Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Leben in der Zelle auf der Spur

25.03.2009
Kostengünstige und anwendungsfreundliche Lösung für Wide-field Fluores-cence Lifetime Imaging Microscopy (FLIM). MBM ScienceBridge GmbH ver-mittelt Erfindung und Vertrag zwischen der Universitätsmedizin Göttingen und Carl Zeiss MicroImaging GmbH

Kurz "FLIM" - für Wide-field Fluorescence Lifetime Imaging Micros-copy (FLIM) - heißt eine neue Technologie, die fasziniert. Sie erlaubt detaillierte Einblicke in die Funktionsweise lebender Zellen und wird vor allem in der Biotechnologie angewendet. Mit ihr lässt sich beobachten, wie Mikroorganismen wachsen oder wie die Photosynthese in Pflanzen abläuft.

Die bisher sehr aufwendige und teure Technologie konnte von Wissenschaftlern der Universitätsmedizin Göttingen durch Einsatz einer Log-In Kamera und einem speziellen Detektionsverfahren so weiter entwickelt werden, dass sie anwendungsfreundlich und kostengünstig wird.

Die zum Patent angemeldete Erfindung hat jetzt einen renommierten Partner bekommen. Das weltweit tätige Unternehmen Carl Zeiss MicroImaging GmbH konnte von der Göttinger Patentverwertungsgesellschaft MBM ScienceBridge GmbH als Vertragspartner für die Universitätsmedizin Göttingen gewonnen werden.

"Unsere Erfindung macht die FLIM-Technologie anwendungsfreundlicher und daher breiter verfügbar. Wegen ihrer aufwendigen Technik wird diese Methode bisher nur in wenigen spezialisierten Laboren eingesetzt", sagt Prof. Dr. Fred Wouters, Leiter einer Forschungsgruppe in der Abteilung Neuro- und Sinnesphysiologie (Direktor: Prof. Dr. Diethelm W. Richter) der Universitätsmedizin Göttingen. Kernstück seiner Erfindung ist eine spezielle Log-In Kamera. Diese wird nun von Zeiss ent-wickelt.

"Die Kamera wird künftig einfacher zu bedienen und um vieles billiger sein als herkömmliche Lösungen. Dazu ist sie wegen des neuen patentierten Detekti-onsvorganges um vieles schneller. Dies ist für die Erforschung zellulärer Prozesse ein entscheidender Vorteil." Wouters weiter: "Durch die neue Technik könnten sich neue Perspektiven für eine breite Anwendung der FLIM Mikroskopie eröffnen, sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der Arzneimittelforschung."

FLIM ist eine in den 90er Jahren entwickelte Bildgebungstechnologie im Bereich der Mikroskopie, um lebende Zellen und insbesondere die zelluläre Maschinerie zu studieren. FLIM erlaubt Messungen in lebenden Zellen und unter biochemischen (natürlichen) relevanten Bedingungen. Möglich macht dies eine neue Bildgebung und der Einsatz von chemischen und genetisch kodierbaren Fluoreszenzfarbstoffen. Mit dieser Methode erhoffen sich die Wissenschaftler, das Verständnis für die Funktionsweise der Zelle zu vertiefen.

FLIM-Methode und die Verbesserung
Die FLIM-Methode beruht auf der Verzögerung zwischen der Messung der Emission und der Anregung. Hierbei sind die gemessenen Signale direkt von der Fluoreszenz-Lebensdauer (fluorescence lifetime), also dem Abklingverhalten der ange-regten Emission, abhängig. Aus den Ergebnissen der lifetime Messung kann auf das Vorhandensein und die Mengen der zugehörigen Fluoreszensfarbstoffe ge-schlossen werden. Dies wiederum erlaubt Rückschlüsse auf z.B. mit den Fluores-zensfarbstoffen assoziierte Proteine. Die Messung der Lebensdauer bedarf bei herkömmlichen, zumeist scannenden Verfahren einer aufwendigen, teuren und schwer zu handhabenden Apparatur. Dies verhinderte eine breite Einführung der Methode. Die durch Prof. Dr. Fred Wouters und Dr. Alessandro Esposito verbesserte nicht-scannende ("wide-field") und dadurch schnelle FLIM-Technologie ermöglicht nun eine zuverlässige, kostengünstige und verbesserte quantitative Messung. Sie ist zudem unempfindlicher gegenüber störenden Einflüssen.

Die MBM ScienceBridge GmbH agiert für insgesamt acht niedersächsische Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen als Mittler zwischen Erfindern, Patentanwälten und Industriepartnern. Das aktuelle Portfolio enthält innovative Projekte aus den Bereichen der Medizintechnik, Biotechnologie, Messtechnik, Chemie, Physik sowie den Forst- und Agrarwissenschaften.

WEITERE INFORMATIONEN:
MBM ScienceBridge GmbH
Barbara Fink, Telefon 0551 / 30724151
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1, 37077 Göttingen
info@sciencebridge.de

Stefan Weller | idw
Weitere Informationen:
http://www.sciencebridge.de
http://www.universitaetsmedizin-goettingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Mikro-U-Boote für den Magen
24.01.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Echoortung - Lernen, den Raum zu hören
24.01.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie