Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Katzen reparieren kaputte Nerven selbst

01.04.2009
Möglicher Therapieansatz für Multiple Sklerose

Katzen können bestimmte Beschädigungen ihres Nervensystems selbst wieder reparieren und somit neuronale Erkrankungen in Grenzen halten.

Das berichten Neurologen der University of Wisconsin-Madison in der Wissenschaftszeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences. Sie entdeckten, dass sich die geschädigte Myelinschicht der Nervenfasern von Katzen selbst erneuern kann, wodurch auftretende Lähmungen oder Wahrnehmungsfehler wieder verschwinden.

Die als Myelinschicht bezeichnete Marksubstanz der Nerven ist eine aus Fett und Eiweiß bestehende Ummantelung der Nervenzelle. Sie trägt wesentlich zu einer schnellen und fehlerfreien neuronalen Signalübertragung bei, da ihre Isolation Impulsverluste verhindert.

Die Krankheit Multiple Sklerose, bei der die Signalübermittlung erschwert wird, ist eine mögliche Folge der Entzündung und Zerstörung der Myeline. Die Myelinschicht bildet sich im weiteren Krankheitsverlauf zwar wieder in vernarbter Form zurück, wird jedoch langfristig ausgedünnt, was zu dauerhaften Störungen auch der Nervenzellen führen kann.

Die Forscher untersuchten Katzen, die infolge mehrmonatiger Ernährung mit verstrahlten Lebensmitteln schwere Störungen der Marksubstanz aufwiesen. Das führte zu Sehfehlern sowie zu Lähmungen. Ernährten sich die Katzen wieder normal, erholten sie sich allmählich und konnten alle verlorenen Funktionen zurückgewinnen. Das neuerlich aufgebaute Myelin war nicht so dick wie das gesunde, zeigte jedoch dieselbe Funktion. Das Zentralnervensystem behält somit die Fähigkeit, neue Myelinumhüllungen nachzumachen, wo auch immer Nerven erhalten bleiben.

"Es wurde eindeutig nachgewiesen, dass es durch den Wiederaufbau von Myelin nach einer ernsthaften Nervenschädigung zu einer funktionellen Wiederherstellung kommen kann", berichtet Studienleiter Ian Duncan. Er sieht dies als Nachweis dafür, dass auch Menschen bei Krankheiten wie Multiple Sklerose verlorenes oder beschädigtes Myelin wiederherstellen können.

Die Therapie mehrerer schwerwiegender und auf Myelin-Schädigung zurückgehender Nervenleiden, solle sich daher verstärkt auf Strategien zur Myelin-Wiederherstellung konzentrieren, sofern die Nervenzellen noch intakt sind, so der US-Forscher.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wisc.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Erster Atemzug prägt Immunsystem nachhaltig
22.02.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive