Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Researchers discover 2 genetic flaws behind common form of inherited muscular dystrophy

12.11.2012
Latest in a series of groundbreaking discoveries
An international research team co-led by a scientist at Fred Hutchinson Cancer Research Center has identified two genetic factors behind the third most common form of muscular dystrophy. The findings, published online in Nature Genetics, represent the latest in the team's series of groundbreaking discoveries begun in 2010 regarding the genetic causes of facioscapulohumeral muscular dystrophy, or FSHD.

The team, co-led by Stephen Tapscott, M.D., Ph.D., a member of the Hutchinson Center's Human Biology Division, discovered that a rare variant of FSHD, called type 2, which accounts for about 5 percent of cases, is caused by two genetic mutations that together cause the production of muscle-damaging toxins responsible for causing symptoms of this progressive muscle disease.

Specifically, the researchers found that a combination of genetic variants on chromosomes 4 (called DUX4) and 18 (called SMCHD1) can cause type 2 FSHD. The DUX4 variant was first described by the research team in 2010 as a mechanism behind the more common, type 1, version of the disease.

"Many diseases caused by a single gene mutation have been identified during the last several decades, but it has been more difficult to identify the genetic basis of diseases that are caused by the intersection of multiple genetic flaws," Tapscott said. "Recent advances in DNA sequencing made this study possible and it is likely that other diseases caused by the inheritance of multiple genetic variants will be identified in the coming years." Understanding the genetic mechanisms of type 2 FSHD could lead to new biomarker-based tests for diagnosing the disease and could lead to the development of future treatments, Tapscott said.

FSHD affects about half a million people worldwide. Symptoms usually first appear around age 20 and are characterized by a progressive, gradual loss of muscle strength, particularly in the upper body.
In addition to Tapscott and other Hutchinson Center researchers, other key members of the research team included Daniel G. Miller, M.D., Ph.D., an associate professor of pediatrics at the University of Washington; Rabi N. Tawil, M.D., a professor of neurology at the University of Rochester Medical Center; and Silvère van der Maarel, Ph.D., a professor of medical epigenetics at Leiden University Medical Center in The Netherlands; plus investigators from Raboud University Nijmegen Medical Centre in The Netherlands and Nice University Hospital in France.

Funding for the research came from multiple institutions at the National Institutes of Health (National Institute of Neurological Disorders and Stroke, Clinical and Translational Science Awards Program, National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases, National Human Genome Research Institute and the National Genetics Institute), Friends of FSH Research, the Muscular Dystrophy Association, and the University of Rochester Medical Center Fields Center for FSHD and Neuromuscular Research.

At Fred Hutchinson Cancer Research Center, home to three Nobel laureates, interdisciplinary teams of world-renowned scientists seek new and innovative ways to prevent, diagnose and treat cancer, HIV/AIDS and other life-threatening diseases. The Hutchinson Center's pioneering work in bone marrow transplantation led to the development of immunotherapy, which harnesses the power of the immune system to treat cancer with minimal side effects. An independent, nonprofit research institute based in Seattle, the Hutchinson Center houses the nation's first and largest cancer prevention research program, as well as the clinical coordinating center of the Women's Health Initiative and the international headquarters of the HIV Vaccine Trials Network. Private contributions are essential for enabling Hutchinson Center scientists to explore novel research opportunities that lead to important medical breakthroughs. For more information visit www.fhcrc.org or follow the Hutchinson Center on Facebook, Twitter or YouTube.

Kristen Woodward | EurekAlert!
Further information:
http://www.fhcrc.org

More articles from Life Sciences:

nachricht New risk factors for anxiety disorders
24.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Stingless bees have their nests protected by soldiers
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie