Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Mikromotoren neue Horizonte erschließen

06.10.2016

Dr. Juliane Simmchen will neue Wege in der Chemie gehen. Mithilfe eines Freigeist-Fellowships der VolkswagenStiftung in Höhe von 844.000 Euro wird sie in den nächsten fünf Jahren am Lehrstuhl der Physikalischen Chemie (Prof. Alexander Eychmüller) der TU Dresden eine Nachwuchsgruppe aufbauen, die sich mit einem neuartigen Antrieb für Mikromotoren beschäftigen wird.

Die Forschung an Mikromotoren birgt ein großes Potential für die Technik der Zukunft, mit dem sowohl die Abwasserreinigung, die Sensorik und auch die Medizin revolutioniert werden könnten.


Elektronenmikroskop-Aufnahme der nanoskaligen Januspartikel, an deren potentiellen Einsatz als photokatalytische Nanomotoren die Freigeist-Nachwuchsgruppe forschen wird.

Juliane Simmchen

Ein Freigeist-Fellow – das ist für die VolkswagenStiftung eine junge Forscherpersönlichkeit, die neue Wege geht, Freiräume zu nutzen und Widerstände zu überwinden weiß. Dr. Juliane Simmchen von der TU Dresden ist eine dieser außergewöhnlichen Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen möchte um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Während ihrer Doktorarbeit in Barcelona/Madrid sowie in ihrer Postdocphase am MPI in Stuttgart erforschte sie katalytische Mikroschwimmer – für Frau Simmchen bereits damals ein faszinierendes neues und interdisziplinäres Feld der Bewegung auf der Mikroskala.

Mikro- und Nanomotoren sind kleinste Bauelemente, die Energie in Bewegung umwandeln können. Anders als bei größeren Motoren, deren Trägheit zum Antrieb beiträgt, benötigen Mikromotoren jedoch ständige Energiezufuhr.

Durch die Zusammenarbeit mit der Gruppe von Professor Eychmüller möchte Dr. Simmchen nun neue Akzente in ihrer Forschung setzen. Mit der Verbindung zur Physikalischen Chemie glaubt Dr. Simmchen die Grundlage für einen innovativen und umweltschonenden Antrieb von Mikromotoren gefunden zu haben: photokatalytische Reaktionen, die auf der Oberfläche von Nanopartikeln ablaufen.

Ab November wird die Freigeist-Gruppe ihre Arbeit an der Erforschung der Umwandlung von Sonnenlicht in Bewegung im nanoskaligen Bereich aufnehmen.

Mit den bisher bekannten - katalytischen oder magnetischen - Antriebsarten von Mikroschwimmern hängt der Antrieb immer von nicht regenerierbaren Energiequellen und oft toxischen Chemikalien ab. Dr. Simmchens Freigeist-Konzept sieht vor, die durch das Sonnenlicht entstandene Bewegung für die Abwasserreinigung zu nutzen: die Mikromotoren würden die Vermischung in Lösungen erhöhen und so zum besseren Abbau von Schadstoffen beitragen. Eine weitere vielversprechende Anwendung ist der Einsatz als neuartige Sensoren, die auf der Charakterisierung der Bewegung von fluoreszent markierten Molekülen oder Biomarkern basieren könnte. Dieser neuartige Ansatz könnte den Weg für hoch sensitive Nachweismethoden ebnen und würde gleichzeitig eine deutliche Vereinfachung der Probenaufarbeitung darstellen.
Kontakt für Journalisten:

Dr. Juliane Simmchen
E-Mail: juliane.simmchen@tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | Technische Universität Dresden
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie