassereinfluss leicht das Monomer Bisphenol A freisetzen können, einen für Gesundheit und Umwelt problematischen Stoff mit hormonähnlicher Wirkung, sind Polysulfate stabil gegenüber Hydrolyse, das heißt, sie können keine Monomere freisetzen.

Das ist aber erst eine Anwendung der SuFEx-Reaktionen, eine große Bandbreite weiterer Reaktionen mit anderen Bausteinen ist möglich. Vorteilhaft für die Biowissenschaften: Sulfat-Verbindungsstücke kommen in der Chemie der Lebewesen nicht vor und die neue SuFEx-Reaktion stört biologische Abläufe nicht.

Angewandte Chemie: Presseinfo 31/2014

Autor: K. Barry Sharpless, The Scripps Research Institute, La Jolla (USA), http://www.scripps.edu/sharpless

Angewandte Chemie 2014, 126, No. 35, 9584–9603, Permalink to the article: http://dx.doi.org/10.1002/ange.201309399

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany.

Weitere Informationen:

http://presse.angewandte.de

Dr. Renate Hoer | GDCh

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress
23.02.2018 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren
23.02.2018 | Max-Planck-Institut für molekulare Genetik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics