Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robben und Seelöwen brachten Tuberkulose in die Neue Welt

21.08.2014

Robben und Seelöwen haben die Tuberkulose von Afrika an die Küsten Perus getragen. Das zeigt eine Studie in der Fachzeitschrift „Nature“.

Wissenschaftler analysierten 1000-jährige menschliche Knochen aus Peru und wiesen einen Verwandten des heutigen TB-Erregers der Robben in den menschlichen Knochen nach.

Durch die Jagd und den Verzehr der Tiere ist der Erreger auf die Menschen übergegangen, vermuten die Forscher. Diese Erkenntnisse könnten die zukünftige Entwicklung von Impfstoffen gegen die Tuberkulose beeinflussen.

Wissenschaftler der Universität Tübingen, der Arizona State University, des Wellcome Trust Sanger Institute und des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts stiessen bei der Analyse tausendjähriger menschlicher Knochen in Peru auf ein heute ausgestorbenes Bakterium, das am nächsten mit dem heutigen TB-Erreger in Robben verwandt ist. Die Forscher vermuten, dass Robben das Bakterium aus Afrika an die Küsten Perus transportierten.

«Robben als Verbreiter der TB sind eine unerwartete Erkenntnis», sagt Sebastien Gagneux vom Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH). «Der entsprechende Stamm kann Menschen zwar krank machen. Aber eine Ansteckung ist extrem selten und heute keine weiterverbreitete Infektionsform.»

Ein neues Kapitel der Tuberkulose-Geschichte Lateinamerikas
Die Resultate werfen aber ein neues Licht auf die Geschichte der Tuberkulose in Amerika. Forschende gingen lange Zeit davon aus, dass die Krankheit erst mit der Kolonisierung der neuen Welt im 15. Jahrhundert durch menschliche Kontakte nach Amerika eingeschleppt wurde. «Es gab bereits früher Anzeichen, dass diese These so nicht stimmte und dass die Krankheit dort schon vorher existierte», sagt Gagneux. «Mit der Studie konnten wir nun den eigentlichen Erreger der präkolumbianischen Tuberkulose identifizieren».

Wichtige Impulse für die Impfstoffentwicklung
Tuberkulose bleibt eine globale Bedrohung. Neue Medikamente und Impfstoffe sind dringend notwendig um diese Infektionskrankheit zu bekämpfen. Mehrfach-Resistenzen gegen gängige TB-Medikamente steigen in Osteuropa, Asien und Teilen Afrikas dramatisch an. Neue Erkenntnisse zur der Entstehungsgeschichte der TB-Bakterien und deren Anpassung beim Sprung vom Tier zum Mensch könnten helfen, um neuartige Medikamente oder Impfstoffe und bessere Strategien zur Kontrolle der Krankheit entwickeln zu können.

Studie
Pre-Columbian Mycobacterial Genomes Reveal Seals as a Source of New World Human Tuberculosis Kirsten I. Bos, Kelly M. Harkins, Alexander Herbig, Mireia Coscolla, Nico Weber, Iñaki Comas, Stephen A. Forrest, Josephine M. Bryant, Simon R. Harris, Verena J. Schuenemann, Tessa J. Campbell, Kerrtu Majander, Alicia K. Wilbur, Ricardo A. Guichon, Dawnie L. Wolfe Steadman, Della Collins Cook, Stefan Niemann, Marcel A. Behr, Martin Zumarraga, Ricardo Bastida, Daniel Huson, Kay Nieselt, Douglas Young, Julian Parkhill, Jane E. Buikstra, Sebastien Gagneux, Anne C. Stone, and Johannes Krause

Kontakt
Sebastien Gagneux, Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH)
sebastien.gagneux@unibas.ch
Christian Heuss, Kommunikation, Swiss TPH
christian.heuss@unibas.ch
+41 61 284 8683

Über das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH)
Das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH) ist eine der führenden Institutionen der Schweiz im Bereich Public- und Global Health. Das mit der Universität Basel assoziierte Institut vereint Forschung, Lehre und Dienstleistungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Das Swiss TPH ist eine öffentlich-rechtliche Organisation und deckt etwa 18% seines Budgets von etwa 80 Millionen Franken durch Kernbeiträge der Kantone BS ,der Universität Basel und damit auch des Kantons BL (10%) sowie des Bundes (8%). Die restlichen Mittel (82%) werden kompetitiv eingeworben. Das Institut umfasst über 700 Mitarbeiter, die in 21 Ländern tätig sind.

Weitere Informationen:

http://www.swisstph.ch - Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut

Dr. Christian Heuss | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Bakterium Erreger Health-Institut Impfstoffe Knochen Medikamente Robben Seelöwen TPH Tuberkulose Welt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab
17.01.2017 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

nachricht Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop
16.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau