Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kobra blendet Angreifer durch Spritzmuster

26.01.2009
Kopfwippen beim Giftschleudern erhöht die Zielgenauigkeit

Spezielle Kopfbewegungen helfen der Speikobra, ihr Gift auf das Gesicht ihres Angreifers präzise zu verteilen und ihn dadurch zu blenden. Einem deutsch-amerikanischen Forscherteam gelang es durch neurologische Messungen, die elektrische Aktivität der Kopf- und Nackenmuskeln dieser Schlange aufzuzeichnen.

Es bestätigte sich ein Zusammenhang mit den komplexen Spritzmustern, mit denen die Schlange ihre Angriffsfläche vergrößert, wie man aus früheren Aufnahmen mit Hochgeschwindigkeitskameras weiß. Das berichtet die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Physiological and Biochemical Zoology.

Nur wenn sie sich verteidigen muss, schießt die Kobra Gift auf das Gesicht des Angreifers und blendet ihn damit. "Damit versucht sie, etwa gegenüber Greifvögeln, Warzenschweinen und Hyänen entscheidende Fluchtsekunden zu gewinnen. Ist der Angreifer zu nahe gekommen, kann ihr nur noch ein Giftbiss helfen", so Guido Westhoff, Studienautor und Schlangenforscher im Hamburger Zoo, im pressetext-Interview. Beim Menschen verursacht der Giftstrahl einen brennenden Schmerz in den Augen. "Wird das Gift nicht gleich ausgewaschen, kann es über in den Augapfel gelangende Bakterien zur Erblindung führen", so Westhoff. Zuhause sind die Speikobras in Afrika und Asien.

Gefährlich ist die Giftspritze vor allem durch die hohe Zielgenauigkeit, die die Kobra durch eine spezielle Spritztechnik erreicht. Sekundenbruchteile bevor das Gift das Kobramaul mit Hochdruck verlässt, versetzen die Kopf- und Nackenmuskeln den Schlangenkopf in schnelle Schwingungen und bewirken somit ein spezielles Spritzmuster, das die Angriffsfläche vergrößert. "Damit wird die Wahrscheinlichkeit höher, dass ein Teil des Gifts ins Auge gelangt", erklärt Westhoff. Mit Erfolg, denn bei einem Abstand von 60 Zentimetern verfehlt die Kobra nie ihr Ziel. Die Kopfbewegungen sei mit dem Blumengießen im Garten vergleichbar. "Auch hier versucht man, durch Schlauchbewegungen die bewässerte Fläche zu vergrößern."

"Speikobras sind eigentlich primitive Schlangen, doch sie wissen genau, worauf sie spucken, um sich bestmöglich zu verteidigen", so Westhoff. Erforscht werden müsse noch, wie die Form der Giftzähne das Spritzmuster beeinflusst und wonach die Schlangen genau zielen. "Bisher weiß man nur sicher, dass die Schlange auf das Gesicht abzielt. Ob sie dabei von reflektierenden Objekten wie etwa die Augen beeinflusst wird, konnte noch nicht nachgewiesen werden", so der Hamburger Zoologe abschließend.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.hagenbeck-tierpark.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise