Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stammzellforschung der Spitzenklasse: Leipziger Biochemiker gibt Protokoll-Handbuch heraus

09.10.2014

Stammzellen versprechen in vielen Anwendungsbereichen die Medizin der Zukunft zu prägen. Doch bevor diese Zellen für therapeutische Zwecke bei Patienten eingesetzt werden können, müssen ausführliche präklinische Untersuchungen durchgeführt werden.

Ein neu erschienenes Handbuch stellt Forschenden nun zahlreiche beispielhafte Protokolle und Methoden von international führenden Wissenschaftlern zur Verfügung. Damit können Experimente mit Stammzellen vereinheitlicht und verbessert werden.

Prof. Dr. Bruno Christ, Inhaber der Forschungsprofessur für Angewandte Molekulare Hepatologie am Universitätsklinikum Leipzig sowie Forscher am Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) der Universität Leipzig, ist einer der Herausgeber eines Sammelbandes, der zahlreiche Methoden und Protokolle für Tiermodelle zur therapeutischen Nutzung von Stammzellen vorstellt.

„Das Buch soll dazu beitragen, möglichst einheitliche und qualitativ hochwertige Modelle für bestimmte Krankheitsbilder und deren Behandlung mit Stammzellen zu entwickeln“, fasst der Biochemiker die Zielstellung des Buches zusammen.

Die im Buch gesammelten Aufsätze beschreiben stammzellbasierte Behandlungsansätze für hepatologische, neurologische und kardiovaskuläre Krankheiten sowie für Muskel- und Bindegewebsdefekte. Sie machen die Forschungsansätze nachvollziehbar und wiederholbar. Auch auf besondere Tücken in den Experimentreihen wird hingewiesen.

„Für die Entwicklung von stammzellbasierten Therapien sind diese reproduzierbaren Studienanordnungen unverzichtbar, denn Forschende, die Zelltherapien entwickeln und klinische Studien planen, müssen die Sicherheit und die Wirksamkeit des therapeutischen Ansatzes belegen“, beschreibt Bruno Christ die Zielrichtung. Die von ihm zusammengetragenen Protokolle und Methoden stellen dafür eine fundierte Arbeitsgrundlage dar. 

Namhafte internationale Wissenschaftler haben ihre Laborprotokolle beigetragen. Unter ihnen sind z.B. Helene Strick-Marchand, französische Hepatologin, Thomas Braun, deutscher Biochemiker und Kardiologe , Federica Casiraghi, italienische Immunologin, Christine Mummery, niederländische Embryologin sowie Bruce A. Bunnell, US-amerikanischer Neurologe.

Auch Leipziger Wissenschaftler sind beteiligt: Bruno Christ stellt seine Methode zum Einsatz von mesenchymalen Stammzellen zur Behandlung von chronischer Leberentzündung vor; Walter Brehm von der Veterinärmedizinischen Fakultät und dem TRM der Universität Leipzig beschreibt den Einsatz von Stammzellen für die Behandlung von Gelenkerkrankungen bei Pferden.

Literaturhinweis:
Bruno Christ, Jana Oerlecke, Peggy Stock (Herausgeber): Animal Models for Stem Cell Therapy. Erschienen bei Springer Science+Business Media, Reihe: Methods in Molecular Biology, September 2014

Weitere Informationen:

http://www.springer.com/life+sciences/cell+biology/book/978-1-4939-1452-4
http://www.trm.uni-leipzig.de

Maria Garz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zebras: Immer der Erinnerung nach
24.05.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Wichtiges Regulator-Gen für die Bildung der Herzklappen entdeckt
24.05.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften