Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als eine mechanische Barriere - Epithelzellen kämpfen aktiv gegen das Grippevirus

04.05.2016

HZI-Forscher untersuchen die Reaktion von Epithelzellen auf Grippeviren in der Lunge

Jedes Jahr kommt es weltweit zu neuen Grippeepidemien, die sich in ihrem Ausmaß stark unterscheiden. Nach dem Eindringen in den Körper, vermehrt sich das Influenza-Virus in den Epithelzellen der Atemwegsoberfläche. Allerdings bleibt das Eindringen nicht unbemerkt und wird aktiv bekämpft.


Mit Influenza A Virus infizierte Epithelzellen der Maus.

Quelle: HZI

Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg haben nun erstmals den Beitrag der, in den unteren Atemwegen vorkommenden, Typ-2 alveolaren Epithelzellen zur Immunantwort in der Lunge direkt im Gewebe mit Grippe infizierter Mäuse untersucht. Dabei beobachteten sie eine unerwartet starke und vielfältige Reaktion. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift „mBio“.

Auch in diesem Winter mussten viele Menschen am eigenen Leib erfahren, dass eine echte Grippe mehr ist als eine ganz normale Erkältung. Obwohl die aktuelle Grippesaison noch nicht vollständig abgeklungen ist und die abschließenden Berichte noch ausstehen, weiß man, dass es dieses Jahr besonders häufig zu Grippeinfektionen mit schweren Krankheitsverläufen kam. Außergewöhnlich ist hierbei, dass es viele relativ junge Menschen betraf. Neben zusätzlichen Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalten, die nicht nur die Patienten sondern auch das Gesundheitssystem belasten, verläuft die Grippe in einigen Fällen sogar tödlich.

Wird ein Virus von einem Menschen auf den nächsten übertragen, dann muss es sich in seinem neuen Wirt erfolgreich vermehren, um eine Infektion hervorzurufen. Beim Grippevirus, Influenza-A geschieht dies in den Zellen der menschlichen Atemwege und der Lunge, deren Oberfläche eine dünne und durchlässige Barriere zwischen Körperinnerem und der Umgebung ist, das sogenannte Epithel. Bei schweren Krankheitsverläufen dringt der Erreger bis in die unteren Atemwege vor und nutzt die dort vorhandenen Typ-2 alveolaren Epithelzellen zur Vermehrung.

Früher wurde die Rolle des Epithels auf eine rein mechanische Barrierefunktion reduziert. Arbeiten der vergangenen Jahre haben allerdings gezeigt, dass Epithelzellen der Atemwege und Lunge eine Vielzahl immunologisch bedeutsamer Funktionen aufweisen und eine wichtige Verbindung zum spezifischen, adaptiven Immunsystem darstellen. „Im Falle der Reaktion von Typ-2 alveolaren Epithelzellen auf das Grippevirus handelt es sich um eine besondere Situation, da es genau diese Zellen zur Vermehrung nutzt“, sagt Dr. Sabine Stegemann-Koniszewski, Wissenschaftlerin in der Arbeitsgruppe Immunregulation am HZI und Erstautorin der Studie.

Allerdings wird dem Virus die Vermehrung nicht leicht gemacht, da die Epithelzellen sich aktiv gegen den Eindringling wehren. „Wir haben beobachtet, dass sie einerseits die Vermehrung des Virus hemmen und andererseits Nachbarzellen vor dessen Eindringen schützen“, sagt Prof. Dunja Bruder, Leiterin der Arbeitsgruppe am HZI und Professorin für Infektionsimmunologie am Universitätsklinikum der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. „Darüber hinaus locken sie zusätzliche Immunzellen zum Ort des Geschehens, aktivieren diese und leiten damit weitere Schritte einer effektiven Immunantwort ein.“ Außerdem konnten die Wissenschaftler zeigen, dass die Typ-2 alveolaren Epithelzellen auf Botenstoffe reagieren, die von wiederum anderen Immunzellen als Reaktion auf das Virus ausgesendet werden.

Bisher war die Reaktion dieser Zellen auf Influenzaviren lediglich in Zellkulturen untersucht worden. „Das hat den entscheidenden Nachteil, dass man das Zusammenspiel mit anderen Zellen in der Lunge nicht sieht“, sagt Bruder. Ihr und ihren Kollegen ist es nun erstmals gelungen, die Reaktion genau dieser Epithelzellen in vivo, also im lebendigen Organismus, zu untersuchen. Dazu infizierten sie Mäuse mit dem Virus und isolierten Typ-2 alveolare Epithelzellen an drei aufeinanderfolgenden Tagen nach der Infektion. So konnten sie beobachten, wann, wie stark und womit die Zellen auf das Virus reagierten.
„Wir haben eine überraschend starke, schnelle und vielfältige Reaktion beobachtet“, sagt Dr. Andreas Jeron, zweiter Hauptautor der Studie. Die Zellen reagieren schon am ersten Tag nach der Infektion auf das Virus, indem sie verschiedene Gene, die für eine Immunreaktion wichtig sind, aktivieren und mit ihrer Umgebung aktiv kommunizieren, um das Virus zu bekämpfen.

Diese Ergebnisse unterstreichen zum einen, dass Typ-2 alveolare Epithelzellen auch während einer Infektion mit Grippeviren weitaus mehr sind, als eine mechanische Barriere. Zum anderen liefern sie wichtige Erkenntnisse rund um ihren bis jetzt unterbewerteten immunologischen Beitrag zur Virusbekämpfung. „Je besser wir verstehen, wie vor allem die sehr frühe Antwort auf das Virus im Körper abläuft, desto besser können wir intervenieren und ihm dabei helfen, eine Grippeinfektion schnell und effektiv zu bekämpfen“, sagt Bruder.

Originalpublikation:
Stegemann-Koniszewski S, Jeron A, Gereke M, Geffers R, Kröger A, Gunzer M, Bruder D. 2016. Alveolar type II epithelial cells contribute to the anti-influenza A virus response in the lung by integrating pathogen- and microenvironment-derived signals. mBio 7(3):e00276-16. doi:10.1128/mBio.00276-16. Link http://mbio.asm.org/content/7/3/e00276-16

Bildunterschrift:
Mit Influenza A Virus infizierte Epithelzellen der Maus. Die Zellkerne sind mit einem blauen Farbstoff angefärbt, während das Influenza A Virus Nucleoprotein in infizierten Zellen mit Hilfe von spezifischen Antikörpern rot markiert wurde. (Bildquelle HZI)

Weitere Informationen:

https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/ansicht/article/complete/mehr_als... - Link zur Pressemitteilung

Susanne Thiele | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wegbereiter für Vitamin A in Reis
21.07.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Pharmakologie - Im Strom der Bläschen
21.07.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten