Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus „Nanopuzzleteilen“ ein 3D-Bild zusammensetzen

28.06.2010
Rainer Heintzmann ist neuer Professor für Physikalische Chemie der Universität Jena

Prof. Dr. Rainer Heintzmann puzzelt gerne. Doch sind es nicht die üblichen Spielsteine, die den neuen Professor für Physikalische Chemie mit dem Schwerpunkt Nanobiophotonik der Universität Jena interessieren. Es sind die mikroskopischen Bilder kleinster Proben, die der 39-jährige Neu-Jenaer zusammensetzt – oder besser durch den Computer zusammensetzen lässt.

Der gebürtige Lüneburger, der in Osnabrück Physik mit dem Nebenfach Informatik studiert hat, verbindet das Interesse an der Optik mit den modernen IT-Möglichkeiten. „Licht hat mich sehr früh interessiert“, sagt der passionierte Segelflieger. So hat sich Heintzmann bereits in seiner Dissertation, die er 1999 an der Uni Heidelberg abschloss, mit der Darstellung von Zellen in 3D beschäftigt. Die Daten dafür gewann er aus der Axialtomographie, die er wieder in einem besseren Bild vereinigt hat. Neben dem Doktortitel und der wissenschaftlichen Erkenntnis fiel während der Promotion auch eine Erfindung ab, die er zum Patent einreichte – inzwischen ist er Inhaber von fünf Patenten. Damals ging es um die Verbesserung der Auflösung von Probenbildern unter Lichtmikroskopen. Er schuf eine neue Art der Mikroskopie, die nichtlineare strukturierte Beleuchtung, welche auf einer besonderen, eben einer nichtlinearen Antwort der Probe auf eingestrahltes Licht beruht – und erlangte eine deutliche Verbesserung des Bildes sowie das Forschungsthema, das ihn bis heute umtreibt.

Als Post-Doc am Institut für Physikalische Chemie in Göttingen war er u. a. Leiter der Forschergruppe „Multidimensionale Mikroskopie“. Hier legte er Grundlagen für die photoaktivierte Lokalisierungsmikroskopie, eine weitere hochaktuelle Mikroskopiemethode, die dem Pointilismus in der Kunst nicht unverwandt ist, um nochmals die Qualität räumlicher Bilder mikroskopischer Proben zu steigern. 2004 wechselte er ans Biophysikalische Institut des King’s College in London, wo er die Forschergruppe Biologische Nanobildgebungsverfahren leitete. Dort entwickelte er – wie fast immer unter Einsatz des Computers – weitere Methoden, um das Mikroskop für die biologische und medizinische Anwendung zu verbessern. Heintzmann und sein Team sind bestrebt, das Licht, das die Probe trifft und somit auch dessen schädliche Wirkung, so gering wie möglich zu halten. „Damit kann man dann einen lebendigen Mikroorganismus länger mit guter Qualität in 3D filmen“, erläutert er.

Dass er bei seinem Spezialgebiet enge Kontakte zur Wirtschaft pflegt, versteht sich fast von selber. So war er u. a. 2007 bereits als Carl Zeiss-Gastprofessor in Jena und lernte die Stadt und ihre Optik-Wissenschaft und -Industrie gut kennen. Die Jenaer Atmosphäre und die hier vorhandenen Kompetenzen waren auch der entscheidende Grund, warum er die unbefristete Stelle in England zugunsten der Professur in Jena aufgegeben hat.

Hier bildet er nun selber eine lebende Schnittstelle zwischen dem Institut für Physikalische Chemie der Universität und dem Institut für Photonische Technologien (IPHT) auf dem Beutenberg, wo er zur Hälfte tätig ist. In der Forschung, wo es „einen gleitenden Übergang mit London geben“ soll, wird er sich weiterhin mit nichtlinearer strukturierter Beleuchtung beschäftigen. Der Experte für Fluoreszenzbildgebung will also kleinste lebende Zellen in optimaler Auflösung in allen Dimensionen darstellen. Bilder, die nicht nur die Fachkollegen, sondern auch die Studierenden begeistern sollen, denen der Schweden-Fan ab Wintersemester erste Veranstaltungen anbieten wird – dann, wenn auch sein Labor um- und ausgebaut ist.

Kontakt:
Prof. Dr. Rainer Heintzmann
Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena
Helmholtzweg 4
07743 Jena
Tel.: 03641 / 948350
E-Mail: rainer.heintzmann[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu
05.12.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen
05.12.2016 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten