Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunst trifft Technik: BOOTSCHAFT – CRISTAL MIRROR Performance

23.11.2011
Das zweite Leben der Bakterien von Alexander von Humboldt

Paris 1823: Der große Naturforscher Alexander von Humboldt erhält eine Staubprobe aus der Sahara als Geschenk. Jahre später findet diese Probe ihren Weg nach Berlin zu Christian Gottfried Ehrenberg, ebenfalls berühmter Naturforscher und Freund Humboldts. Heute ist die Probe Teil der Ehrenberg-Sammlung im Museum für Naturkunde in Berlin. Sie enthält sehr viele Typen von Mikroorganismen, unveröffentlichten Zeichenblättern sowie Original-Probenmaterial aus aller Welt.

Paris 2011: Die Bakterien sind zurück und leben. Sie wurden durch die Berliner Wissenschaftlerin Prof. Dr. Anna Gorbushina von der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung „wiederbelebt“ und werden nun durch die High-Tech-Kunst-Installation von Sabine Kacunko in der École nationale supérieure des Beaux-Arts (ENSDBA) sichtbar gemacht.

Um die Organismen in der absolut trockenen Staubprobe wiederzubeleben wurde ein winziger Teil der Probe zunächst mit physiologischer Kochsalzlösung versetzt. Danach wurde der Staub abgetrennt und die zurückgebliebene Lösung auf Nährböden in Petri-Schalen ausgestrichen. Was dann in den nächsten Stunden in den Brutschränken der BAM bei angenehmer Wärme heranwuchs, lebte auch schon vor 188 Jahren, aber war aufgrund der ungünstigen Lebensbedingungen seitdem inaktiv.

„Ich hatte Ehrfurcht, als ich die historische Probe in der Hand hielt. Und ich zögerte anfangs doch ein wenig, die Probe anzusetzen“, so Prof. Gorbushina.

Bakterien sind Überlebenskünstler. Sie sind sehr beständig, sie halten große Temperaturschwankungen oder UV-Strahlung aus und überleben lange in absoluter Trockenheit. Bakterien oder allgemeiner Mikroorganismen überziehen alle Materialien auf der Erde mit einem Biofilm. Diese Materialien können Staubpartikel bis hin zu Denkmälern aus Stein oder Fassaden aus Metall sein.

Die Formen und Widerstandsfähigkeit dieser Mikroorganismen und deren Visualisierung interessieren die Künstlerin Sabine Kacunko. Mit ihrem aktuellen Kunstprojekt BOOTSCHAFT – CRISTAL MIRROR entwickelte sie eine neue Methode, um Biofilme im öffentlichen Raum an historisch, politisch oder geographisch bedeutenden Objekten sichtbar zu machen. Dazu gestaltete sie eine oktaedrische Skulptur aus Karbon, dessen Proportion der der Cheops Pyramide entspricht. Eine Petri-Schale mit den wiederbelebten historischen Bakterienkulturen wird in der Skulptur, unter einem Video-Mikroskop platziert und die Aufnahmen vom Zellwachstum werden live in das World Wide Web transferiert. Während der Aktionszeit wachsen die lebenden Kulturen und digitale Netzwerke sowie auch Telekommunikationsnetzwerke werden künstlerisch zur Vermittlung und Aussendung von Botschaften genutzt. Die “Wiederbelebung“ eines beinahe 200 Jahre alten Bakteriums als Produkt transdisziplinärer Kollaboration birgt eine vielschichtige Symbolik.

Am 27. November von 18 bis 21 Uhr eröffnet BOOTSCHAFT – CRYSTAL MIRROR in Paris in der ENSDBA die 17. ICOMOS Generalkonferenz.

BOOTSCHAFT – CRYSTAL MIRROR ist ein aufbauendes und prozessorientiertes lebendes Kunstwerk, welches nach Eröffnung in Paris weltweit auf Tour gehen wird. Zur Eröffnung werden rund 1500 Gäste erwartet, darunter Frankreichs Präsident, Nicolas Sarkozy, der neben der General-Direktorin der UNESCO Irina Bokova Schirmherr dieser Veranstaltung ist.
Kontakt:
Prof. Dr. Anna Gorbushina
Leiterin der Abteilung 4 Material und Umwelt
Telefon: +49 30 8104-1400
E-Mail: anna.gorbushina@bam.de
(BAM-Pressemitteilung 13/2011)

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.BOOTSCHAFT.info/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens
23.01.2017 | Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau