Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

How to split a water molecule

19.04.2010
A research team at RIKEN, Japan’s flagship research organization has succeeded for the first time in selectively controlling for reaction products in the dissociation of a single water molecule on an ultrathin film.

The reaction, described in the April 19th issue of Nature Materials, opens the door to the creation of novel functional catalysts and applications in clean energy production.

In recent years, the knowledge that materials exhibit novel properties at the nano-scale has driven a search for functional nano-materials with useful applications. Among these, ultrathin metal oxide films have attracted attention for their application in reaction catalysis, yet mechanisms underlying this catalytic role have remained unclear.

Using a scanning tunneling microscope (STM) at ultra-low temperatures, the research team explored the dynamics of single water molecules interacting with a film of magnesium oxide (MgO) several atoms in thickness (Figure 1). They discovered that by injecting tunnelling electrons into water molecules on the MgO surface (Figure 2), they could select between dissociation pathways: excitation of the molecule’s vibrational states induced dissociation into hydroxyl (H + OH) (Figure 3 (a) and (b)), whereas excitation of its electronic states induced dissociation into atomic oxygen (O) (Figure 3 (c) and (d)) - see attached file.

The controlled dissociation of water molecules via selected reaction pathways presents unique opportunities in targeted catalysis, particularly in the production of hydrogen, a potential source of clean energy. While advancing our understanding of the dynamics of water molecules, the discovery also sets the stage for applications in the catalysis of more complex systems on insulating films.

For more information, please contact:

Dr. Yousoo Kim
Surface and Interface Science Laboratory
RIKEN Advanced Science Institute
Tel: +81-(0)48-467-4073 / Fax: +81-(0)48-462-4663
Email: ykim@riken.jp
Ms. Tomoko Ikawa (PI officer)
Global Relations Office
RIKEN
Tel: +81-(0)48-462-1225 / Fax: +81-(0)48-462-4715
Email: koho@riken.jp
ABOUT RIKEN
RIKEN, Japan’s flagship research organization, conducts basic and applied experimental research in a wide range of science and technology fields including physics, chemistry, medical science, biology and engineering.

Magdeline Pokar | Research asia research news
Further information:
http://www.riken.jp
http://www.researchsea.com

More articles from Life Sciences:

nachricht Protein Shake-Up
27.03.2015 | Oak Ridge National Laboratory

nachricht How did the chicken cross the sea?
27.03.2015 | Michigan State University

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Im Focus: Neurochip für die Hirnforschung erfolgreich im Markt

Neues Mess- und Stimulationssystem nimmt die Kommunikation von Nervenzellen in Echtzeit auf und ermöglicht damit lang erhoffte Grundlagenforschung

Für die Enträtselung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Depression oder verschiedene Erblindungsformen verspricht ein...

Im Focus: Klassisch oder nicht? Physik der Nanoplasmen

Die Wechselwirkung von intensiven Laserpulsen mit Partikeln auf einer Nanometer-Skala resultiert in der Erzeugung eines expandierenden Nanoplasmas.

In der Vergangenheit wurde die Dynamik eines Nanoplasmas typischerweise durch klassische Phänomene wie die thermische Emission von Elektronen beschrieben. Im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

THETIS - Branchentreff für Meeresenergien

27.03.2015 | Veranstaltungen

1. HAMMER BIOENERGIETAGE

27.03.2015 | Veranstaltungen

Technologietag bei der SCHOTT AG - Neue Strukturierungstechnologien für Dünngläser

26.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Motormanagement-System kommuniziert per Modbus

27.03.2015 | HANNOVER MESSE

Ein Elektron auf Tauchgang

27.03.2015 | Physik Astronomie

Material für dichtere Magnetspeicher

27.03.2015 | Materialwissenschaften