Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Art des Spinnenwasserkäfers entdeckt

26.10.2011
Neue Art und bisher unbekannte Larvenstadien außergewöhnlich langbeiniger Käfer durch DNA-Test entdeckt

Durch molekulargenetische Methoden konnten bisher unbekannte Larvenstadien und eine seltene neue Art aus der Gattung der kuriosen Spinnenwasserkäfer entdeckt und wissenschaftlich beschrieben werden. Diese biologisch-systematische Studie ist Grundlage für die Entwicklung eines biologischen Indikatorsystems zur Bewertung der Wasserqualität in den Tropen. Die Arbeit im Rahmen des AQUA Palawana Forschungsprogrammes auf den Philippinen wurde jetzt von Wissenschaftlern aus Dresden und München in der Fachzeitschrift Zookeys veröffentlicht.


Spinnenwasserkäfer
Foto: Senckenberg

Seit über einem Jahrzehnt wird durch das Forschungsprogramm „AQUA Palawana” die einzigartige biologische Vielfalt der Süßwasserfauna im Biosphärenreservat der philippinischen Provinz Palawan erforscht. Forscher vom Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden und der Zoologischen Staatssammlung München haben jetzt eine seltene unbekannte Art und erstmals Larvenstadien der ungewöhnlichen Spinnenwasserkäfer aus diesem sogenannten „Biodiversitäts-Hotspot“ wissenschaftlich beschrieben. Die Studie wurde in Kooperation mit dem Palawan Council for Sustainable Development und der De La Salle Universität Manila durchgeführt.

Die Biologen Hendrik Freitag und Michael Balke verglichen dabei mitochondriale DNA der Organismen, die sich während der Entwicklung vom Ei zum Käfer nicht verändert, während die verschiedenen Entwicklungsstadien äußerlich keinerlei Ähnlichkeit aufweisen, wie bei allen holometabolen Insekten. Diese Methode erwies sich als einfache Möglichkeit, larvale und adulte Stadien der selben Art eindeutig zuzuordnen.

Die untersuchten Insekten aus der Gattung Ancyronyx haben außergewöhnlich lange Beine, oft in Kombination mit auffälligen kreuzartigen Mustern auf den Flügeldecken und erinnern daher spontan an Spinnen. Tatsächlich handelt es sich jedoch um Klauenkäfer (Elmidae), die sich permanent in strömendem Wasser aufhalten und durch ihr Plastron – eine durch mikroskopisch-kleine Strukturen vergrößerte Oberfläche – aus dem Wasser lebenswichtigen Sauerstoff aufnehmen. Sie reagieren generell sehr empfindlich auf Wasserverschmutzung und eignen sich daher als Indikatorarten für die biologische Gewässergütebewertung. Die Wissenschaftler wollen mit ihrer Arbeit Grundlagen schaffen, die mittelfristig eine Etablierung von Gewässerbewertungssystemen in den Tropen ermöglicht, wie sie in Mitteleuropa längst Standard sind.

Die Forschungsergebnisse legen weiterhin nahe, dass die südostasiatische Inselregion das Zentrum der Artenvielfalt dieser Tiergattung darstellt. Zehn der derzeit bekannten 18 Arten kommen ausschließlich auf den Philippinen vor, und sind teilweise sogar auf einzelnen Inseln endemisch.

Die neu beschriebene Klauenkäfer-Art Ancyronyx punkti aus Palawan – so benannt nach dem im Umweltschutz engagierten Verein „punkt e.V.“ – wurde kürzlich von der Initiative „BIOnet International“ für eine Kampagne ausgewählt. Auf der Nagoya-Konferenz 2010 zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt wurde dabei auf die gesellschaftliche Relevanz taxonomischer Grundlagenforschung aufmerksam gemacht.

Kontakt:
Dr. Hendrik Freitag
Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Museum für Tierkunde
Königsbrücker Landstraße 159
01109 Dresden
Tel.: 0351 795841 4333
Hendrik.Freitag@senckenberg.de
Originalquelle: Freitag H, Balke M (2011) Larvae and a new species of Ancyronyx Erichson, 1847 (Insecta, Coleoptera, Elmidae) from Palawan, Philippines, using DNA sequences for the assignment of the developmental stages. ZooKeys 136: 47–82. doi: 10.3897/zookeys.136.1914

http://www.pensoft.net/journals/zookeys/article/1914/larvae-and-a-new-species-of-ancyronyx-erichson-1847-insecta-coleoptera-elmidae-from-palawan-philippines-using-dna-sequen

Judith Jördens | idw
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Adenoviren binden gezielt an Strukturen auf Tumorzellen
23.04.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics