Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seltenes Spektakel beginnt - Blüte der Titanenwurz

16.08.2013
Sie hat sich sehr viel Zeit gelassen, doch am heutigen Abend wird sich der riesige Blütenstand der Titanenwurz (Amorphophallus titanum) öffnen und damit im Botanischen Garten der Universität Leipzig für große Aufregung sorgen. Das seltene Spektakel war schon am vergangenen Wochenende erwartet worden, doch die Pflanze hatte andere Pläne.

Die Titanenwurz öffnet nur alle fünf bis zehn Jahre ihre Blüte. Und dieses Schauspiel ist von kurzer Dauer: Schon nach wenigen Stunden wird sich die Spatha wieder schließen.


Titanenwurz
Foto: Webcam Botanischer Garten

Allerdings ist der Blütenstand immer noch sehr imposant und wird hoffentlich das ganze Wochenende halten und dann verwelken. Immerhin gilt der Blütenstand der Titanenwurz als größter im Pflanzenreich.

Zusehen können Interessierte dank einer Webcam im Internet, auch vor Ort, denn der Botanische Garten richtet eigens für das Ereignis am Samstag und Sonntag Sonderöffnungszeiten jeweils von 10:00 bis 23:00 Uhr ein. Die Live-Übertragung per Webcam kann unter www.uni-leipzig.de/bota verfolgt werden.

"Die Titanenwurz zeigt seit ca. 15:00 Uhr an, dass sie endlich blühen wird. So langsam bekommt die Spatha ihre typische violette Färbung und spreizt sich ab. Außerdem riecht die Pflanze schon leicht", berichtet Matthias Schwieger, gärtnerisch-technischer Leiter des Botanischen Gartens in der Linnéstraße 1.

Dieser unangenehme Geruch sei ein untrügliches Zeichen für die bevorstehende Blüte. Derzeit sei die Pflanze, deren charakteristische Blütenkolben noch zwei bis drei Tage lang zu sehen sein wird, etwa 1,94 Meter groß und wachse weiter.

Die Titanenwurz gehört zur Familie der Aronstabgewächse.

Der Blütenstand wird bis zu zweieinhalb Meter hoch. Sie sondert während der Blüte einen Aasgeruch ab, um winzige Fliegen und Aaskäfer anzulocken. Die Pflanze, deren Blüte aktuell bevorsteht, ist 20 Jahre alt. Zuletzt hat sie 2008 geblüht.

Die Blüte erfolgt so selten, weil die Knolle nach dem Zerfall des Blütenstandes und der Bildung von Früchten pausieren muss. Ein Knollengewicht von ca. 30 bis 100 Kilogramm ist nötig, ehe sie wieder eine spektakuläre Blüte bilden kann.

Weitere Informationen:

Matthias Schwieger
Botanischer Garten
Telefon: +49 341 97-36851
E-Mail: schwieger@uni-leipzig.de

Matthias Schwieger | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/bota

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik