Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

No logical thinking required: causality judgments can be „felt“

11.01.2013
We often make causality judgments when we perceive successive visual events, such as “the glass was knocked over by the hand“.

A research team led by Martin Rolfs at the Bernstein Center and Humboldt University Berlin, has now revealed that these judgments arise from fundamental visual processes – without involving higher cognitive reasoning. They showed that, with prolonged viewing of causal events, an adaptation process takes place that resembles those observed in the perception of size, color, or motion of an object. The result ends a long-standing debate about the level at which higher-order properties of visual events are computed.

The hand hits a glass, it falls over, and the milk spills over the kitchen table. The observer is immediately sure that it was the clumsy hand that caused this little mishap. Until now, researchers have disagreed whether this causality judgment depends on higher brain functions such as cognitive reasoning, or whether it emerges at an earlier stage during perception, similar to the evaluation of size, color, or motion of an object. An international team of researchers including Martin Rolfs at the Bernstein Center Berlin, Michael Dambacher at the University of Konstanz, and professor Patrick Cavanagh at the University Paris Descartes has now found the answer to this question: Rapid causality judgments are made at the level of visual perception.

In their study, participants watched a repeating video clip in which one disc moved towards another, and the latter disc started to move after being touched by the first. Instead of seeing one disc stopping and the next disc starting to move, both events are seen as one continuous action where the first disc launches the second – similar to colliding billiard balls. Rolfs and his colleagues have now demonstrated that after the repeated observation of these collision scenes, an adaption process occurs: Subsequent interactions involving two discs are less likely to be seen as causal. Similar adaptation aftereffects are known after the repeated perception of basic properties such as color: After looking at an orange light for a short while, you will see a light blue spot when looking at a white wall. These visual aftereffects suggest a habituation of the populations of neurons in those parts of the brain that analyze these specific qualities.

The main result of the study: The adaptation to collision events was specific to the location where the collisions had been seen. Moreover, when the eyes moved, these adapted locations moved with the eyes, just as the color afterimage shifts as you move the eyes around. According to the researchers, these results show that the neuronal structures involved in the judgment of causality must be part of the early visual process as higher level cognitive processes do not show this specificity to eye position. Main investigator Rolfs: “The result moves functions that have previously been thought of as achievements of cognitive deduction into the realm of basic perception, with implications for fields as diverse as philosophy, psychology, and robotics.”

The Bernstein Center Berlin is part of the National Bernstein Network Computational Neuroscience in Germany. With this funding initiative, the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) supports the new discipline of Computational Neuroscience since 2004 with over 170 Mio. €. The network is named after the German physiologist Julius Bernstein (1835-1017).

Contact:
Dr. Martin Rolfs
Bernstein Zentrum Berlin und
Humboldt-Universität zu Berlin
Philippstr. 13, Haus 6
10115 Berlin
eMail: martin.rolfs@bccn-berlin.de
Tel: +49 (0)30 2093-6775
Original publication:
Rolfs, M., Dambacher, M., Cavanagh, P. (2013): „Visual adaption of the perception of causality“. Current Biology: Jan 10, 2013.
http://www.cell.com/current-biology/abstract/S0960-9822%2812%2901490-X
DOI: 10.1016/j.cub.2012.12.017

Mareike Kardinal | idw
Further information:
http://www.bccn-berlin.de/
http://www.hu-berlin.de/
http://www.nncn.de/

More articles from Life Sciences:

nachricht Symbiotic bacteria: from hitchhiker to beetle bodyguard
28.04.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis
28.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie