Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine molekulare Sonde zur Überwachung des Stoffwechsels von Pflanzen

11.10.2011
Wie lässt sich die Aktivität eines Enzyms in einem lebenden Organismus kontrollieren?

Eine häufig angewandte Methode besteht darin, dass kodierende Gen des zu kontrollierenden Enzyms zu modifizieren. Aber es gibt auch andere Methoden, vor allem der Einsatz von kleinen organischen Molekülen. Diese agieren direkt am Enzym und ermöglichen so ein genauere Kontrolle der Enzymtätigkeit und damit des lebenden Organismus.

Forscher der CEA [1], des INRA [2], des CNRS [3] und der Universitäten Joseph Fourier in Grenoble und Montpellier 2 gehörten zu den ersten, die diese Methode, auch als “chemische Genetik” bekannt, an einem pflanzlichen Organismus Arabidopsis thaliana testeten. Sie brauchten 10 Jahre um die richtige Verbindung aus insgesamt 24.000 Molekülen auszuwählen, anschließend 250 ähnliche Verbindungen zu synthetisieren und ihre Wirkungsweise vom isolierten Enzym bis hin zur kompletten Pflanze zu charakterisieren. Dieses kleine Molekül – oder molekulare Sonde -, das schließlich verwendet wurde, um das Enzym MGD1 zu beeinflussen, erhielt den Namen “Galvestine-1″.

Das Enzym MGD1 ist verantwortlich für die Synthese von Galactolipiden – wichtige Komponenten der photosynthetischen Membranen. Galactolipide sind die am häufigsten vorkommenden und wichtigsten Lipide der Biosphäre: Wird das für das Enzym MGD1 kodierende Gen entfernt, verursacht das den Tod der Pflanze. Mit dieser innovativen Methode der “chemischen Genetik” konnten die Wissenschaftler die Rolle der Galactolipide bei der pflanzlichen Entwicklung nachweisen. Die Ergebnisse wurden am 25. September 2011 in der Fachzeitschrift Nature Chemical Biology veröffentlicht. [4]

“Galvestine-1″ ermöglichte den Forschern die Untersuchung der Reaktionen der Arabidopsis thaliana bei unterschiedlichen Galactolipide-Mengen. Indem sie die molekulare Sonde an der gewünschten Stelle und im gewünschten Entwicklungsstadium einsetzten, konnten sie den Stoffwechsel der Lipide sehr genau kontrollieren. Sie brachten beispielsweise “Galvestine-1″ auf den Pollenschlauch auf, durch den die männlichen zu den weiblichen Geschlechtszellen zum Zwecke der Befruchtung gelangen und konnten so die entscheidende Rolle der Galactolipide bei der Pollenkeimung aufzeigen.

Neben der Bedeutung für ein besseres Verständnis der grundlegenden Mechanismen in der Pflanzenphysiologie eröffnet dieser Ansatz der “chemischen Genetik” den Weg für die Entwicklung verschiedener organischer Moleküle. Dabei interessieren sich die Forscher insbesondere für die Herstellung von optimierten Lipiden für zahlreiche biotechnologische Anwendungen, wie z.B. die Entwicklung von Herbiziden.

[1] CEA – Behörde für Atomenergie und alternative Energien – http://www.cea.fr

[2] INRA – französisches Institut für Agrarforschung – http://www.inra.fr

[3] CNRS – französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung – http://www.cnrs.fr

[4] Originalpublikation: “Chemical inhibitors of monogalactosyldiacylglycerol synthases in Arabidopsis thaliana “, Nature Chemical Biology, online, 25.09.2011

Quellen:

- Pressemitteilung der CEA – 26.09.2011 -
http://www.cea.fr/le_cea/actualites/la_sonde_moleculaire_galvestine-1-63502
- Pressemitteilung des INRA – 26.09.2011 -
http://www.inra.fr/presse/sonde_moleculaire_galvestine
Redakteurin: Myrina Meunier, myrina.meunier@diplomatie.gouv.fr

Myrina Meunier | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de
http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/umwelt-klima-agronomie/eine-molekulare-sonde-zur-uberwachung-des-stoffwechsels-von-pflanzen/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Adenoviren binden gezielt an Strukturen auf Tumorzellen
23.04.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics