Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Molekularbiologie - Architekten des Lebens in 3D

24.10.2013
Zehn Jahre arbeiteten LMU-Wissenschaftler um Patrick Cramer daran, die Struktur eines zentralen Schalters für das Zellwachstum aufzuklären. Nun ist ihnen der Durchbruch gelungen – und zwar bei einer Auflösung, die die Lage einzelner Atome preisgibt.

Zellwachstum erfordert die Synthese großer Proteinmengen in den zellulären Proteinfabriken, den Ribosomen. Dazu müssen auch die Ribosomen selbst in großer Zahl von der Zelle produziert werden.

Zu zwei Dritteln bestehen Ribosomen aus ribosomaler RNA, die bis zu 60 Prozent aller RNA in der Zelle ausmacht und durch das Enzym RNA-Polymerase I (Pol I) synthetisiert wird. Ohne Pol I kann keine Proteinproduktion erfolgen, das Enzym ist daher ein zentraler Regulator des Zellwachstums. Geraten Pol I und somit das Zellwachstum außer Kontrolle, entsteht Krebs.

Trotz der großen Bedeutung von Pol I war die Struktur des Enzyms ein ungelöstes Rätsel, weil Pol I eines der größten und komplexesten Proteine darstellt und daher für hoch aufgelöste Strukturanalysen schlecht zugänglich ist. Professor Patrick Cramer, Leiter des Genzentrums der LMU, hat mit seinem Team diesen Meilenstein der Molekularbiologie nun erreicht:

Die Wissenschaftler stellen in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Nature“ die dreidimensionale Struktur von Pol I vor – und zwar in einer Auflösung, die alle 14 Untereinheiten des Enzyms lokalisiert und die Lage von knapp 35.000 Atomen (Wasserstoffatome nicht mitgezählt) preisgibt. Damit erhalten die Wissenschaftler einen detaillierten Einblick in die Funktionsweise des Enzyms.

Kristalle im Röntgenlicht

„Entscheidend für den Erfolg war, dass es uns nach zehn Jahren harter Laborarbeit gelungen ist, Kristalle des Enzyms zu züchten, die für eine Röntgenstrukturanalyse des gesamten Komplexes bei hoher Auflösung geeignet sind. Dies war aufgrund der Größe und Komplexität von Pol I sehr schwierig“, berichtet Cramer. Die Kristalle bestehen aus vielen identischen Pol I Molekülen und haben eine regelmäßige Gitterstruktur, die intensive Röntgenstrahlen beugen kann. Durch den Beschuss mit Röntgenstrahlen entsteht ein charakteristisches Beugungsmuster, aus dem die Proteinstruktur errechnet werden kann.

Im Ergebnis zeigte die Strukturanalyse interessante Unterschiede zu der entfernt verwandten RNA-Polymerase II (Pol II), die die Baupläne für die Proteinsynthese liefert. Die Struktur von Pol II konnte Cramer bereits im Jahr 2000 während seiner Zeit als Postdoktorand an der amerikanischen Universität Stanford aufklären.

Türöffner für das aktive Zentrum

Pol I unterscheidet sich von Pol II unter anderem dadurch, dass sie zusätzliche Elemente im aktiven Zentrum enthält. Die zusätzlichen Strukturen ermöglichen die Regulation des Enzyms, indem sie dafür sorgen, dass ein tiefer Spalt, der das aktive Zentrum beherbergt, sowohl eine „geschlossene“ als auch eine „geöffnete“ Form annehmen kann. Da das Enzym mit offenem Spalt inaktiv ist, vermuten die Wissenschaftler, dass Pol I mithilfe dieses Regulationsmechanismus gehemmt wird, um unkontrolliertes Zellwachstum zu verhindern. Diese Ergebnisse könnten für die Entwicklung von Krebsmedikamenten relevant werden, die darauf abzielen, das Zellwachstum zu verlangsamen.

„Vermutlich haben wir mit dem Wechsel zwischen inaktivem und
aktivem Zustand unerwartet einen generellen Mechanismus für die Regulation genetischer Information in der Zelle entdeckt“, sagt Cramer. Als nächstes werden die Wissenschaftler untersuchen, wie Polymerasen ihre Zielgene erkennen. So wollen sie verstehen, warum verwandte Polymerasen nur jeweils eine Art von RNA herstellen. Langfristig soll in einem molekularen Film gezeigt werden, wie ein Gen angeschaltet wird, wenn es in der Zelle benötigt wird.

(Nature 2013)göd

Publikation:
RNA polymerase I structure and transcription regulation
Christoph Engel, Sarah Sainsbury, Alan C. Cheung, Dirk Kostrewa, and Patrick Cramer

Nature 2013

Kontakt:
Prof. Dr. Patrick Cramer
Genzentrum der LMU
Tel.: (+49) 89-2180-76965 (Sekretariat)
Fax: (+49) 89-2180-76998
cramer@genzentrum.lmu.de
http://www.cramer.genzentrum.lmu.de/

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt
18.06.2018 | Universität Bern

nachricht Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen
18.06.2018 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics