Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuem Anti-Tumor-Wirkstoff auf der Spur

12.12.2008
Dass Studierende bereits im Studium an Forschungsprojekten beteiligt sind, ist an der Technischen Universität Braunschweig Programm. Ungewöhnlich ist, dass eines der weltweit renommiertesten Krebsforschungszentren, das US-amerikanische National Cancer Institute (NCI), eine Substanz in die präklinische Phase der Wirkstoffforschung aufgenommen hat, die von Studierenden der Pharmazie in Braunschweig entwickelt wurde.

Im Sommersemester 2007 haben neun angehende Pharmazeutinnen und Pharmazeuten des siebten Semesters gemeinsam eine neue chemische Verbindung im Rahmen eines Wahlpflichtpraktikums entworfen und synthetisiert. Professor Dr. Conrad Kunick vom Institut für Pharmazeutische Chemie der TU Braunschweig stellte diesen neuen Stoff dem National Cancer Institute im Rahmen eines Kooperationsprojektes zur Verfügung.

Die ersten Untersuchungen verliefen erfolgreich, denn Reagenzglastests ergaben eine deutliche Wachstumshemmung bei bestimmten Krebszelllinien. Deshalb geht die Substanz jetzt in die nächste Phase, die präklinische Prüfung. Hier muss sich zeigen, ob die Substanz auch im Tierversuch das Tumorwachstum unterdrückt. "So anwendungsnah im Studium zu arbeiten hat richtig Spaß gemacht. Die hervorragende Betreuung, die gute Geräteausstattung und die Teamarbeit haben dieses Ergebnis erst ermöglicht", erläutert der Pharmaziestudent Benjamin Lenke.

"Dies ist ein großer Erfolg", so Professor Kunick. Trotzdem warnt er vor überzogenen Erwartungen. "Auf dem langen Weg von einem Wirkstoff zu einem Arzneimittel hat die Substanz bisher nur den ersten Millimeter zurückgelegt." Viele Änderungen/Anpassungen und weitere Untersuchungen seien auf diesem Weg noch notwendig. Solche Entwicklungsprozesse dauern mehrere Jahre und enden nur relativ selten tatsächlich mit der Zulassung eines Arzneimittels. "Wir haben eine zwar nur kleine, aber trotzdem reale Chance, dass mit unserem Stoff einmal Patienten geholfen werden kann", so Professor Kunick.

Kontakt
Professor Dr. Conrad Kunick
Institut für Pharmazeutische Chemie
Beethovenstraße 55, 38106 Braunschweig
Tel.: 0531/391-2754
E-Mail: c.kunick@tu-braunschweig.de

Ulrike Rolf | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Antibiotikaresistente Erreger in Haushaltsgeräten
16.02.2018 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
16.02.2018 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics