Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Art des Spinnenwasserkäfers entdeckt

26.10.2011
Neue Art und bisher unbekannte Larvenstadien außergewöhnlich langbeiniger Käfer durch DNA-Test entdeckt

Durch molekulargenetische Methoden konnten bisher unbekannte Larvenstadien und eine seltene neue Art aus der Gattung der kuriosen Spinnenwasserkäfer entdeckt und wissenschaftlich beschrieben werden. Diese biologisch-systematische Studie ist Grundlage für die Entwicklung eines biologischen Indikatorsystems zur Bewertung der Wasserqualität in den Tropen. Die Arbeit im Rahmen des AQUA Palawana Forschungsprogrammes auf den Philippinen wurde jetzt von Wissenschaftlern aus Dresden und München in der Fachzeitschrift Zookeys veröffentlicht.


Spinnenwasserkäfer
Foto: Senckenberg

Seit über einem Jahrzehnt wird durch das Forschungsprogramm „AQUA Palawana” die einzigartige biologische Vielfalt der Süßwasserfauna im Biosphärenreservat der philippinischen Provinz Palawan erforscht. Forscher vom Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden und der Zoologischen Staatssammlung München haben jetzt eine seltene unbekannte Art und erstmals Larvenstadien der ungewöhnlichen Spinnenwasserkäfer aus diesem sogenannten „Biodiversitäts-Hotspot“ wissenschaftlich beschrieben. Die Studie wurde in Kooperation mit dem Palawan Council for Sustainable Development und der De La Salle Universität Manila durchgeführt.

Die Biologen Hendrik Freitag und Michael Balke verglichen dabei mitochondriale DNA der Organismen, die sich während der Entwicklung vom Ei zum Käfer nicht verändert, während die verschiedenen Entwicklungsstadien äußerlich keinerlei Ähnlichkeit aufweisen, wie bei allen holometabolen Insekten. Diese Methode erwies sich als einfache Möglichkeit, larvale und adulte Stadien der selben Art eindeutig zuzuordnen.

Die untersuchten Insekten aus der Gattung Ancyronyx haben außergewöhnlich lange Beine, oft in Kombination mit auffälligen kreuzartigen Mustern auf den Flügeldecken und erinnern daher spontan an Spinnen. Tatsächlich handelt es sich jedoch um Klauenkäfer (Elmidae), die sich permanent in strömendem Wasser aufhalten und durch ihr Plastron – eine durch mikroskopisch-kleine Strukturen vergrößerte Oberfläche – aus dem Wasser lebenswichtigen Sauerstoff aufnehmen. Sie reagieren generell sehr empfindlich auf Wasserverschmutzung und eignen sich daher als Indikatorarten für die biologische Gewässergütebewertung. Die Wissenschaftler wollen mit ihrer Arbeit Grundlagen schaffen, die mittelfristig eine Etablierung von Gewässerbewertungssystemen in den Tropen ermöglicht, wie sie in Mitteleuropa längst Standard sind.

Die Forschungsergebnisse legen weiterhin nahe, dass die südostasiatische Inselregion das Zentrum der Artenvielfalt dieser Tiergattung darstellt. Zehn der derzeit bekannten 18 Arten kommen ausschließlich auf den Philippinen vor, und sind teilweise sogar auf einzelnen Inseln endemisch.

Die neu beschriebene Klauenkäfer-Art Ancyronyx punkti aus Palawan – so benannt nach dem im Umweltschutz engagierten Verein „punkt e.V.“ – wurde kürzlich von der Initiative „BIOnet International“ für eine Kampagne ausgewählt. Auf der Nagoya-Konferenz 2010 zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt wurde dabei auf die gesellschaftliche Relevanz taxonomischer Grundlagenforschung aufmerksam gemacht.

Kontakt:
Dr. Hendrik Freitag
Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Museum für Tierkunde
Königsbrücker Landstraße 159
01109 Dresden
Tel.: 0351 795841 4333
Hendrik.Freitag@senckenberg.de
Originalquelle: Freitag H, Balke M (2011) Larvae and a new species of Ancyronyx Erichson, 1847 (Insecta, Coleoptera, Elmidae) from Palawan, Philippines, using DNA sequences for the assignment of the developmental stages. ZooKeys 136: 47–82. doi: 10.3897/zookeys.136.1914

http://www.pensoft.net/journals/zookeys/article/1914/larvae-and-a-new-species-of-ancyronyx-erichson-1847-insecta-coleoptera-elmidae-from-palawan-philippines-using-dna-sequen

Judith Jördens | idw
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik