Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunabwehr der Mücke trickst Viren aus

04.12.2008
Bei Störung des Gleichgewichts tötet der Erreger die Stechmücke

Mücken, die für den Menschen gefährliche Viren übertragen, zeigen sich von diesen nicht unbeeindruckt, sondern kämpfen erfolgreich gegen sie.

Das haben Wissenschaftler des Virginia Tech entdeckt, als sie die Prozesse in einer Mücke, die ein gefährliches Krankheitsvirus trug, auf genetischer Ebene untersuchten. Wurde das Gleichgewicht zwischen Virus und Mücke gestört, hatte das den Tod des Insekts zur Folge. Die Forschungsergebnisse, die in der aktuellen Ausgabe des Fachmediums Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht wurden, könnten zum wichtigen Schritt im Kampf gegen von Mücken übertragene Krankheiten wie Westnil-, Dengue- oder Gelbfieber werden.

Die Verteidigung gegen Krankheitsviren gelingt Mücken viel besser als dem menschlichen, weitaus komplexeren Immunsystem. Um den gefährlichen RNA-Code des Virus unschädlich zu machen, zerlegt ihn die Mücke in Kurzstränge, die sogenannte viRNA.

"Der Virus muss sich in gewissem Sinne der Abwehrreaktion der Mücke unterwerfen", sagt Studienleiter Kevin M. Myles. Nur so könne es von der Mücke auf ein Wirbeltier übertragen werden und damit seinen Reproduktionszyklus vervollständigen. Schafft die Mücke die Umwandlung des Virusgenoms in die viRNA nicht, würde sie daran erkranken, was sowohl für das Insekt als auch für das Virus fatale Folgen hätte.

Diese Erkenntnis trat bei Labortests zutage, die man mit dem Virus Sindbis unternahm. Dieser Krankheitserräger lässt Rückschlüsse auf ähnliche von Mücken übertragene Erreger zu, wie den des Chikungunya-Fiebers oder den der östliche Pferdeencephalitis. Die Wissenschaftler setzten das Virus in die Zellen der Gelbfiebermücke Aedes aegypti ein. Das Immunsystem der Mücke begann sogleich mit der Produktion von viRNA in überraschend großem Ausmaß. Es gelang im Labor, die Abwehr der Mücke zu überlisten, indem man die Genstruktur des Virus um ein bestimmtes Protein ergänzte. Dieses behinderte die Mückenzellen dabei, die Virengene in unschädliche viRNA aufzuteilen, worauf sie vom Virus infiziert wurde.

Die Entdeckung, was die Störung des Gleichgewichts bewirkt, gibt dem Kampf gegen von Mücken übertragene Krankheiten möglicherweise neuen Auftrieb. "Wir wussten nicht, dass man dieses krankmachende Potenzial in der Mücke wecken kann", betont Myles. Stechende Mücken würde es weiterhin geben, doch könnten sie eines Tages keine Viren mehr tragen, schlägt die Studie vor. Wie man es jedoch anstellen muss, um anstatt des Virus das Immunsystem der Mücke zu verändern, kann erst weitere Forschung klären.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.vt.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Engineers program tiny robots to move, think like insects

15.12.2017 | Power and Electrical Engineering

One in 5 materials chemistry papers may be wrong, study suggests

15.12.2017 | Materials Sciences

New antbird species discovered in Peru by LSU ornithologists

15.12.2017 | Life Sciences