Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viren machen Schluss mit resistenten Bakterien

03.03.2009
Infektion der Bakterien einfacher als Entwicklung neuer Antibiotika

Eine Methode, um Bakterien vor Resistenzen gegen Antibiotika zu schützen und bereits resistente zu zerstören, präsentieren Forscher des Massachusetts Institute of Technology und der Boston University.

Sie entwickelten Viren, die das bakterielle Verteidigungssystem außer Betrieb setzen und die Wirkung von Antibiotika erhöhen. "Bisherige Versuche gingen den Weg, Bakterien zu isolieren und zu reinigen. Wir haben hingegen DNA von Viren derart geändert, dass sie Bakterien töten", so Studienautor Timothy Lu im pressetext-Interview. Das Ergebnis wurde in der Online-Ausgabe von Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Die Resistenz der Bakterien gegen Antibiotika sind ein ernstzunehmendes und wachsendes Gesundheitsrisiko. Schätzungen gehen davon aus, dass das die gegen Antibiotika resistente Bakterium MRSA allein in den USA jährlich etwa an 94.000 Infektionen und an 19.000 Todesfällen beteiligt ist, da sie in einer Vielzahl von Orten wie in Schulen, Spitälern und im Haushalt verbreitet ist. In den letzten Jahrzehnten wurden nur wenige Antibiotika entwickelt, um diese Angreifer zu bekämpfen.

Die US-Forscher schufen hingegen im Labor Viren, die Bakterien selbst infizieren und somit spezielle Ziele angreifen. "Das ist viel einfacher als ein neues Medikament zu entwickeln", betont Lu. Die gebastelten Viren attackieren das Rettungssystem, mit dem Bakterien ihre DNA reparieren, sobald diese von einem Antibiotikum geschädigt wird. Werden sie mit traditionellen Antibiotika gekoppelt, unterlaufen die Viren das Verteidigungssystem der Bakterien und verhindern somit deren Immunisierung.

Die Bakterienschädlinge wurden bei drei der wichtigsten Antibiotikagruppen mit Erfolg getestet - bei Quinolonen, Beta-Lactamen und Aminoglykosiden. Nach einer kombinierten Behandlung mit den neu geschaffenen bakterienfressenden Viren als auch mit Antibiotika überlebten acht von zehn infizierten Mäusen.

Zwei Mäuse überlebten bei reiner Antibiotika-Behandlung, während ohne Behandlung nur eine von zehn Mäusen am Leben blieb. "Wird das Virus weiter entwickelt und erfolgreich getestet, könnte es in fünf bis zehn Jahren bei der klinischen Behandlung eingesetzt werden", so Lu abschließend zu pressetext.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://mit.edu
http://www.bu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung
18.01.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab
17.01.2017 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten