Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gleichzeitige Brut und Mauser verringert Fitness

10.05.2013
Buschammern fliehen langsamer, wenn sie sich zur gleichen Zeit fortpflanzen und mausern

Mauser und Fortpflanzung kosten Vögel viel Energie. Für die Tiere wäre es also naheliegend, die beiden Vorgänge zeitlich voneinander zu trennen. Trotzdem mausern und brüten viele Graubrust-Buschammern (Atlapetes schistaceus) im kolumbianischen Regenwald gleichzeitig.


Die Buschammer kann ein Lied davon singen: die Doppelbelastung von gleichzeitigem Brüten und Mausern wirkt sich auf die Fitness des tropischen Vogels aus. © Ramiro Ramirez

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell und der Princeton Universität haben deshalb untersucht, ob den Tropenvögeln durch die Doppelbelastung evolutionäre Nachteile entstehen. Demnach sind die Schwungfedern von Vögeln, die gleichzeitig brüten und sich mausern, leichter und kürzer als bei Tieren, die beide Phasen nacheinander durchlaufen. Außerdem flüchten sie im Schnitt langsamer. Wahrscheinlich wird dieser Verlust an evolutionärer Fitness von bislang unbekannten positiven Auswirkungen ausgeglichen.

Da sich Federn laufend abnutzen, erneuern Vögel in regelmäßigen Abständen ihr Gefieder. Während der Mauser können die Tiere nur eingeschränkt oder gar nicht fliegen und sind schlechter vor Kälte geschützt. Die Mauser verbraucht zudem viel Energie. Vögel verzichten deshalb während der Mauser auf andere energieaufwändige Vorgänge. So laufen Mauser und Fortpflanzung meist zeitlich getrennt ab, da beide sonst um wertvolle Energiereserven konkurrieren.

Bei manchen tropischen Vogelarten überlappen sich jedoch Brut und Mauser. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Ornithologie und der Princeton Universität haben in Kolumbien freilebende Graubrust-Buschammern (Atlapetes schistaceus) untersucht und den Grad der Mauser und den Fortpflanzungsstatus anhand der Größe ihrer Geschlechtsdrüsen und des Zustandes ihrer Federn dokumentiert.

Ein Vergleich der Gefiederqualität ergab, dass Mauser und Brutgeschäft tatsächlich um energetische Ressourcen konkurrieren. „Die Federn der Tiere, die gleichzeitig mausern und brüten, sind kürzer und beinahe um die Hälfte leichter, als die der Vögel die nur mausern. Die Folge sind kleinere, instabilere Flügel“, sagt Maria A. Echeverry-Galvis, eine Doktorandin/Mitarbeiterin von Michaela Hau vom Max-Planck-Institut für Ornithologie.

Kürzere Federn und Flügel könnten sich nachteilig auf die Flugeigenschaften der Vögel auswirken. Die Ornithologen haben deshalb auch die Geschwindigkeit gemessen, mit der die Tiere bei Erschrecken auffliegen. „Buschammern, die gleichzeitig mausern und sich fortpflanzen, fliehen fast 30 Prozent langsamer als reine Brüter oder Mauserer. Sie können dadurch leichter zur Beute von Raubtieren werden. Das gleichzeitige Mausern und Brüten bedeutet also einen erheblichen Fitnessverlust für die Buschammern“, sagt Echeverry-Galvis.

Warum manche Vögel trotzdem gleichzeitig mausern und sich fortpflanzen, wissen die Forscher noch nicht. Sie vermuten, dass noch unbekannte Faktoren die schlechte Federqualität ausgleichen. Möglicherweise nehmen die Vögel ab, wenn sie mit kleineren Flügeln dasselbe Gewicht transportieren müssen – das könnte den Verlust an Flügelfläche während der Mauser kompensieren. „Außerdem haben wir festgestellt, dass die Buschammern, die parallel mausern und brüten, im Durchschnitt etwas größer sind. Vielleicht können also nur große und starke Individuen beides gleichzeitig auf sich nehmen“, sagt Michaela Hau.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michaela Hau
Max-Planck-Institut für Ornithologie, Teilinstitut Radolfzell, Radolfzell
Telefon: +49 7732 1501-13
E-Mail: mhau@­orn.mpg.de
Originalpublikation
Maria Angela Echeverry-Galvis & Michaela Hau
Flight performance and feather quality: paying the price of overlapping moult and breeding in a tropical highland bird

PLoS One, 9 May 2013

Prof. Dr. Michaela Hau | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/7132058/Buschammern-Fitness

Weitere Berichte zu: Atlapetes Brut Buschammern Feder Fortpflanzung Graubrust-Buschammern Mauser Ornithologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics