Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Methode zur Abschätzung des pandemischen Risikos von Vogelgrippeviren entwickelt

24.06.2015

Hochpathogene Vogelgrippeviren des Typs H5N1 wurden bislang nur vereinzelt auf Menschen übertragen, führten dann aber zu einer Sterblichkeitsrate von ca. 60%.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass H5N1 Varianten in bestimmten Regionen wie z.B. Ägypten Mutationen aufweisen, welche potentiell eine leichtere Übertragung auf Menschen zur Folge haben könnten. Eine frühe Erkennung potentiell pandemischer Influenzaviren ist essentiell, um deren Übertragung einzudämmen und angemessene therapeutische und präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Ein multidisziplinäres Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern des Georg-Speyer-Hauses hat durch die Kombination bioinformatischer und molekularvirologischer Methoden einen Algorithmus entwickelt und experimentell validiert, mit dem sich unter der Vielzahl von weltweit zirkulierenden Vogelinfluenzaviren Varianten mit pandemischem Potential, also einer leichteren Übertragbarkeit auf Menschen, frühzeitig erkennen lassen, so dass präventive Maßnahmen schneller entwickelt werden können.

Beteiligt an der Forschergruppe sind neben dem Georg Speyer Haus das Institut für Medizinische Virologie der JLU in Gießen, das Robert-Koch-Institut, Abteilung für HIV und andere Retroviren in Berlin sowie das Zentrum für Multidisziplinäre Forschung, Institut für Nuklearwissenschaft VINCA, in Belgrad.

Über den in Belgrad entwickelten Computeralgorithmus können potentiell pandemische Influenzaviren identifiziert werden, indem Aminosäureaustausche im Hämagglutinprotein vorhergesagt werden, welche zu einer besseren Interaktion des Virus mit humanen Zellen, bei gleichzeitig verminderter Interaktion mit aviären Zellen, führen.

Die Computer-unterstützten Vorhersagen wurden experimentell validiert, indem die Autoren zeigen konnten, dass die Einführung der Mutationen in funktionelle Hämagglutinproteine die Infektion von Zielzellen mit humanen Rezeptoren tatsächlich erleichterte.

Die hier entwickelten bioinformatischen Analysen ermöglichen somit frühe Vorhersagen über Mutationen in den Hüllproteinen von Influenzaviren, die auf eine Adaptation an humane Zellen hinweisen und möglicherweise mit einem erhöhten pandemischen Potential der Viren verbunden sind.

Kontakt:
Dr. Ursula Dietrich
Georg-Speyer-Haus, Institut für Tumorbiologie und Experimentelle Therapie
Paul-Ehrlich-Str. 42-44
60596 Frankfurt
Tel.: 069-63395-216
E-Mail: ursula.dietrich@gsh.uni-frankfurt.de

Publikation:
„In silico prediction and experimental confirmation of HA residues conferring enhanced human receptor specificity of H5N1 influenza A viruses", von S. Schmier*, A. Mostafa*, T. Haarmann, N. Bannert, J. Ziebuhr, V. Veljkovic°, U. Dietrich°, S. Pleschka°
*equal first authorship; °shared senior authorship

erschienen am 19. Juni 2015 im Journal „Scientific Reports“ der Nature Publishing Group, 5:11434, doi: 10.1038/srep11434
http://www.nature.com/srep/2015/150619/srep11434/full/srep11434.html

Weitere Informationen:

http://www.nature.com/srep/2015/150619/srep11434/full/srep11434.html

Christine Kost | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.georg-speyer-haus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Treibjagd in der Petrischale
24.11.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen
24.11.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie