Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu entdeckte Echsenart wird nach Dr. Uwe Schäkel benannt

10.12.2013
Ein Wissenschaftlerteam der Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK), Bonn, entdeckte in enger Zusammenarbeit mit der Shahid Beheshti Universität, Iran, and dem Centro de Investigação em Biodiversidade e Recursos Genéticos, Universität Porto, Portugal vier neue Arten innerhalb der Gruppe der iranischen Felseidechsen.

Eine dieser neuen Arten, Darevskia schaekeli, wurde nach Dr. Uwe Schäkel benannt, dem Präsidenten der Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. Die Ergebnisse wurden jetzt in der renommierten Online Zeitschrift PLoS ONE veröffentlicht.


Darevskia schaekeli
Foto:Omid Mozaffari

Die Studie zeigt, dass die iranische Biodiversität bisher drastisch unterschätzt wurde. Integrative Ansätze sind entscheidend, um sogenannte kryptische Arten zu entdecken, die bisher auch von Wissenschaftlern unerkannt in verschiedensten Regionen der Erde, so auch im Iran, vorkommen.

„Dr. Uwe Schäkel hat die Namenspatenschaft mehr als verdient, denn sein großer Einsatz für das Museum bringt spürbare und sehr effiziente Synergien“ begründet Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Direktor des Museum Koenig, die Entscheidung. „Mit dieser hübschen Echse werden wir dem wichtigen Engagement Dr. Schäkels gerecht“ ergänzt Dr. Dennis Rödder, Kurator der Reptilien- und Amphibiensammlung des ZFMKs und Mitbeschreiber der neuen Art.

Schäkel ist sichtlich gerührt und dankt bescheiden: „Natürlich ist es schön, dass der Name Schäkel auf diese Weise für die Ewigkeit fest geschrieben ist. Die Früchte meiner Arbeit für das Museum belohnen mich allerdings noch sehr viel mehr als diese Auszeichnung.“

Kryptische Arten oder Artenkomplexe, weisen Individuen mit insgesamt hoher Ähnlichkeit zwischen den Arten auf. Es handelt sich also um Populationen mit vergleichsweise großer morphologischer Variation innerhalb der Populationen. Die Gattung Darevskia, ist so ein Beispiel. Durch detaillierter Analysen unter Anwendung moderner genetischer Methoden, satellitengestützten Habitatanalysen sowie eher klassischer morphologischer und ökologischer Klassifizierungen konnten vier neue Arten (species nova) entdeckt werden:

D. caspica species nova
D. chlorogaster
D. kamii species nova
D. defilippii
D. kopetdaghica species nova
D. schaekeli species nova
D. steineri
Die neuen Ergebnisse sind Teil der Dissertation von Faraham Ahmadzadeh, denn die Veröffentlichung stellt einen wichtigen Teil seiner Doktorarbeit dar. Ahmadzadeh promovierte als 41. Doktorand Prof. em. Dr. Wolfgang Böhmes in der Arbeitsgruppe Herpetologie am ZFMK.

Dr. Uwe Schäkel, ehemaliger Geschäftsführer in dem High-Tech Unternehmen Friedhelm Loh Group, Haiger, setzt sich seit 2006 unermüdlich als Präsident der Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. für die Interessen des Museums und der Mitglieder des Vereins ein. Die Hauptanliegen sind neben der Öffentlichkeitsarbeit des Museums die Übernahme einer Mittlerfunktion zwischen Wissenschaft/Forschung einerseits und breiteren Bevölkerungsgruppen andererseits, die Realisierung der ambitionierten Regenwaldausstellung sowie die Gewinnung von Sponsoren, Paten und Mitgliedern.

Hintergrundinformationen zu Darevskia schaekeli:

Verbreitung:
Östlicher Teil des Elburs-Gebirge im Norden des Iran (http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0080563 Abbildung 1).

Habitat. Alpine Vegetation, Felsen und Geröll in Höhen von 1720 m bis 2198 m über Normalnull.

Größe:
Maximale Kopf-Rumpf- Länge der Männchen: 54,8 mm
Maximale Kopf-Rumpf- Länge der Weibchen: 56,2 mm
Farbmuster. Flanken mit einem breiten, aber undeutlich bräunlich-grau dorsolateralen Streifen, zu den Ventralplatten aufhellend, Streifen mit kleinen unregelmäßigen Lichtpunkten; Rücken kitzbraun-grau, mit kleinen verschwommenen dunklen Flecken, Bauch bläulich-weiß, während der Paarungszeit Wechsel zu Rötlich-Orange auf den beiden äußersten ventralen Platten, einige unregelmäßigen blauen Flecken an der Außenkante der seitlichen Bauchplatten; orange Färbung auch auf der Bauchseite der Gliedmaßen und Schwanzbasis.
Kontakt:
Dr. Dennis Rödder, Research Museum Alexander Koenig - Leibniz Institute for Animal Biodiversity, Adenauerallee 160, 53113 Bonn, Germany
Tel: ++228 9122 252
e-mail: d.roedder@zfmk.de
Quelle: http://dx.plos.org/10.1371/journal.pone.0080563

Sabine Heine | idw
Weitere Informationen:
http://www.zfmk.de

Weitere Berichte zu: Biodiversität Darevskia Darevskia schaekeli Echsenart Population Schäkel ZFMK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche
24.04.2017 | Universität Bremen

nachricht Feinste organische Partikel in der Atmosphäre sind häufiger glasartig als flüssige Öltröpfchen
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für Chemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung