Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mexikanische Arbeiterhummeln übernehmen königliche Aufgaben

19.08.2011
Nicht nur der Mensch ist ein soziales Wesen, auch im Tierreich gibt es viele Arten, die ohne soziales Verhalten nicht überleben könnten.

„Arbeiterinnen eines Hummelstaats unterstützen zum Beispiel die Königin bei der Brutpflege“, erklärt Anett Huth-Schwarz, Molekularökologin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Trotzdem gebe es nicht nur Kooperationen im Hummelstaat, sondern auch Konflikte – beispielsweise bei der Produktion der Männchen, die meist von der Königin dominiert werde. Die Forscherin hat herausgefunden, dass der Konflikt um die Reproduktion bei einer tropischen Hummelart ganz anders endet als bei europäischen Hummeln.


Hummeln der mexikanischen Art „Bombus wilmattae“.
Foto: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dr. Frank Bernhard Kraus

Die meisten Männchen der mexikanischen Art „Bombus wilmattae" stammen - im Unterschied zu europäischen HummelnArten - von Arbeiterinnen und nicht von der Königin. Eine weitere Besonderheit: „Einige Königinnen dieser Art paaren sich mit mehreren Männchen - und nicht wie bei vielen anderen Arten nur mit einem. Das bedeutet auch, dass der Hummelstaat durch die höhere genetische Variabilität besser gegen Parasiten geschützt sein kann", erläutert Anett Huth-Schwarz. Warum in den fünf von ihr untersuchten Kolonien die Männchen überwiegend von den Arbeiterinnen stammen, ist eine neue Forschungsfrage, die sich aus ihren Untersuchen ergibt.

Mit der Hilfe der Kollegen vor Ort sammelte die Doktorandin in den mexikanischen Bergen 120 Hummeln aus fünf Kolonien. Diese Hummelnester konnten nur in Schutzkleidung aus dem Boden ausgehoben werden. „Mexikanische Hummeln sind aggressiver als deutsche. Wenn man sich ihrem Nest nähert, greifen sie an." In Halle untersuchte Huth-Schwarz die Insekten dann mit molekulargenetischen Methoden auf ihre Verwandtschaftsbeziehungen und unter dem Mikroskop auf Darmparasiten.

„Dazu entnehme ich den Darm der Hummel. Er wird zerkleinert und auf Sporen von Parasiten untersucht", erläutert die Diplombiologin. „Bombus wilmattae" war zwar nicht von dem speziellen Parasiten befallen, den sie für ihre Promotion bereits bei schwedischen und deutschen Hummeln untersucht hat. Dafür waren die genetischen Beziehungen unter den Hummeln aber so außergewöhnlich, dass Huth-Schwarz sie gemeinsam mit Kollegen kürzlich in der Fachzeitschrift „Frontiers in Zoology" veröffentlicht hat. Die Beziehung zwischen Arbeiterinnen und Königin werden vor allem von Soziobiologen erforscht, um die sozialen Strukturen in einem Hummelstaat zu verstehen. „Die übergeordnete Frage dahinter lautet: Warum unterstützten sich Tiere? Warum hat sich im Tierreich Sozialität entwickelt?", erläutert die Molekularökologin.

Anett Huth-Schwarz hat an der MLU Biologie studiert und promoviert seit 2008 im Institutsbereich für Zoologie, AG Molekulare Ökologie. Sie ist Higrade-Stipendiatin am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung im Department Biozönoseforschung. Ihr Aufenthalt in Mexiko kam durch eine Kooperation der MLU mit dem mexikanischen Forschungszentrum EcoSur zustande.

Die Veröffentlichung in „Frontiers in Zoology":
http://www.frontiersinzoology.com/content/8/1/13
(doi: 10.1186/1742-9994-8-13)
Ansprechpartnerin:
Anett Huth-Schwarz
Molekulare Ökologie
Telefon: 0345-55 26219
E-Mail: anett.huth@zoologie.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de
http://www.mol-ecol.uni-halle.de/staff/huth-a/
http://www.frontiersinzoology.com/content/8/1/13

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise