Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Geheimnisse des Moleküls lüften

27.09.2011
Dr. Cyril Ronco forscht als Humboldt-Stipendiat am Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie der Universität Jena

Das Molekül „Urukthapelstatin A“ könnte einmal Karriere machen. Beschrieben wurde das Molekül mit dem sperrigen Namen erstmals 2007 in Japan, wo es aus Kulturen eines Bakteriums isoliert wurde.

„Dieser ungewöhnliche Naturstoff behindert beim Menschen ein Enzym, das die Chromosomenenden verlängert“, sagt Chemiker Dr. Cyril Ronco. Spannenderweise wirke Urukthapelstatin A auch gezielt abtötend auf Krebszellen. Daher hat sich der 27-Jährige zum Ziel gesetzt, das neuentdeckte Molekül zunächst in genügender Menge zu synthetisieren. Seit kurzem verfolgt der Chemiker aus Rouen in Frankreich dieses Ziel als Alexander von Humboldt-Stipendiat am Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

„Wenn ihm das gelingt, können wir die Aktivität des Moleküls entschlüsseln und vielleicht sogar einmal nutzen“, sagt Prof. Dr. Hans-Dieter Arndt, der den Jenaer Lehrstuhl für Organische Chemie I innehat. Bekannt sei, dass Urukthapelstatin A das unkontrollierte Wachstum der Chromosomenenden – der sogenannten Telomere – bremsen kann. „Aber ob das wirklich ursächlich für die überraschende Wirkung ist, gilt es zu klären.“ Noch stehe die Forschung in diesem Gebiet ganz am Anfang, sagt Dr. Ronco, der in den nächsten zwei Jahren sein Vorhaben entscheidend voranbringen will.

Dr. Ronco weilt nicht zum ersten Mal in Deutschland. Bereits 2006 absolvierte er ein Praktikum bei einem großen Pharmaunternehmen in Frankfurt/M. Nach Thüringen führte ihn dann der Zufall: Ronco hatte sich vor einiger Zeit bei Prof. Arndt vorgestellt. Als dieser den Ruf an die Uni Jena annahm, folgte der entdeckungslustige Franzose ohne zu zögern. Eine Entscheidung, die er nicht bereut hat: „Jena ist eine schöne Stadt mit großer akademischer Tradition. Und durch die Lage im Herzen Deutschlands lerne ich hier neben der Wissenschaft auch die Geschichte und Kultur gut kennen.“

Nach seinem Forschungsaufenthalt wird Cyril Ronco voraussichtlich in seine Heimat zurückkehren, kann sich aber auch vorstellen, in Deutschland zu bleiben. In jedem Fall möchte er zuvor Urukthapelstatin A einige seiner Geheimnisse entreißen.

Kontakt:
Dr. Cyril Ronco
Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Humboldtstraße 10, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948215
E-Mail: cyril.ronco[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Antibiotikaresistente Erreger in Haushaltsgeräten
16.02.2018 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
16.02.2018 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics