Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturwissenschaftler in Freiberg entdecken neue Bakterienart

05.06.2015

Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Umweltmikrobiologie um Prof. Dr. Michael Schlömann an der TU Bergakademie Freiberg haben eine neue Bakterienart entdeckt und charakterisiert. Das Bakterium wurde aus einer Erdprobe isoliert und konnte nun im Rahmen einer Stammbeschreibung als neue Art klassifiziert werden. Gemäß dem Ort seiner Isolierung und Beschreibung wurde der Organismus nach dem altlateinischen Namen der Stadt Freiberg benannt und auf Sphingopyxis fribergensis getauft.

Dr. Michel Oelschlägel, welcher die Art im Jahr 2011 im Rahmen seiner Doktorarbeit entdeckte und nachfolgend klassifizierte, hat gemeinsam mit weiteren Wissenschaftlern vom Institut für Biowissenschaften der TU Bergakademie Freiberg und dem Zentrum für Biotechnologie in Bielefeld die neue Arte genauer unter die Lupe genommen:


Bakterienkolonien der entdeckten Bakterienart Sphingopyxis fribergensis auf einem glukosehaltigen Kulturmedium und rasterelektronenmikroskopische Nahaufnahme der Bakterienzellen

TU Bergakademie Freiberg / Michel Oelschlägel/ Gert Schmidt

"Diese Art ist in der Lage, interessante aromatische Schadstoffe abzubauen. Viele dieser Stoffwechselwege sind biotechnologisch höchst interessant." Besonders interessant an der neuen Art ist, dass mit ihr sogenannte Enzyme gewonnen werden können, die bei der Synthese von Produkten für die Pharma- oder Kosmetikindustrie helfen können.

"Enzyme sind Proteine, die ausgewählte chemische Reaktionen durchführen können", erklärt Oelschlägel. „Bestehende chemische Verfahren können mit diesen kleinen Helfern viel umweltfreundlicher und einfacher gestaltet werden. Im Gegensatz zu vielen chemischen Verfahren sind diese enzymatischen Reaktionen oft sehr genau, brauchen keine hohen Temperaturen und es treten kaum Nebenprodukte auf“, zählt Oelschlägel weiter die Vorteile auf.

Die neue Art hat es bereits in ein Patent der TU Bergakademie Freiberg geschafft, in dem es genau um solche Verfahren geht. Darüber hinaus ist die Art Bestandteil aktueller Forschungsvorhaben der TU Bergakademie Freiberg mit Industriepartnern. Dabei soll der Organismus unter anderem gentechnisch verändert werden, um aus nachwachsenden Rohstoffquellen sogenannte Phenylessigsäuren zu synthetisieren.

Diese werden beispielweise für die Herstellung von Schmerzmitteln, Antibiotika, Virustatika oder ähnlichen Verbindungen eingesetzt, aber auch in der Duftstoff- und Aromaindustrie. Sphingopyxis fribergensis bietet dafür gute Ausgangsbedingungen und verfügt bereits über entsprechende Enzyme, um viele dieser Schritte durchzuführen. "Es ist schon ein großer Glücksfall, über so einen Organismus zu stolpern. Zudem freut es mich sehr, dass uns hiermit erstmalig die Beschreibung einer neuen Bakterienart in Freiberg gelungen ist", so Oelschlägel.

Die neue Bakterienart und die dazugehörige Stammbeschreibung wurden am 2. Juni zur Publikation im International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology akzeptiert und sind damit anerkannt. Hinterlegt ist der sogenannte Typstamm (der erste Stamm einer neuen Art) von Sphingopyxis fribergensis außerdem bei der Deutschen Sammlung für Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ) und der Belgischen Stammsammlung (BCCM/LMG). Damit ist es die erste akzeptierte Artbeschreibung eines Mikroorganismus an der TU Bergakademie Freiberg.

Weitere Informationen:

http://'http://ijs.sgmjournals.org/content/early/2015/06/03/ijs.0.000371.abstrac... - Link zur Online-Publikation; Abstract für jeden einsehbar, vollständige und finale Version nur mit Nutzer-Login; in gedruckter Form erscheint die Fachzeitschrift in den kommenden Monaten'

http://'http://tu-freiberg.de/fakultaet2/bio/environmental-microbiology - Informationen zur Arbeitsgruppe Mikrobiologie am Institut für Biowissenschaften der TU Bergakademie Freiberg'

http://'http://tu-freiberg.de - TU-Homepage'

Madlen Domaschke | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Evolutionsvorteil der Strandschnecke
28.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Mobile Goldfinger
28.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«

28.03.2017 | Seminare Workshops

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt

28.03.2017 | Seminare Workshops