Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stressbewältigung im Gehirn

05.11.2014

MikroRNA-Molekül verändert Reaktion auf Stress

Chronischer Stress wirkt sich sowohl auf unsere Stimmungslage als auch auf unser Verhalten aus. Wissenschaftler des "Max Planck – Weizmann Labors für experimentelle Neuropsychiatrie und Verhaltensneurogenetik" haben nun die zugrundeliegenden molekularen Mechanismen dafür untersucht, wie das Gehirn eine Reaktion auf Stress einleitet.


Spezielle microRNA-Moleküle regulieren stressbedingtes Verhalten von Mäusen. (Schematisch durch microRNA-Moleküle dargestellte Maus vor Maus-Nervenzellen)

© Tali Wiesel /Weizmann Institute of Science

Erstmalig konnten sie zeigen, dass unterschiedliche Mengen des mikroRNA-Moleküls miR19b in Gehirnregionen, welche für die Stressantwort zuständig sind, das Verhalten von Mäusen beeinflussen. Diese Entdeckung könnte dazu beitragen, die Stressbewältigung in unserem Gehirn besser zu verstehen.

Wissenschaftler um Alon Chen, Direktor am Max-Planck-Institut für Psychiatrie und Leiter des „Max Planck – Weizmann Labors für experimentelle Neuropsychiatrie und Verhaltensneurogenetik“ haben in speziellen Gehirnregionen von chronisch gestressten Mäusen erhöhte Mengen des Moleküls miR19b gefunden.

MicroRNAs wie miR19b sind sehr kurze, nicht-kodierende RNA-Moleküle, die verschiedenste Vorgänge in Zellen regulieren. Die Forscher konnten zeigen, dass miR19b hauptsächlich auf den Adrenorezeptor beta-1 (Adrb1) wirkt. Wenn mehr miR19b vorhanden ist, wird weniger von dem Rezeptor Adrb1 produziert. Adrenorezeptoren werden durch das natürliche Stresshormon Noradrenalin aktiviert und spielen auch bei der Verfestigung von Erinnerungen eine wichtige Rolle.

Beeinflusst demnach eine erhöhte Menge an miR19b die Erinnerung an stressige Ereignisse bei Mäusen? „Mithilfe einer völlig neuen ortsspezifischen Gentechnik und Injektionsmethoden konnten wir exakt nur in denjenigen Gehirnbereichen die Menge an miR19b verändern, die mit der Stressreaktion in Verbindung stehen“, erklärt Alon Chen.

Mäuse mit erhöhter oder verringerter Menge an miR19b – also mit verringerten oder erhöhten Mengen an Adrb1 – zeigten keine Verhaltensänderung während Versuchen zur Ängstlichkeit. Aber Mäuse mit mehr miR19b wiesen abweichende Erinnerung an stressige Situationen auf, die durch ein akustisches Signal angekündigt wurden. Die Mäuse sind weniger erschrocken und konnten besser mit dem Stress umgehen.

„In weiteren Experimenten konnten wir sogar zeigen, dass höhere oder niedrigere Mengen an miR19b nicht nur in den an der Stressreaktion beteiligten Gehirnbereichen die Signale des Noradrenalins beeinflussen, sondern auch in denjenigen Regionen, die an der Verfestigung von Erinnerungen mitwirken“, erläutert Naama Volk, Doktorandin von Alon Chen und Erstautorin der aktuellen Studie.

„Die räumlich begrenzte Regulierung des Rezeptors Adrb1 durch die miR19b ermöglicht angemessene Reaktionen in stressigen Situationen. So können die Tiere ihr Verhalten an wechselnde Begebenheiten anpassen.“ Diese Entdeckung könnte dazu beitragen, die Stressbewältigung in unserem Gehirn besser zu verstehen und aufzuklären, wie unterschiedliche Ereignisse unterschiedliche Reaktionen hervorrufen.


Ansprechpartner

Prof. Dr. Alon Chen
Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München

Telefon: +49 89 30622-586

E-Mail: alon_chen@psych.mpg.de


Dr. Anna Niedl

Press and Public Relations
Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München

Telefon: +49 89 30622-263

Fax: +49 89 30622-370

E-Mail: anna_niedl@psych.mpg.de


Originalpublikation
Naama Volk, Evan D. Paul, Sharon Haramati, Chen Eitan, Brandon Kenneth-Kouso Fields, Raaya Zwang, Shosh Gil, Christopher A. Lowry and Alon Chen

MicroRNA-19b associates with Ago2 in the amygdala following chronic stress and regulates the adrenergic receptor beta 1.

The Journal of Neuroscience, 4. November 2014

Prof. Dr. Alon Chen | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/8731546/stress_im_gehirn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie