Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multifunktionale nanodimensionale Wirkstoffträger basierend auf reaktiven Polypept(o)iden

13.09.2017

Mainzer Chemikerinnen und Chemiker um Dr. Matthias Barz vom Institut für Organische Chemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) konnten in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern von der Universität Tokio, Japan, sowie dem Preisträger des Gutenberg Research Awards 2015, Professor Kazunori Kataoka, zeigen, dass sich reaktive Polypept(o)ide hervorragend eignen, um Morphologie und Funktion von Trägersystemen einfach und präzise zu kontrollieren.

Nanodimensionale Wirkstoffträgersysteme werden in der Medizin unter anderem genutzt, um die pharmakologischen Eigenschaften von bioaktiven Substanzen zu verbessern. Oftmals ist es für eine therapeutische Anwendung solcher Systeme wichtig, dass das Trägersystem seine Fracht im Blutstrom stabil transportiert.


Ausbildung von Sekundärstrukturen ermöglicht Morphologiekontrolle, während reaktive Gruppen im Peptidsegment die Einstellung der Funktion ermöglichen.

Abb./©: Kristina Klinker/Olga Schäfer

Idealerweise sollte sich das Trägersystem erst nach erfolgter Zellaufnahme auflösen und die eingeschlossene Fracht am Zielort freisetzen. Durch die Komplexität des biologischen Systems wurde dieses Anforderungsprofil bisher nur durch komplexe Chemie an schwer zu charakterisierenden Nanopartikeln erfüllt. Aus diesem Grund stellte eine klinische Translation der Systeme zumeist eine unüberbrückbare Herausforderung dar.

Mainzer Chemikerinnen und Chemiker um Dr. Matthias Barz vom Institut für Organische Chemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) konnten in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern von der Universität Tokio, Japan, sowie dem Preisträger des Gutenberg Research Awards 2015, Professor Kazunori Kataoka, zeigen, dass sich reaktive Polypept(o)ide hervorragend eignen, um Morphologie und Funktion von Trägersystemen einfach und präzise zu kontrollieren.

Bei Polypept(o)iden (Polysarkosin-block-Polypeptid Copolymere) handelt es sich um Hybridmaterialien, die die proteinresistenten und wasserlöslichen Eigenschaften des Polypeptoids Polysarkosin mit der Funktionalität von Polypeptiden kombinieren. In Analogie zu natürlichen Proteinen können synthetischen Polypept(o)ide auf externe Stimuli reagieren und besitzen zusätzlich intrinsisch die Fähigkeit zur Ausbildung von Sekundärstrukturen gepaart mit unterschiedlichen Funktionalitäten.

Erstmals konnte durch diese kooperative Arbeit gezeigt werden, dass sich die Ausbildung von β-Faltblattstrukturen in synthetischen Polypeptiden dazu nutzen lässt, die Morphologie von Mizellen zu kontrollieren (Klinker K et al. Angew. Chem. Int. Ed. 2017, 56 (32), 9608-9613 & Angew. Chem. 2017, 129 (32), 9737–9742), d.h. sphärische oder wurmartige Mizellen aus demselben Blockcopolymer herzustellen.

Durch den Einbau reaktiver Gruppen in das Polypeptidsegment des Blockcopolymers werden die Mizellen durch den Einsatz von Dithiolen zusätzlich bio-reversibel über Disulfidbrücken vernetzt. Aufgrund des unterschiedlichen Reduktionspotentials innerhalb und außerhalb von Zellen sind die kernvernetzten Nanostrukturen im Blutstrom über Disulfide stabilisiert, zerfallen aber nach Zellaufnahme in ihre Bestandteile und setzen hierbei kontrolliert ihre Fracht frei.

„Somit ist es nun möglich ausgehend von nur einem Vorläuferpolymer eine Vielzahl polymerbasierter Nanopartikel mit unterschiedlicher Trägerfunktion durch eine einzige chemoselektive Reaktion herzustellen. Dieser modulare Ansatz zum Aufbau von Nanopartikeln mit unterschiedlicher Funktion und Morphologie bietet den eindeutigen Vorteil, dass so wichtige Fragestellungen, wie der Einfluss von Form und Größe auf Zirkulationszeit, Körperverteilung, Tumorakkumulation und Zellaufnahme unter Verwendung des gleichen Ausgangsmaterials gezielt untersucht werden können“, stellt Dr. Matthias Barz fest.

Erste in vivo Experimente konnten bereits zeigen, dass die kernstabilisierten Wirkstoffträger stabil im Blut zirkulieren. Dies ist insbesondere von Bedeutung, da eine stabile Zirkulation ein erstes Indiz für die Abwesenheit von unspezifischen Wechselwirkungen mit Blutbestandteilen oder Organen darstellt.

Erst durch Abwesenheit von unspezifischen Wechselwirkungen scheint eine Zellaufnahme in spezifische Zellpopulationen realisierbar. Das therapeutische Potential der beschriebenen Nanopartikelplattform wird vor allem im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1066 für die Immuntherapie des malignen Melanoms weiter untersucht, um den Übergang von polymeren Nanopartikeln zu effizienten Therapieformen zu gewährleisten.

Abb.:
http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/09_orgchemie_nanodimensionale_wirkstofftra...
Ausbildung von Sekundärstrukturen ermöglicht Morphologiekontrolle, während reaktive Gruppen im Peptidsegment die Einstellung der Funktion ermöglichen.
Abb./©: Kristina Klinker/Olga Schäfer

Veröffentlichung:
Klinker K, Schäfer O, Huesmann D, Bauer T, Capelôa L, Braun L, Stergiou N, Schinnerer M, Dirisala A, Miyata K, Osada K, Cabral H, Kataoka K, Barz M*.
Secondary Structure-Driven Self-Assembly of Reactive Polypept(o)ides: Controlling Size, Shape and Function of Core Cross-Linked Nanostructures.
Angew. Chem. Int. Ed. 2017, 56 (32), 9608-9613
Sekundärstrukturausbildung als Triebkraft für die Selbstassemblierung von reaktiven Polypept(o)iden: Steuerung von Größe, Form und Funktion von kernvernetzten Nanostrukturen.
Angew. Chem. 2017, 129 (32), 9737–9742

Weitere Information:
Dr. Matthias Barz
Institut für Organische Chemie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-26256
Fax +49 6131 39-26092
E-Mail: barz@uni-mainz.de

Weitere Informationen:

http://www.ak-zentel.chemie.uni-mainz.de/

Petra Giegerich | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Superkondensatoren aus Holzbestandteilen
24.05.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Was einen guten Katalysator ausmacht
24.05.2018 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Geregelter Nano-Aufbau

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics