Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Molekulares Gedächtnis verrät den Schwamm

30.11.2009
Mykologen der Universität Jena testen neues Diagnoseverfahren im Haus "Zur Rosen"

Es hat schon einige Jahrhunderte auf dem Buckel: das Gasthaus "Zur Rosen" in der Jenaer Johannisstraße. Das im 16. Jahrhundert von der Universität Jena erworbene Gebäude wird derzeit umfassend saniert.

"Ob das Holz des Fachwerkhauses auch die nächsten Jahrhunderte hält, das lässt sich dem äußeren Anschein nach nicht sicher sagen", weiß Dr. Kerstin Voigt von der Friedrich-Schiller-Universität. "Liegt beispielsweise ein Hausschwamm-Befall vor, wird das Holz im Laufe der Zeit morsch", erläutert die Mikrobiologin und Leiterin des Pilz-Referenz-Zentrums der Jenaer Universität. Dieser Pilz sei eine große Gefahr: Die Balken verlieren ihre Stabilität, im Extremfall stürzen Decken, Wände oder ganze Gebäudeteile ein.

Auch das Gasthaus "Zur Rosen" war stellenweise vom gefährlichen Hausschwamm befallen. Dies haben Dr. Voigt und ihre Kollegen jetzt mittels eines neuartigen Verfahrens bestätigt. "Getestet wurden zwei Holzproben aus dem Fachwerk des mittelalterlichen Gebäudes", erläutert Dr. Christine Engelmann vom Dezernat Liegenschaften und Technik der Jenaer Universität. Eine Probe entstamme dem Fachwerk des Haupthauses, eine weitere wurde einem Balken aus dem Treppenturm im Renaissanceflügel entnommen. Das Ergebnis: Im Holz aus dem Haupthaus ließen sich keine Pilze nachweisen. "In der Probe aus dem Treppenturm dagegen haben wir ein leicht positives Ergebnis für den Echten Hausschwamm Serpula lacrymans erhalten", so Dr. Voigt.

Für ihre Untersuchung haben die Jenaer Mykologen eine neue molekulardiagnostische Methode genutzt. "Diese spürt die DNA des Pilzes im befallenen Holz auf", erläutert die Pilzexpertin. Anders als mit den bisher üblichen Verfahren, bei denen zunächst der Pilz aus dem Probenmaterial zum Teil über mehrere Wochen oder gar Monate kultiviert werden musste, ermöglicht der neue Test eine schnelle und zugleich hochspezifische Diagnose bereits nach zwei Tagen. Diese Nachweismethode ist eine Neuentwicklung der Dresdner Firma Biotype AG und basiert auf einem DNA-Chip. Dieser Chip kann gleichzeitig 27 verschiedene Holz-zerstörende Pilze anhand ihrer DNA nachweisen. Das positive Ergebnis der Probe aus dem Treppenturm könne einerseits bedeuten, dass derzeit ein leichter Befall vorliegt oder dass es zu einem früheren Zeitpunkt einen Befall gegeben hat, so Dr. Voigt. Hat der Pilz das Holz einmal befallen, so bleiben Reste der Pilz-DNA über sehr lange Zeiträume erhalten. "Wir sehen damit praktisch in das molekulare Gedächtnis des Holzes."

Als eines von acht Referenzlabors aus ganz Deutschland hat das Jenaer Pilz-Referenz-Zentrum diese neue Methode getestet. Neben Dr. Voigts Arbeitsgruppe waren auch Forscher des privaten Jenaer Blei-Instituts und das Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) - an der Auswertung der Testergebnisse beteiligt.

Kontakt:
PD Dr. Kerstin Voigt
Pilz-Referenz-Zentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Neugasse 25
07743 Jena
Tel.: 03641/949321
E-Mail: kerstin.voigt[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Antibiotikaresistente Erreger in Haushaltsgeräten
16.02.2018 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
16.02.2018 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics