Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensmittelabfälle effektiv nutzen

12.09.2011
Chemiker der JLU an Projekt zu Biomasse-Reststoffen beteiligt

20 Millionen Tonnen Lebensmittel landen allein in Deutschland jährlich auf dem Müll: Mit Botschaften wie dieser schockiert derzeit der Dokumentarfilm „Taste the Waste“ die Menschen.

Gleichzeitig werden die Anbauflächen für Nahrungsmittel weltweit knapper, weil die Nachfrage nach erneuerbarer Energie aus Biomasse stetig wächst. Dieser Problematik widmet sich seit Anfang September ein neues Kooperationsprojekt zwischen der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und der Hochschule Bremen, das sich die Bestandsaufnahme des Reststoffpotenzials der deutschen Lebensmittel- und Biotechnnologie-Industrie zum Ziel gesetzt hat.

Das Projekt der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz läuft bis August 2012 und wird allein an der JLU mit 90.000 Euro gefördert.

Um Konflikte zwischen der Nutzung von Biomasse als Energieträger einerseits und einer ausreichenden Nahrungsmittelversorgung andererseits weitgehend zu vermeiden, sollten Biomassereserven, die zum Verzehr nicht mehr in Frage kommen, möglichst effizient genutzt werden. Bislang spielten Untersuchungen zur besseren Verwertung von Reststoffen der Lebensmittel- und Biotechnologieindustrie eine untergeordnete Rolle, obwohl gerade dort entsprechende Stoffe in erheblichen Mengen sortenrein und regelmäßig anfallen.

Ziel des gemeinsamen Forschungsprojektes ist es, das jeweilige regionale Aufkommen sowie die aktuellen Verwertungswege von Reststoffen der Lebensmittel- und Biotechnologie-Industrie ebenso zu erfassen wie die wichtigsten chemischen Charakteristika der biogenen Reststoffe. So soll eine breite Datenbasis zur zukünftig optimierten Nutzung von Biomasse-Abfällen als Rohstoff geschaffen werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Holger Zorn
Institut für Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie
Heinrich-Buff-Ring 58, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-34900

Lisa Dittrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Biomasse Lebensmittelabfälle Reststoff Rohstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften