Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seltenes Spektakel beginnt - Blüte der Titanenwurz

16.08.2013
Sie hat sich sehr viel Zeit gelassen, doch am heutigen Abend wird sich der riesige Blütenstand der Titanenwurz (Amorphophallus titanum) öffnen und damit im Botanischen Garten der Universität Leipzig für große Aufregung sorgen. Das seltene Spektakel war schon am vergangenen Wochenende erwartet worden, doch die Pflanze hatte andere Pläne.

Die Titanenwurz öffnet nur alle fünf bis zehn Jahre ihre Blüte. Und dieses Schauspiel ist von kurzer Dauer: Schon nach wenigen Stunden wird sich die Spatha wieder schließen.


Titanenwurz
Foto: Webcam Botanischer Garten

Allerdings ist der Blütenstand immer noch sehr imposant und wird hoffentlich das ganze Wochenende halten und dann verwelken. Immerhin gilt der Blütenstand der Titanenwurz als größter im Pflanzenreich.

Zusehen können Interessierte dank einer Webcam im Internet, auch vor Ort, denn der Botanische Garten richtet eigens für das Ereignis am Samstag und Sonntag Sonderöffnungszeiten jeweils von 10:00 bis 23:00 Uhr ein. Die Live-Übertragung per Webcam kann unter www.uni-leipzig.de/bota verfolgt werden.

"Die Titanenwurz zeigt seit ca. 15:00 Uhr an, dass sie endlich blühen wird. So langsam bekommt die Spatha ihre typische violette Färbung und spreizt sich ab. Außerdem riecht die Pflanze schon leicht", berichtet Matthias Schwieger, gärtnerisch-technischer Leiter des Botanischen Gartens in der Linnéstraße 1.

Dieser unangenehme Geruch sei ein untrügliches Zeichen für die bevorstehende Blüte. Derzeit sei die Pflanze, deren charakteristische Blütenkolben noch zwei bis drei Tage lang zu sehen sein wird, etwa 1,94 Meter groß und wachse weiter.

Die Titanenwurz gehört zur Familie der Aronstabgewächse.

Der Blütenstand wird bis zu zweieinhalb Meter hoch. Sie sondert während der Blüte einen Aasgeruch ab, um winzige Fliegen und Aaskäfer anzulocken. Die Pflanze, deren Blüte aktuell bevorsteht, ist 20 Jahre alt. Zuletzt hat sie 2008 geblüht.

Die Blüte erfolgt so selten, weil die Knolle nach dem Zerfall des Blütenstandes und der Bildung von Früchten pausieren muss. Ein Knollengewicht von ca. 30 bis 100 Kilogramm ist nötig, ehe sie wieder eine spektakuläre Blüte bilden kann.

Weitere Informationen:

Matthias Schwieger
Botanischer Garten
Telefon: +49 341 97-36851
E-Mail: schwieger@uni-leipzig.de

Matthias Schwieger | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/bota

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Evolutionsvorteil der Strandschnecke
28.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Mobile Goldfinger
28.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie