Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Säugen beeinträchtigt Immunprozesse in Tüpfelhyänen

23.03.2015

Bei säugenden Tüpfelhyänen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Befalls mit Parasiten. Das ist das Ergebnis einer Studie, die jetzt im wissenschaftlichen Fachjournal „Behavioural Ecology and Sociobiology“ veröffentlicht wurde.

Wissenschaftler fanden heraus, dass das Säugen bei Tüpfelhyänenweibchen einen negativen Einfluss auf ihre Immunprozesse hat. Säugende Weibchen waren empfänglicher für Hakenwürmer und sie hatten generell einen höheren Hakenwurmbefall als nicht säugende Weibchen. Darüber hinaus stellte sich heraus, dass Mütter, die mehr Milch bereitstellten, weil sie Zwillinge hatten, einen höheren Wurmbefall aufwiesen, als Mütter von Einzeljungtieren.

Tüpfelhyänen sind soziale Raubtiere, die in großen Gemeinschaften ("Clans") mit einer strengen Hierarchie und unter weiblicher Dominanz leben. Sozial hochgestellte Weibchen haben einen privilegierten Zugang zu Nahrung.

Der Hakenwurmbefall steigt mit sinkendem sozialen Status der Weibchen, weil diese eine viel größere Anstrengung bei der Nahrungssuche auf sich nehmen müssen, da sie regelmäßig lange Strecken zurücklegen müssen, um Nahrung zu finden.

Marion East und ihre Kollegen aus dem Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) sowie Forscherinnen der Universität Cardiff in Großbritannien untersuchten Tüpfelhyänen im Serengeti-Nationalpark im Norden von Tansania. Sie bestimmten mit nicht-invasiven Methoden die Parasitenbelastung der Hyänen.

Es wurden beispielsweise die Anzahl der Hakenwurm-Eier pro Gramm Hyänenkot gezählt. Hakenwürmer sind häufig auftretende Parasiten im Magen-Darm-Trakt von Säugetieren. Erwachsene Würmer leben im Dünndarm, wo sie sich von der Schleimhaut und dem Blut ihres Wirtes ernähren. Das Ausmaß der Belastung steigt mit der Anzahl der erwachsenen Hakenwürmer im Wirt, weil Parasiten nicht nur Wunden verursachen, sonder ihrem Wirt auch Energie entziehen können und so den Körperzustand verschlechtern. Das wiederum macht den Wirt für einen weiteren Befall angreifbarer.

Die Zeit des Säugens ist der energetisch aufwändigste Abschnitt der Fortpflanzung von Säugetieren. Die Milch des Tüpfelhyänenweibchens hat außerdem einen sehr hohen Energiegehalt, sie besteht hauptsächlich aus Fett und Eiweiße (ungefähr je 15%). Die Jungen trinken in den ersten sechs Monaten ihres Lebens ausschließlich Milch und werden erst im Alter von 12 bis 20 Monaten entwöhnt.

Die Theorie der Lebensgeschichte besagt, dass Mütter bei sehr aufwändigen Prozessen eine Güterabwägung treffen müssen, um die Laktation aufrecht erhalten zu können. Beispielsweise konnten Mütter ihre Investitionen in Immunprozesse reduzieren.

Die Studie zeigte, dass dies auf Tüpfelhyänen zutraf. Sie zeigte zusätzlich, dass außerdem die Wahrscheinlichkeit einer gleichzeitigen Infektion mit intrazellulären Darm-Parasiten (Cystoisosopora) anstieg, wenn sie auch mit Hakenwürmern infiziert waren - ein weiterer Beleg für die Güterabwägung zugunsten des Säugens und der Beeinträchtigung der Prozesse der Immunabwehr.

In der Vergangenheit bezogen sich Studien zur Laktation und Parasitenbelastung nur auf Affen und Schalenwild (Pflanzenfresser). Diese Wildtierarten haben typischerweise pro Wurf nur ein Nachkomme. Diese ist die erste Studie bei einem Raubtier, das regelmäßig Einzel- und Zwillingswürfe gebiert. Das ermöglichte es, den mit steigender Wurfgrösse veränderten Säugeaufwand und die damit einhergehende steigende Parasitenbelastung zu dokumentieren.

Contact:
Dr Marion L East
+40 30 5168512
east@izw-berlin.de
Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research (IZW)
Alfred-Kowalke-Str. 17
10315 Berlin

Weitere Informationen:

http://www.izw-berlin.de

Merkmale dieser Pressemitteilung:

Saskia Donath | Forschungsverbund Berlin e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen
23.02.2017 | Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI)

nachricht Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt
23.02.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie