Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genome sequencing of Burkitt Lymphoma reveals unique mutation

13.11.2012
In the first broad genetic landscape mapped of a Burkitt lymphoma tumor, scientists at Duke Medicine and their collaborators identified 70 mutations, including several that had not previously been associated with cancer and a new one that was unique to the disease.

Findings from the genetic sequencing of Burkitt lymphoma, an aggressive form of lymphoma, could be used to develop new drugs or aim existing therapies at mutations known to be susceptible. The researchers published their findings online Sunday, Nov. 11, 2012, in the journal Nature Genetics.

"This study lays out the most common genetic alterations in the disease, and allows us to understand the biology of the disease so we can design better therapies," said Sandeep S. Dave, M.D., MBA, MS, associate professor at Duke and senior author of the study.

Dave and colleagues sequenced the first complete Burkitt lymphoma genome, plus the genes from 59 additional Burkitt cases and 94 diffuse large B cell lymphomas, which share many of the same characteristics of Burkitt lymphoma. Similarities between the malignancies can often lead to mistaken diagnoses and failed treatments.

The researchers reported striking differences in the gene mutation patterns of Burkitt lymphomas vs. the diffuse large B cell lymphomas.

"It's important that doctors make the right diagnosis for Burkitt lymphoma, which can be cured with the correct therapies," Dave said. "But if misdiagnosed and given the standard chemotherapy regimes for diffuse large B cell lymphomas, Burkitt lymphoma patients invariably relapse."

The analysis identified 70 genes that were frequently mutated in the Burkitt lymphomas, including a number of genes that were identified in cancer for the first time. One of the newly identified gene mutations, ID3, appeared in 34 percent of the Burkitt cases, but was not evident in any of the diffuse large B cell lymphomas. The mutation has a silencing effect on a gene that suppresses cell growth, enabling cells to multiply.

Dave said this alteration alone may not cause cancer, but when it occurs along with the MYC gene mutations that are common in Burkitt lymphoma and other malignancies, it works like an accelerant to fuel tumor growth. That finding could prove helpful for developing a new drug to function like a normal ID3 gene and suppress cancer cell proliferation in lymphomas as well as numerous other cancers.

"If we can find a way to mimic ID3, restoring the function of the gene to slow the growth of tumors, this could provide a new treatment approach," Dave said. "We have experiments that suggest this is the case, but much more research is needed. This work provides a starting point."

Study co-authors from Dave's laboratory at Duke include first author Cassandra Love, plus Zhen Sun, Dereje Jima, Guojie Li, Jenny Zhang, Adrienne Greenough, Andrea B. Moffitt, Matthew McKinney, Vladimir Grubor; from the Duke Department of Statistics, co-authors include Anjishnu Banerjee and David B. Dunson; and from the Hematologic Malignancies Research Consortium, an international consortium of more than a dozen institutions around the world, co-authors are Rodney Miles, Kristy L. Richards, Cherie H. Dunphy, William W.L. Choi, Gopesh Srivastava, Shawn Levy, Patricia L. Lugar, David Rizzieri, Anand S. Lagoo, Leon Bernal-Mizrachi, Karen P. Mann, Christopher R. Flowers, Kikkeri N. Naresh, Andrew M. Evens, Amy Chadburn, Leo I. Gordon, Magdalena B. Czader, Javed I. Gill and Eric D. Hsi.

The study was funded with a donation from Charles and Daneen Stiefel, and grants from the American Cancer Society and the National Institutes of Health (R21CA156168 and R01CA136895).

Sarah Avery | EurekAlert!
Further information:
http://www.duke.edu

More articles from Life Sciences:

nachricht MicroRNA helps cancer evade immune system
19.09.2017 | Salk Institute

nachricht Ruby: Jacobs University scientists are collaborating in the development of a new type of chocolate
18.09.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie