Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rostocker Biologen beginnen Expedition auf Spitzbergen

20.08.2014

Erstmalig wird die Biologische Bodenkruste in der Arktis untersucht

Die Rostocker Biologen Nadine Borchhardt und Prof. Dr. Ulf Karsten - Lehrstuhl Angewandte Ökologie und Phykologie - sind am Sonntag in die Arktis aufgebrochen, um dort für zwei Wochen Biologische Bodenkrusten zu erforschen. Unterstützung erhalten Sie von ihrem Projektpartner, der Arbeitsgruppe Pflanzenökologie und Systematik der Universität Kaiserslautern.


Luftbild Gletscherkante: Typische Luftbildaufnahme einer Gletscherkante beim Flug von Longyearbyen nach Ny-Alesund


Ulf Karsten und Nadine Borchhardt am Tag der Ankunft vor dem "Blauen Haus", Teil der deutsch-französischen Arktis Station APIPEW (Foto: Karsten_Borchhardt)

Das gemeinsame Projekt über die Biodiversität, die ökologische Bedeutung und Leistungsfähigkeit von Biologischen Bodenkrusten der Polargebiete wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund einer halben Million Euro für drei Jahre gefördert. Insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs profitiert von der Förderung in Form von Promotionsstellen.

Biologische Bodenkrusten bestehen aus verschiedenen lebenden Organismen und deren Exkretionsprodukten – diese bilden eine meist nur millimeterdünne Vegetationsform. Als sogenannte “Haut der Erde“ hat diese Vegetationsschicht vielfältige, ökologisch wichtige Funktionen: Dazu zählen die Primärproduktion, die Stickstoff-Fixierung und Mineralisation, das Wasserhaltevermögen und die Stabilisierung von Böden.

Diese Pionier-Gemeinschaften werden meist durch Bakterien, Algen, Pilzen, Flechten und Moosen dominiert. Jedoch wurden Biologische Bodenkrusten bisher nur in ariden (trockenen) und semiariden (halbtrockenen) Lebensräumen erforscht, während aus den Polargebieten kaum Daten vorliegen.

Das wichtigste Ziel in diesem interdisziplinären Projekt ist nun also erstmalig die Untersuchung der Biodiversität sowie der Ökophysiologie der häufigsten Grünalgen und Bakterien (Cyanobakterien Taxa) in der Arktis. Denn Temperatur und Wasserverfügbarkeit stellen zwei Schlüsselfaktoren für terrestrische Organismen dar und verändern sich gegenwärtig in den Polarregionen aufgrund des Klimawandels. Deshalb wird ihr Einfluss auf Wachstum und Photosynthese vergleichend untersucht.

Die Daten werden zeigen, ob und wie der Klimawandel in der Arktis die Struktur und Leistungsfähigkeit von Schlüsselorganismen Biologischer Bodenkrusten beeinflusst. Weiterhin sollen erste Prognosen über die zukünftige Bedeutung der ökologischen Funktionen dieser Pioniergemeinschaften erstellt werden.

Die aktuellen Felduntersuchungen werden an unterschiedlichen Standorten in der arktischen Tundra um die Forschungsstation Ny-Alesund am Kongsfjorden (West-Spitzbergen) sowie um den Hauptort Longyearbyen durchgeführt. In Ny-Alesund konnten bereits große Flächen mit Biologischen Bodenkrusten nachgewiesen werden. Neben adäquater Ausrüstung müssen stets Gewehre mitgeführt werden, um im Notfall Eisbären abzuwehren. Dafür war neben der Expeditionsvorbereitung eine Schießausbildung zwingend notwendig!

Kontakt:

Prof. Dr. Ulf Karsten
Institut für Biowissenschaften
Angewandte Ökologie & Phykologie
Tel: +49 (381)  498 6090
Ulf.karsten(at)uni-rostock.de
 
Universität Rostock
Presse- und Kommunikationsstelle
Ingrid Rieck
Universitätsplatz 1/Zimmer 116
18051 Rostock
Tel: 0381 498 1012
Fax: 0381 498 1032
pressestelle@uni-rostock.de

www.uni-rostock.de 

Ingrid Rieck | Universität Rostock

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie
22.02.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Erster Atemzug prägt Immunsystem nachhaltig
22.02.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften