Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzen treten aus dem Schatten hervor

05.09.2011
Neue Ergebnisse über das Wirkungsmaximum eines Lichtrezeptors
Freiburger Forscher zeigen im Fachmagazin CELL, wie Pflanzen das Wirkungsmaximum eines Lichtrezeptors von Rot zu Dunkelrot verschieben. So gedeihen Pflanzen im Schatten anderer Gewächse.

Keimlinge einer höheren Pflanze, der Acker-Schmalwand (Arabidopsis thaliana), die in dunkelrotem Licht gewachsen sind.

Licht beeinflusst viele Prozesse im Leben einer Pflanze: Sie unterscheidet, ob die Sonne scheint oder nicht, und löst je nach Helligkeit und Zusammensetzung des Lichts verschiedene Reaktionen aus. Dabei nutzen Pflanzen aus, dass im Schatten anderer Gewächse das Licht stark mit dunkelroten Farbanteilen angereichert ist. Denn diese filtern aus Sonnenlicht die blauen und roten Farbanteile heraus. Um die Zusammensetzung des Lichts zu erfassen, besitzen Pflanzen lichtempfindliche Proteine, so genannte Photorezeptoren.

Für den roten Bereich des Farbspektrums sind Phytochrome zuständig, die eine maximale Absorption in hellrotem Licht aufweisen. Allerdings zeigte bereits vor einigen Jahrzehnten der Freiburger Biologe Prof. Dr. Karl-Max Hartmann, dass die maximale Wirksamkeit für die Hemmung des Streckungswachstums bei Pflanzen im Dunkelrot-Bereich des Lichtspektrums liegt. Die Ursache dafür sowie für die starke Abhängigkeit des Streckungswachstums von der Lichtintensität konnte bisher jedoch nicht geklärt werden.

In einer Kombination aus Theorie und Experimenten klärten Forscherinnen und Forscher der Universität Freiburg und der Universität Tübingen dieses Phänomen, das als Hochintensitätsreaktion (HIR) bezeichnet wird, jetzt auf. Dr. Julia Rausenberger aus der Arbeitsgruppe von Dr. Christian Fleck vom Zentrum für Biosystemanalyse (ZBSA) und Dr. Andreas Hiltbrunner vom Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen (ZMBP) der Universität Tübingen präsentieren ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift CELL.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, wie höhere Pflanzen im Laufe der Evolution die Fähigkeit erworben haben, auf dunkelrotes Licht zu reagieren, obwohl sie einen Photorezeptor benutzen, der eigentlich seine größte Absorption im hellroten Licht zeigt.

Bereits 1975 lieferte Prof. Dr. Eberhard Schäfer vom Institut für Biologie II und Zentrum für biologische Signalstudien (BIOSS) eine erste theoretische Deutung für die HIR. Dennoch blieb der prinzipielle Mechanismus unverstanden. In der jetzt in CELL erscheinenden Arbeit werden die experimentellen und theoretischen Ansätze zusammengeführt, um zu einer Erklärung der HIR zu kommen. Hiltbrunner konnte dabei zeigen, dass für den Kerntransport von Phytochrom A zwei Helfer-Proteine notwendig sind. Im Zellkern lösen sie sich vom Photorezeptor und wandern zurück in das Zytoplasma, um dort für weiteren Transport zur Verfügung zu stehen. Aufbauend auf diesen experimentellen Befunden ließ sich ein mathematisches Reaktionsmodell für die Wirkung von Phytochrom A aufstellen. Daran anschließend musste herausgefunden werden, ob dieses Modell die HIR widerspiegelt und welche Reaktionen grundlegend sind, damit Phytochrom A im dunkelroten Licht wirksam ist. Rausenberger überprüfte mittels Computersimulationen das Verhalten des Reaktionsmodells für insgesamt eine Millionen Kombinationen von Konstanten. Sie stellte fest, dass das Reaktionsmodell die HIR umfassend beschreibt.

Titel der Originalveröffentlichung: Julia Rausenberger, Anke Tscheuschler, Wiebke Nordmeier, Florian Wüst, Jens Timmer, Eberhard Schäfer, Christian Fleck, and Andreas Hiltbrunner. (2011). Photoconversion and nuclear trafficking cycles determine phytochrome A’s response profile to far-red light. CELL 146, 5

Kontakt:
Dr. Christian Fleck
Zentrum für Biosystemanalyse
Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-97198
E-Mail: christian.fleck@fdm.uni-freiburg.de
Dr. Andreas Hiltbrunner
Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen
Universität Tübingen
Tel.: 07071/29-73230
E-Mail: andreas.hiltbrunner@zmbp.uni-tuebingen.de

Rudolf-Werner Dreier | Uni Freiburg
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de
http://www.uni-tuebingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche
24.04.2017 | Universität Bremen

nachricht Feinste organische Partikel in der Atmosphäre sind häufiger glasartig als flüssige Öltröpfchen
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für Chemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung