Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein kleiner Schnitt mit grosser Wirkung

02.05.2012
Bei einer Entzündung werden Gene neu abgeschrieben, um eine Abwehrreaktion des Körpers einzuleiten. Dabei wird das Eiweiss ARTD1 auf der DNA neu arrangiert.
Diesen bis anhin unklaren Mechanismus haben nun Veterinärbiochemiker und Molekularbiologen der Universität Zürich entschlüsselt: ARTD1 wird von einer molekularen Schere in zwei Stücke geschnitten, was die Genabschreibung erleichtert. Die Resultate sind wegweisend für das Verständnis von Entzündungsreaktionen und die Entwicklung neuer Entzündungshemmer.

Krankheiten und Verletzungen lösen in den Zellen unseres Körpers Warnsignale aus. Dadurch werden Gene abgeschrieben und Eiweisse neu hergestellt, verändert oder abgebaut, um die Zellen den äusseren Einflüssen anzupassen und den Organismus zu schützen. Der Aufbau eines Eiweisses ist in der DNA kodiert. Um ein bestimmtes Eiweiss herstellen zu können, muss der entsprechende DNA-Abschnitt, die Gene, abgeschrieben und in ein Eiweiss übersetzt werden. Die DNA ist im Zellkern als langer Faden enthalten, der von Eiweissen aufgewickelt und gebunden wird. Eines dieser Eiweisse ist ARTD1. Durch das Binden von ARTD1 an die DNA regelt die Zelle, welche Gene abgeschrieben werden.

Wenn Zellen in ihrer Umgebung Warnsignale oder Fremdstoffe wie Bakterien und Viren wahrnehmen, verändert sich das Profil der abgeschriebenen Gene und eine Entzündung wird ausgelöst. Um solche Veränderungen der Genabschreibung zu ermöglichen, wird ARTD1 auf der DNA neu arrangiert und verteilt. Wie das genau funktioniert, war bis anhin unbekannt. Nun hat die Gruppe um Prof. Michael Hottiger des Instituts für Veterinärbiochemie und Molekularbiologie der Universität Zürich entdeckt, wie sich ARTD1 bei Entzündungen von bestimmten Stellen auf der DNA löst und so die Genabschreibung auslöst.

Molekulare Schere

Wie die Forschenden in «Molecular Cell» zeigen, wird ARTD1 von einer molekularen Schere, dem Eiweiss Caspase 7, in zwei Stücke geschnitten. Diese Stücke lösen sich daraufhin von der DNA und der betroffene Abschnitt kann besser abgeschrieben werden.

Das Zerschneiden von Eiweissen durch Caspase 7 ist bis anhin hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Zelltod bekannt. «Der Schnitt von ARTD1 durch Caspase 7 während der Entzündung stellt eine neue biologische Funktion dar. Sie ermöglicht uns ein neues Verständnis von Entzündungsreaktionen und kann längerfristig zur Entwicklung neuer entzündungshemmender Wirkstoffen führen», erklärt Prof. Hottiger. Die Resultate sind von weitreichender Bedeutung, weil Entzündungen den meisten Krankheiten wie beispielsweise Krebs, Diabetes, Immunerkrankungen oder Stoffwechselbeschwerden zugrunde liegen.


Literatur:
Süheda Erener, Virginie Pétrilli, Ingrid Kassner, Roberta Minotti, Rosa Castillo, Raffaella Santoro,

Paul O. Hassa, Jürg Tschopp, and Michael O. Hottiger. Inflammasome-Activated Caspase 7 Cleaves PARP1 to Enhance the Expression of a Subset of NF-kB Target Genes. Molecular Cell. 29 March, 2012. doi:10.1016/j.molcel.2012.02.016

Kontakt:
Prof. Michael O. Hottiger
Institut für Veterinärbiochemie und Molekularbiologie
Universität Zürich
Tel. +41 44 635 54 77
E-Mail: hottiger@vetbio.uzh.ch

Nathalie Huber | Universität Zürich
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie