Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Killerzellen schützen vor Pfeifferschem Drüsenfieber

19.12.2013
Die meisten Menschen tragen das Epstein Barr Virus in sich, welches das Pfeiffersche Drüsenfieber auslösen kann. Wer sich als Erwachsener infiziert, hat ein erhöhtes Risiko, daran zu erkranken.

Wer sich hingegen als Kind ansteckt, den schützt das angeborene Immunsystem. Denn junge «Natürliche Killerzellen» wehren das Pfeiffersche Drüsenfieber ab, wie Immunologen der Universität Zürich zeigen. Die Forscher testen nun Impfstoffe, die Jugendliche vor der Erkrankung schützen könnten.

Mehr als 90 Prozent der Erwachsenen sind Träger des krebsauslösenden Epstein Barr Virus (EBV). Eine Erstinfektion mit diesem Herpesvirus im frühen Kindesalter verläuft in der Regel ohne Symptome und schützt meistens ein Leben lang gegen dessen krebsverursachende Wirkung. Infiziert man sich jedoch erst als Jugendlicher mit dem Virus, führt die Infektion häufig zum sogenannten Pfeifferschen Drüsenfieber.

In der Regel wehrt das Immunsystem diese Erkrankung nach ein bis mehreren Monaten ab. Doch ist das Risiko erhöht, später am Hodgkin-Lymphom zu erkranken, einem bösartigen Tumor des Lymphsystems. Immunologen der Universität Zürich haben nun einen Risikofaktor entdeckt, der mitverantwortlich ist, dass bei Jugendlichen das Pfeiffersche Drüsenfieber ausbrechen kann.

Junge Natürliche Killerzellen wehren Erstinfektion ab

Die Forschenden zeigen im Tiermodell, dass der Verlust der angeborenen Immunkontrolle durch junge Natürliche Killerzellen zum Pfeifferschen Drüsenfieber führen kann. «Junge Natürliche Killerzellen, wie sie vor allem kleine Kinder gehäuft aufweisen, scheinen besonders geeignet zu sein, die Zellen abzutöten, welche das EBV-Virus vermehren», so Christian Münz, Professor für Experimentelle Immunologie an der Universität Zürich. «Dadurch wird die Erstinfektion abgeschwächt und das Pfeiffersche Drüsenfieber bricht nicht aus.»

Ohne Abwehr durch die Natürlichen Killerzellen vermehrt sich das EBV während der Erstinfektion so stark, dass die heftige Antwort des adaptiven Immunsystems, massgeblich der T-Killerzellen, die infizierte Person an Drüsenfieber erkranken lässt. «Im Tiermodell beobachteten wir analog dazu Gewichtsverlust und das verstärkte Auftreten EBV-assoziierter Lymphome. Daher scheinen Natürliche Killerzellen massgeblich über den Verlauf der Erstinfektion mit dem Epstein Barr Virus zu entscheiden», erklärt Christian Münz die Studienergebnisse.

Jugendliche könnten von einer Impfung profitieren

Jugendliche, die das EBV noch nicht in sich tragen, haben ein erhöhtes Risiko, um am Pfeifferschen Drüsenfieber zu erkranken. Zurzeit untersucht die Arbeitsgruppe um Christian Münz Impfstoffe, die vor einer EBV-Infektion schützen sollen. Dadurch könnte der Ausbruch des Pfeifferschen Drüsenfiebers verhindert und das damit verbundene Risiko für die Erkrankung am Hodgkin-Lymphom gesenkt werden.

Literatur:

Obinna Chijioke, Anne Müller, Regina Feederle, Mario Henrique M. Barros, Carsten Krieg, Vanessa Emmel, Emanuela Marcenaro, Carol S. Leung, Olga Antsiferova, Vanessa Landtwing, Walter Bossart, Alessandro Moretta, Rocio Hassan, Onur Boyman, Gerald Niedobitek, Henri-Jacques Delecluse, Riccarda Capaul and Christian Münz. Human Natural Killer Cells Prevent Infectious Mononucleosis Features by Targeting Lytic Epstein-Barr Virus Infection. Cell Reports. December 19, 2013. Doi: 10.1016/

Nathalie Huber | Universität Zürich
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie