Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tracking down smallest biomarkers

27.11.2012
PTB and Dectris have developed a vacuum-compatible X-ray detector that allows the size of low-contrast nano-objects to be determined.

Microvesicles are smallest cell elements which are present in all body fluids and are different, depending on whether a person is healthy or sick. This could contribute to detecting numerous diseases, such as, e.g., carcinomas, at an early stage, and to treating them more efficiently.


Small-angle X-ray scattering of a micro-vesicle sample (multilamellar liposomes) using the vacuum-compatible Pilatus detector, image recorded at a photon energy of 3 keV. The scattering pattern allows the dimensions of the nano-objects in the examined sample to be determined. (Fig.: PTB)

The problem is that the diameter of the relevant microvesicles generally lies below 100 nm, which makes them technically detectable, but their exact size and concentration hardly possible to determine. A new device is now to provide the metrological basis for these promising biomarkers.

The vacuum-compatible version of the Pilatus hybrid pixel detector for X-rays, which was developed by Dectris in cooperation with the Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), now allows also the size of nano-particles - which, to date, have been difficult to characterize - to be determined using small-angle X-ray scattering at low photon energies. The detector can also be used for other X-ray-based techniques.

What makes this detector unique is the size of its total surface (17 cm × 18 cm) as well as the fact that it can be operated in vacuum. Operating the detector in vacuum drastically increases the sensitivity of the measuring facility, since the soft X-rays, which are scattered on the sample, are not absorbed by air molecules on their way towards the detector.

This device now allows, for example, experiments for size determination of nanoparticles to be carried out with small-angle X-ray scattering (SAXS) also at the absorption edges of the light elements calcium, sulphur, phosphor or silicon at photon energies below 5 keV with high dynamics and good spatial resolution.

For a few months, the new Pilatus X-ray detector has been used for some of PTB's own research projects. At the synchrotron radiation source BESSY II in Berlin-Adlershof, where PTB has been operating its own laboratory for 15 years, scientists are now using the new detector, for example, to establish the - urgently needed - metrological basis for the size determination of microvesicles.

A project carried out within the scope of the European Metrology Research Programme (EMRP) and with the significant participation of the Amsterdam Medical Center in the Netherlands is to contribute decisively to fully exploiting the potential of microvesicles for the early diagnosis of diseases

For further information about the detector, please visit:
http://www.ptb.de/cms/nc/en/fachabteilungen/abt7/news-7/single-view.html?tx_ttnews[tt_news]=5214&tx_ttnews[backPid]=85&cHash=2b2e374f28a2b5eea11d24c8d9193736
https://www.dectris.com/successstories/items/In-vacuum-P1M-PTB_SuccStory.html#In-vacuum-P1M-PTB_SuccStory

For further information about the characterization of microvesicles, please visit:
http://www.euramet.org/fileadmin/docs/EMRP/JRP/JRP_Summaries_2011/Health_
JRPs/HLT02_Publishable_JRP_Summary.pdf

Contact:

Michael Krumrey,
PTB Working Group 7.11 "X-ray Radiometry",
phone: +49 (0)30 3481-7110,
e-mail: michael.krumrey@ptb.de
(untill 3. December contact is only possible by e-mail)

Michael Krumrey | EurekAlert!
Further information:
http://www.ptb.de

More articles from Life Sciences:

nachricht New risk factors for anxiety disorders
24.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Stingless bees have their nests protected by soldiers
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie