Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Unterdrückung des NOX4-Gens kann diabetischen Nierenschäden vorbeugen

12.12.2013
Das Enzym NOX4 spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von diabetischer Nephropathie, oder einer Nierenschädigung, die bei Diabetes auftritt.

Eine Unterdrückung des Gens kann der Entstehung von diabetischer Nephropathie vorbeugen oder sie verzögern. Das hat ein australisch-niederländisches Forschungsteam, unter der Leitung von Prof.Dr. Harald Schmidt der Universität Maastricht und von Prof.Dr. Karin Jandeleit-Dahm vom Baker IDI Heart & Diabetes Institute in Melbourne nachgewiesen. Die Ergebnisse werden in dieser Woche während des Welt-Diabetes-Kongresses in Melbourne präsentiert, und wurden zur Veröffentlichung vom Journal of the American Society of Nephrology (JASN) akzeptiert.

Die diabetische Nephropatie tritt bei Menschen mit Diabetes mellitus auf und entsteht, indem die kleinen Blutgefäße des ganzen Körpers, darunter die der Nierenfilter, beschädigt werden. Dauerhaft führt die Nierenschädigung zum Verlust der Nierenfunktion und letztendlich zur Notwendigkeit einer Behandlung, die die Nierenfunktion ersetzt. Auch wird das Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen stark erhöht und haben die Schäden an den kleinen Blutgefäßen negative Auswirkungen auf die Nerven im Körper und die Netzhaut der Augen. Personen mit diabetischer Nephropathie sterben häufig frühzeitig an Herz- und Gefäßkrankheiten.

Das NOX4-Gen kommt vielfach in Nieren- und Gefäßwandzellen zur Expression. Studien bei Tieren und Menschen haben nachgewiesen, dass die Expression von NOX4 in Blutgefäßen bei vielen Herz- und Gefäßkrankheiten, wie Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Diabetes, Gefäßalterung und pulmonaler Hypertonie, gestiegen ist. Laut Prof.Dr. Jandeleit-Dahm zeigen die neuen Befunde, dass, bei Mäusen mit Diabetes, NOX4 ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von diabetischen Nierenschäden ist und dass diese Schäden durch die Verabreichung eines pharmakologischen NOX4-Hemmstoffes verringert werden.

Die Studie baut auf zwei früheren Untersuchungen in diesem Jahr auf, in denen das Team nachgewiesen hat, dass das Gen NOX1 eine wichtige Rolle bei der beschleunigten Entwicklung von Atherosklerose und Retinopathie bei Diabetes spielt. Die Forscher zeigten damals, dass die Hemmung von NOX1 bei Mäusen mit Diabetes eine stark verbesserte vaskuläre Gesundheit bewirkte und dass der Bildung von atherosklerotischen Plaques (Arterienverkalkung) und Schäden an Augen vorgebeugt werden konnte.

Die Forscher arbeiten mit Genkyotex, einem schweizerischen kommerziell ausgerichteten Biotechnologie-Unternehmen, zusammen, das den NOX-Hemmstoff, mit dem Namen GKT137831, entwickelt hat. Das Team ist vor Kurzem mit klinischen Studien mit GKT137831 bei Patienten mit diabetischer Nephropathie begonnen. Die Untersuchung wird an verschiedenen Zentren in den USA, in Europa und Australien durchgeführt und wird teilweise mit einem Advanced-Grant-Zuschuss, den das European Research Council Prof.Dr. Harald Schmidt zugebilligt hat, finanziert.

Hinweis für die Presse:
Für weitere Informationen über den Inhalt der Pressemitteilung können Sie sich an die Pressemitarbeiterin der Universität Maastricht (UM), Dunja Bajic, Tel. +31 (0)43 388 5243, E-Mail dunja.bajic@maastrichtuniversity.nl wenden.

Die Abteilung Marketing and Communications der UM ist unter +31 (0)43 388 5222, E-Mail pers@maastrichtuniversity.nl zu erreichen. Für dringende Angelegenheiten außerhalb der Bürozeiten: 06 4670 5574.

Die Pressemitteilungen der Universität Maastricht sind im Internet zu finden: www.maastrichtuniversity.nl/pers. Siehe auch das Webmagazine für interessante Forschungsarbeiten an der UM und folgen Sie uns auf Twitter: @MaastrichtU.

Dunja Bajic | idw
Weitere Informationen:
http://www.maastrichtuniversity.nl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Feinste organische Partikel in der Atmosphäre sind häufiger glasartig als flüssige Öltröpfchen
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Darmflora beeinflusst das Altern
21.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten