Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel und Blattaustrieb - Wann kommt der Frühling?

18.06.2014

Durch den Klimawandel wird es im Frühling immer früher grün – die Zuwanderung wärmeliebender Pflanzenarten könnte diesem Effekt aber entgegenwirken wie eine neue Studie zeigt.

Der weltweite Klimawandel macht sich bemerkbar: Auswertungen der Daten Münchner Wetterstationen zeigen, dass die durchschnittliche Temperatur in München im Lauf der letzten 100 Jahre um 1,5° Celsius angestiegen ist. Ob und wie sich diese Erwärmung auf den Blattaustrieb verschiedener Sträucher und Bäume auswirkt, hat nun die LMU-Biologin Professor Susanne Renner mit ihrem Team untersucht.

Frühlingstemperatur oder Tageslänge – was ist relevant?

„Landläufig wird angenommen, dass wärmere Temperaturen die Vegetationszeit verlängern und der Blattaustrieb unserer Flora immer früher stattfindet. Bisher existierten aber nur für sehr wenige der zigtausend Baum- und Straucharten Daten dazu, ob sie ihren Blattaustrieb nach der Frühlingstemperatur ausrichten oder nach der Tageslänge“, sagt Renner, die auch die Direktorin des Botanischen Gartens in München ist. Dort werden 16 000 Pflanzenarten verschiedenster Klimazonen kultiviert.

Renner und der Doktorand Constantin Zohner nutzten diesen einzigartigen Fundus nun, um den Zeitpunkt des Blattaustriebs an 500 verschiedenen Gehölzen zu untersuchen. „Eine so umfangreiche Studie wie unsere wurde bisher noch nie durchgeführt“, so Renner. Welches Signal eine Art als Auslöser für den Blattaustrieb nutzt, entwickelte sich im Lauf der Evolution über lange Zeiträume. Die Untersuchungen der Wissenschaftler zeigen: Viele Gehölze aus südlichen warm-gemäßigten Klimaten haben sehr hohe Wärmeansprüche und richten sich nach der Tageslänge als Signal für den richtigen Zeitpunkt, ihre Blätter zu entfalten – wärmere Temperaturen ändern daran nichts.

Buche braucht mindestens 13-Stunden-Tag

Für wärmeliebende Arten ist diese Strategie sicherer, weil sie an Frostschäden nicht angepasst sind und sich so vor möglichen Spätfrösten schützen. „Besonders auffällig ist diese evolutionäre Anpassung bei den Buchen, die vergleichsweise spät austreiben“, sagt Renner, „die Buche ist bei uns ein Überbleibsel aus tertiären Warmzeiten; sie treibt erst aus, wenn die Tageslänge mindestens 13 Stunden beträgt, egal ob der Frühling warm oder feuchtkalt war“.

Auch die meisten anderen Pflanzen, die die Tageslänge als Signal nehmen, öffnen ihre Knospen erst vergleichsweise spät. „Je nach Herkunftsgebiet treiben diese Arten bis zu vier Wochen später aus als Pflanzen aus unseren gemäßigten Breiten“, sagt Renner, „falls sie sich im Zuge der Klimaerwärmung bei uns ausbreiten, dann wird der Blattaustrieb unserer Flora insgesamt nicht unbedingt früher“. Dazu kommt: Selbst die an nördliche Klimate angepassten Arten können bei weiterer Erwärmung nicht einfach immer früher austreiben, weil sie zur Stimulation zuvor eine bestimmte Anzahl kalter Tage brauchen.
(Ecology Letters 2014) göd

Publikation:
Common garden comparison of the leaf-out phenology of woody species from different native climates, combined with herbarium records, forecasts long-term change
Constantin Zohner, Susanne Renner
Ecology Letters 2014
doi: 10.1111/ele.12308

Contact:
Prof. Dr. Susanne Renner
Division of Systematic Botany and Mycology
Department of Biology, LMU Munich
Phone: +49 (0) 89 17861-257 (Secretary’s Office)
Fax: +49 89 172638
E-Mail: renner@lrz.uni-muenchen.de

Luise Dirscherl | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik