Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Goldhafer-Vewandter namens Haeupleria

16.02.2010
Bochumer Geograph benennt neue Gattung nach seinem Mentor

Namensgebung nach RUB-Prof. Dr. Henning Haeupler

Zu Ehren von Prof. Dr. Henning Haeupler, der fast 25 Jahre lang die AG Geobotanik des Lehrstuhls für Evolution und Biodiversität der Pflanzen an der Ruhr-Universität Bochum leitete, benannte Dr. Götz Heinrich Loos (Geographisches Institut) eine neue Pflanzengattung nach ihm. Die Gräser-Gattung Haeupleria mit bislang drei Arten ist mit dem bei uns einheimischen Goldhafer verwandt und kommt vor allem im Mittelmeerraum bis nach Zentralasien vor. "Ich habe die Gattung neu beschrieben, als Herr Prof. Haeupler gerade seinen 70. Geburtstag gefeiert hat - das war ein guter Anlass, ihm diese seltene Ehre zu erweisen", erklärt Dr. Loos.

Genanalyse zeigt Bedarf nach neuer Gattung

Gräser der Gattung Haeupleria sind einjährig und werden etwa 15 bis 20 Zentimeter hoch. Ihr Blütenstand ist dicht mit ovaler Rispe, die Blüten selbst grünlich bis farblos mit gelben Staubfäden. Die Gattung enthält bislang drei Arten: Haeupleria cavanillesii, Haeupleria loeflingiana, und Haeupleria ovata. Bisher war Haeupleria der Gattung Trisetum zugeordnet worden. Eine zu grobe Einordnung, wie DNA-Untersuchungen zeigten: Nicht allen Arten der vermeintlichen Gattung liegt dieselbe Evolutionslinie zugrunde. Grund genug, weitere Gattungen zu definieren.

Weltweit verbindliche Benennung

Die Beschreibung der neuen Gattung findet sich im gerade erschienenen Jahrbuch des Bochumer Botanischen Vereins, der 2007 von (ehemaligen) Studierenden der Biogeographie und Geobotanik der Ruhr-Universität gegründet wurde. Mit dieser Veröffentlichung ist die Namensgebung verbindlich. "Die Beiträge werden in der Fachwelt wahrgenommen, zum Beispiel werden sie berücksichtigt von der Gesellschaft zur Erfassung der Flora Deutschlands", erklärt Götz Loos. Überhaupt sind die Taxonomen weltweit bestens vernetzt und kennen sich die Experten untereinander. Überschneidungen oder doppelte Namen gibt es daher selten.

200 Arten Löwenzahn

Dass Gattungen und Arten neu benannt werden, ist heute selten geworden. Dabei sind längst nicht alle bekannt und benannt. "Man hat früher häufig viele Sippen zu sehr heterogenen Gruppen zusammengefasst", so Dr. Loos. "Jeder kennt zum Beispiel den Löwenzahn. Aber allein zwischen Essen und Paderborn gibt es 200 verschiedene Arten, von denen ein Viertel für die Wissenschaft ganz neu ist."

Prof. Dr. Henning Haeupler

Henning Haeupler, 1939 in Einbeck geboren, Nach einer Ausbildung zum Gärtner studierte er Biologie mit Schwerpunkt Geobotanik in Göttingen, wo er 1974 promoviert wurde und sich 1982 habilitierte. 1983 wurde er Hochschullehrer an der RUB mit dem Ziel, die Ruhr-Universität als ein Leitzentrum der Kartierung zu etablieren. Von hier aus wurde dann die Floristische Kartierung in Deutschland entscheidend gelenkt, sei es als "Zentralstelle Nord" der Bundesrepublik-Kartierung oder als Zentralstelle für die Floristische Kartierung (Nordrhein-)Westfalens. Hier wurde die Datenbank Blütenpflanzen etabliert und bearbeitet, Verbreitungsatlanten für Deutschland und Nordrhein-Westfalen, "Standardliste", Bildatlas, Floristische Rundbriefe - alle nahmen von Haeuplers Arbeitsgruppe Geobotanik aus ihren Weg in die Öffentlichkeit. 2007 ging er in Pension.

Weitere Informationen

Dr. Götz Loos, Dipl.-Geogr. Ingo Hetzel, Geographisches Institut der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-23378/-28682, E-Mail: Ingo.Hetzel@rub.de, Goetz.H.Loos@rub.de

Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http:///www.botanik-bochum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik