Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uncovering Pathogens Outside the Lab

12.02.2013
DNAzymes and gold nanoparticles: a colorimetric assay for diagnostics in the field

Infectious diseases such as malaria and syphilis can be diagnosed rapidly and reliably in the field by using a simple test developed by Canadian scientists. The test is based on the use of DNAzymes and gold nanoparticles. As the researchers report in the journal Angewandte Chemie, their test allows for the sensitive detection of bacteria, viruses, and parasites.

Dangerous infectious diseases must be identified in time in order to prevent them from spreading. The DNA of pathogens is an ideal biomarker and can easily be identified by PCR. However, this is only possible if expensive laboratory equipment and trained personnel are on hand. This may not be the case in remote locations or developing nations. Alternative methods that are simple and inexpensive while also remaining sensitive and specific are needed.

Kyryl Zagorovsky and Warren C.W. Chan at the University of Toronto (Canada) have now combined two modern technologies in a novel way: They have used DNAzymes as signal amplifiers and gold nanoparticles for detection. Gold nanoparticles (GNPs) absorb light. The wavelength of the light absorbed depends on whether the nanoparticles are separate or aggregated. The difference in color can be seen with the naked eye. A solution of individual particles appears red, whereas aggregates are blue-violet in color.

DNAzymes are synthetic DNA molecules that can enzymatically split other nucleic acid molecules. The researchers separated a DNAzyme into two inactive halves that both selectively bind to a specific gene segment of the pathogen to be detected. The act of binding reunites the halves and activates them.

For their test procedure, the scientists produced two sets of GNPs that bind to two different types of DNA strand, type A and type B. In addition, they synthesized a three-part “linker” made of DNA. One end of the linker is the complement to type A DNA; the second end is the complement to type B DNA. The center part is designed to be split by active DNAzymes.

In the test sample with no pathogen present, the DNAzymes remain inactive and the linkers remain intact. They bind to a GNP at each end and link the GNPs into larger aggregates, causing the solution to turn blue-violet. In contrast, if there is pathogen in the sample, the DNAzymes are activated and proceed to split the linkers. Now only the bridging parts of the linker can bind to DNA strands of the GNPs, so they cannot link the GNPs together. The solution stays red. Because every activated DNAzyme splits many linkers, it amplifies the signal.

This new type of test is simple and inexpensive; it can be made to detect every kind of pathogen, as the researchers demonstrated by detecting gonorrhea, syphilis, malaria, and hepatitis B. In a freeze-dried state, the reagents can be stored with no problem – an important requirement for use in the field.

For the full article see https://www.wiley-vch.de/vch/journals/2001/journalist/201305pre.pdf (editorial use only).

About the Author
Dr. Warren Chan is a professor at the University of Toronto in the Institute of Biomaterials and Biomedical Engineering with affiliation with the Donnelly Center for Cellular and Biomolecular Research, and Department of Materials Science and Engineering, Chemistry, and Chemical Engineering. His research interest is in the development of nanotechnology for detecting cancer and infectious diseases. He is also the Canadian Research Chair in Nanomedicine.

Author: Warren C. W. Chan, University of Toronto (Canada), http://ibbme.utoronto.ca/faculty/core/chan.htm

Title: A Plasmonic DNAzyme Strategy for Point-of-Care Genetic Detection of Infectious Pathogens

Angewandte Chemie International Edition, Permalink to the article: http://dx.doi.org/10.1002/anie.201208715

Warren C. W. Chan | Angewandte Chemie
Further information:
http://pressroom.angewandte.org
http://ibbme.utoronto.ca/faculty/core/chan.htm

More articles from Life Sciences:

nachricht New Computer Model Could Explain how Simple Molecules Took First Step Toward Life
29.07.2015 | Brookhaven National Laboratory

nachricht Switch for building barrier in roots
29.07.2015 | The University of Tokyo

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erster Nachweis von Lithium in einem explodierenden Stern

Erstmals konnte das chemische Element Lithium in der ausgestoßenen Materie einer Nova nachgewiesen werden. Beobachtungen von Nova Centauri 2013 mit Teleskopen des La Silla-Observatoriums der ESO und in der Nähe von Santiago de Chile helfen bei der Aufklärung des Rätsels, warum so viele junge Sterne mehr von diesem Element enthalten als erwartet. Diese Entdeckung liefert ein seit langem fehlendes Teil im Puzzle der chemischen Entwicklungsgeschichte unserer Galaxie und ist ein großer Fortschritt für das Verständnis des Mischungsverhältnisses der chemischen Elemente in den Sternen unserer Milchstraße.

Das leichte chemische Element Lithium ist eines der wenigen Elemente, das nach unserer Modellvorstellung auch beim Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren...

Im Focus: Durch den Monsun: Flugzeugmission zu Auswirkungen auf Luftqualität und Klimawandel

Mit dem Flugzeug von Zypern auf die Malediven und zurück. Was nach einer Urlaubsreise klingt, ist für 65 Atmosphärenforscher aus ganz Deutschland anspruchsvolle Arbeit: Bei einer Forschungsmission mit dem Flugzeug HALO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt untersuchen sie derzeit, ob und wie sich die Monsun-Regenfälle in Asien auf die Selbstreinigungskraft der Atmosphäre auswirken. Mit an Bord sind auch zwei Messgeräte des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT): Die Karlsruher Klimaforscher messen dabei unter anderem die Konzentrationen von Ozon und Aceton. Das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz koordiniert die Kampagne.

„Die Erdatmosphäre kann sich von Treibhausgasen oder Abgasen aus dem Verkehr selbst reinigen. Dabei wandeln Hydroxyl-Radikale – das sind besonders...

Im Focus: Lichtschalter auf DVD

Da sich die elektronischen Eigenschaften eines optischen Speichermaterials schneller ändern als seine Struktur, könnte es neue Anwendungen finden

In DVDs steckt möglicherweise mehr als bisher angenommen. Das Material aus Germanium, Antimon und Tellur, in dem die Datenträger Information speichern, könnte...

Im Focus: Hepatitis B bleibt weltweites Gesundheitsproblem

Studie gibt Auskunft über das weltweite Auftreten von chronischen Hepatitis B Virus Infektionen

Hepatitis B Infektionen gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. Die Krankheit kann sowohl akut, als auch chronisch verlaufen und zählt im...

Im Focus: Außergewöhnlich schnelles Einsetzen des Küstenauftriebes vor Peru

Kieler Meeresgeologen-Team belegt deutliche Veränderungen im Ostpazifik während der vergangenen 10.000 Jahre

Der küstennahe Auftrieb kalter und nährstoffreicher Wassermassen vor Peru und Ecuador ist nicht nur für die ansässige Fischerei bedeutend, sondern auch für den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Elektropott: Ruhrgebiets-Hackathon soll Innovation, Kreativität und Teamgeist junger Talente fördern

29.07.2015 | Veranstaltungen

HHL-Forum "Führung und Innovation in Zeiten digitaler Transformation" am 19.11.2015 an der HHL

28.07.2015 | Veranstaltungen

Das Forschungsschiff kommt – myCopter fährt mit

28.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Vergleich: Bewegungssehen von Fliegen und Mäusen erstaunlich ähnlich

29.07.2015 | Biowissenschaften Chemie

Glücksfall zeigt, aus welchen Elementen «Chury» besteht

29.07.2015 | Physik Astronomie

Zweite Ausschreibungsrunde des ERC in Horizont 2020 gestartet

29.07.2015 | Förderungen Preise