Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine Fische warnen: Riffe gefährdet

25.08.2009
Korallenriffe haben sich nur scheinbar erholt

Die kleinsten Fische am Great Barrier Reef senden Warnungen aus, dass sich die natürlichen Systeme an den Korallenriffen derzeit massiv verändern.

Möglicherweise sei das auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen. Das haben Forscher des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies und der James Cook University herausgefunden. Der Ichtyologe David Bellwood hat festgestellt, dass die Zahl der Grundeln, die in großer Zahl am Riff leben, in den vergangenen Jahren stark abgenommen hat.

"Das ist ein interessanter Artikel, der uns darauf aufmerksam macht, dass Grundeln, sehr kleine - 25 bis 45 Millimeter lange - am Boden lebende Rifffische, die von vielen Schnorchlern, Tauchern, aber auch Riffforschern übersehen werden und heutzutage an vielen Standorten im Great Barrier Reef fehlen oder stark dezimiert sind", meint Korallenexperte Christian Wild, Leiter der Coral Reef Ecology Arbeitsgruppe am GeoBio-Center München gegenüber pressetext. Nach der großen Korallenbleiche im Indopazifik von 1998 habe sich das Great Barrier Reef auf den ersten Blick gut erholt. "Die Befunde dieser aktuellen Studie deuten allerdings darauf hin, dass dies nicht wirklich der Fall ist und starke Schädigungen von Korallenriffen unwiederbringlich sein können bzw. Langzeitfolgen nach sich ziehen."

"Tropische Korallenriffe sind sehr komplexe Lebensräume. Viele potenziell wichtige Prozesse sind bis heute nicht verstanden und viele Lebewesen und ihre ökologische Rolle im Ökosystem Riff nicht untersucht", erklärt Wild. "Grundeln sind aufgrund ihrer kurzen Generationszeiten gute Bioindikatoren für eine Veränderung von Korallenriffen. Zudem stellen Grundeln die Nahrungsgrundlage von vielen Rifforganismen dar." Ihr Fehlen wirke sich also potenziell auf Nahrungsketten im Riff aus und beeinflusst das Funktionieren des ganzen Ökosystems. "Die Ergebnisse von David Bellwood und seinen Kollegen belegen einmal mehr den Verlust von Biodiversität, also der Vielfalt von Organismen, in Korallenriffen aufgrund der Kombination verschiedener Stressfaktoren wie etwa Klimawandel, Überfischung und Eintrag von Nährstoffen. Es zeigt aber auch, dass diese Schädigungen weitgehender sind als wir bisher angenommen haben", so Wild.

"Die Fische mögen zwar klein sein, aber sie sind sehr wichtig. Und sie erzählen uns, dass sich die Welt dort unten stark verändert hat und dass wir möglicherweise nicht in der Lage sind, die Dinge so zu managen, wie wir uns das vorstellen", schreibt Bellwood. Während große Rifffische zwischen fünf und zehn Jahre alt werden, haben die Grundeln eine durchschnittliche Lebensdauer von knapp 100 Tagen. "Von zehn Grundeln überleben nur neun den Tag, da sie für viele andere Tiere gute Beute sind", erklärt der Forscher.

Wenn die Schnellbrüter plötzlich nicht mehr da sind, sei dies ein sicheres Zeichen, dass etwas anders geworden ist, erklärt der Experte. Bis jetzt sei nicht geklärt, welche Faktoren tatsächlich für das Verschwinden der Grundeln verantwortlich sind. Derzeit arbeitet ein Dutzend Forscher daran, die Ökologie der kleinen Fische zu erforschen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.jcu.edu.au
http://www.coralcoe.org.au
http://www.palmuc.de/core

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa
27.02.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Neurobiologie - Vorausschauend teilen
27.02.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik