Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Testosteron steuert Sologesang bei tropischen Vögeln

30.10.2012
Bei Singvogel-Männchen unserer Breiten steigt im Frühling die Geschlechtshormonkonzentration, was zu einem Anstieg der Gesangsaktivität in der Brutzeit führt.

In den Tropen ist ein solch klarer Zusammenhang wegen der schwächer ausgeprägten jahreszeitlichen Änderungen kaum bekannt. Forscher vom Max-Planck-Institut für Ornithologie haben nun an duettsingenden Mahaliwebern herausgefunden, dass der Sologesang der dominanten Männchen mit erhöhten Testosteronwerten in Verbindung steht. Dazu konnte bei Weibchen der männchentypische Sologesang durch Testosteronbehandlung aktiviert werden. Die Studie zeigt einen komplexen Zusammenhang zwischen Gesangsverhalten und Hormonen auch bei tropischen Vögeln.


Mahaliweber-Pärchen, oben das Männchen, unten das Weibchen
Foto: Dr. Cornelia Voigt

Bei Tieren der gemäßigten Zonen steuert die saisonale Änderung der Tageszeitenlänge die Jahresrhythmik. Die zunehmende Tageslänge im Frühling löst bei Vögeln einen Anstieg der Konzentration der Geschlechtshormone aus und läutet damit den Brutbeginn ein. Damit verbunden ändert sich auch das Verhalten: Bei Singvogel-Männchen findet sich dann ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit und Komplexität ihrer Gesänge und der Testosteronkonzentration im Blut.

In den tropischen Regionen bietet sich ein anders Bild. Dort singen die Vögel oft das ganze Jahr über, und günstige Brutbedingungen finden sich über einen viel längeren Zeitraum im Vergleich zur gemäßigten Zone. Darüber hinaus sind die Testosteronwerte während des gesamten Jahres bei vielen Arten auf einem sehr niedrigen Niveau. Deshalb ist es noch unklar, durch welche Mechanismen das Gesangsverhalten bei tropischen Vogelarten gesteuert wird.

Cornelia Voigt und Stefan Leitner vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen konnten nun an afrikanischen Mahaliwebern zeigen, dass Testosteron auch in den tropischen Habitaten eine entscheidende Rolle bei der Regulation des Gesangsverhaltens spielt. Diese Vögel leben in Gruppen von zwei bis zehn Tieren und zeichnen sich durch ein status-abhängiges Gesangsverhalten aus, bei dem nur die dominanten Männchen einen sogenannten Sologesang singen. Weibchen und subdominante Männchen singen lediglich einen abwechselnden Duettgesang.

In einer Langzeitstudie an Mahaliweber-Gruppen im Südwesten von Simbabwe fanden die Forscher bei männlichen Tieren tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Hormongehalt und Sologesang. So hatten dominante Männchen sowohl während der frühen Brutzeit von Oktober bis Dezember als auch während der späten Brutzeit von Januar bis März höhere Testosteronspiegel als subdominante Tiere.

Allerdings waren die Hormonkonzentrationen weitaus geringer als jene, die für Gesangsänderungen bei Arten der gemäßigten Zone verantwortlich sind. Es könnte also sein, dass die leicht höheren Werte der dominanten Männchen nur den Status an sich wiederspiegeln und nicht für die Aktivierung des Gesanges verantwortlich sind. Dass Testosteron jedoch tatsächlich eine Rolle spielt beim solo Singen, konnte an einem Experiment an Weibchen bewiesen werden, die in Volieren nahe ihrem natürlichen Lebensraum gehalten wurden.

Die Weibchen erhielten ein Testosteron-Implantat und fingen bereits nach einer Woche an, den männlichen Sologesang zu singen, der nach einem Monat voll ausgeprägt war und sich in nur wenigen Parametern von dem der Männchen unterschied. „Mit diesen Untersuchungen konnten wir zeigen, dass ein spezieller Gesangstyp, der Sologesang, geschlechterübergreifend durch Testosteron aktiviert werden kann. Außerdem bleiben die Weibchen für das männliche Hormon Testosteron empfänglich“, sagt Cornelia Voigt.

Dr. Sabine Spehn | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.orn.mpg.de/279638/news_publication_6606012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie