Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gen-Moskitos helfen beim Kampf gegen Malaria

21.04.2011
Neues Gen verbreitet sich innerhalb weniger Generationen

Wissenschaftler des Imperial College London und der University of Washington glauben, dass sie im Kampf gegen Malaria der Veränderung der DNA von frei lebenden Moskitos einen Schritt näher gekommen sind. Es gelang im Labor, dass sich ein Gen innerhalb weniger Generationen von einer Handvoll Moskitos auf die gesamte Population ausbreitete. Kann das richtige Gen in den Umlauf gebracht werden, sollte sich auch die Anzahl der Erkrankungen verringern lassen. Details der Studie wurden in Nature http://www.nature.com veröffentlicht.

Malariaresistente Moskitos

Wissenschaftlerteams haben bereits malariaresistente Moskitos geschaffen. Sie arbeiteten mit Genen, die die Entwicklung hemmen. Die große Herausforderung all dieser Ansätze besteht darin, dass sich die gentechnisch veränderten Exemplare auf die umfangreiche Population auf der ganzen Welt ausbreiten müssen. Bringt das Gen den Insekten keinen Vorteil, wird es sehr wahrscheinlich wieder verschwinden. Die Wissenschaftler glauben, dass sie jetzt eine Lösung für dieses Problem gefunden haben.

Sie fügten das Gen mit dem Namen I-SceI in die DNA der Insekten ein. Dieses bildet ein Enzym, das die DNA in zwei Teile aufspaltet. Die Reparaturfunktion der Zelle nutzt das Gen als Vorlage zur Heilung des Schnitts. Damit wird es kopiert. In der Folge trägt das gesamte Sperma der männlichen Moskitos dieses Gen in sich. Das bedeutet, dass auch die nächsten Generationen über dieses Gen verfügt. Im Labor gelang es, das Gen innerhalb von zwölf Generationen auf die Hälfte der Moskitos zu verbreiten.

Viele Möglichkeiten

Andrea Crisanti vom Imperial College London hofft, dass diese technologische Entwicklung helfen könne, den Weg für die Lösung vieler globaler Gesundheitsprobleme zu ebnen. Trotz anfänglicher Skepsis seien die Ergebnisse so vielversprechend gewesen, dass der Wissenschaftler seine Meinung änderte. Dass das Prinzip funktioniert, sei nun bewiesen. Jetzt sollen weitere Gene auf diesem Weg verbreitet werden. Es ist zum Beispiel möglich, Gene einzusetzen, die die Moskitos dazu bringen, eher Tiere als Menschen anzugreifen. Oder man kann verhindern, dass sich der Parasit im Insekt vermehrt oder einen männlichen Nachwuchs schafft, der Malaria nicht überträgt. Die Weltgesundheitsorganisation http://www.who.int geht laut BBC davon aus, dass 2008 fast eine Million Menschen an den Folgen von Malaria gestorben ist.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www3.imperial.ac.uk
http://www.washington.edu

Weitere Berichte zu: DNA Gen FTO Gen-Moskitos Insekt Malaria Moskito Population

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran
27.07.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Molekularbiologen entdecken eine aktive Rolle von Membranfetten bei der Entstehung von Krankheiten
27.07.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise