Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt zielt auf Verbesserung von Krebstherapien mit Typ I-Interferonen ab

23.04.2013
Förderung des neuen Forschungsprojekts der Universitätsmedizin Mainz durch die Deutsche Krebshilfe mit 180.000 Euro

Das Immunsystem spielt bei der Bekämpfung von Tumorzellen eine entscheidende Rolle. Wenn aber die Tumorzellen selbst die Aktivierung des Immunsystems blockieren, versagt das Immunsystem bei der Krebsbekämpfung.

Eine Aufhebung dieser Blockade steht möglicherweise in Zusammenhang mit der Gabe des Krebsmedikaments Interferon-α. Dieses Medikament wird mit positivem Effekt bei der Therapie verschiedener Krebsarten eingesetzt, kann jedoch bei einigen Krebspatienten auch zu unerwünschten Autoimmunreaktion führen.

Mit rund 180.000 Euro fördert die Deutsche Krebshilfe jetzt ein Forschungsprojekt an der Universitätsmedizin Mainz, in dem einerseits der Nachweis erbracht werden soll, über welche Mechanismen das Krebsmedikament Interferon-α (IFN-α) die Bekämpfung von Krebszellen durch die Blockade sog. immunologischer Toleranzprozesse verbessern kann. Andererseits wollen die Forscher Wege finden, um die Effektivität einer Krebstherapie mit Typ I-Interferonen zu verstärken.

Interferon-α kann bei Patienten Autoimmunreaktionen, eine krankhafte Reaktion des Immunsystems, auslösen. Grundsätzlich galt Interferon-α bislang als Wirkstoff, der das Immunsystem steigert und direkt gegen Tumorzellen wirkt. Interferon-α kommt als Therapeutikum beispielsweise bei malignen Melanomen, bestimmten Formen von Blutkrebs oder kutanen T-Zell-Lymphonen zum Einsatz. "Normalerweise ist das Immunsystem in der Lage, Krebszellen effektiv zu bekämpfen. Es existieren aber sog. Tumor-assoziierte Toleranzprozesse, die die Krebszellen vor einer Zerstörung durch das Immunsystem schützen.

Aufgrund der bekannten Nebenwirkungen der Therapie mit IFN-α in Form von Autoimmunsymptomen liegt es nahe, dass dieses Krebsmedikament Toleranzmechanismen blockiert und damit die Tumorbekämpfung durch das eigene Immunsystem des Patienten verbessert", so Univ.-Prof. Dr. Kerstin Steinbrink, leitende Oberärztin an der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz, die das von der Deutschen Krebshilfe bewilligte Forschungsprojekt "Analysen zur Wirkung von Typ I-Interferonen auf immunologische Toleranzprozesse" leitet. Ziel dieses Projekts ist es, die Wirkung von IFN-α und weiterer Typ I-Interferone auf verschiedene Immunzellen mit tolerogenen Funktionen sowohl in vitro als auch bei Melanompatienten zu analysieren.

Die in diesem Projekt gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu beitragen, verbesserte Therapiestrategien zur Überwindung Tumor-assoziierter Toleranzmechanismen zu entwickeln. Weiteres Ziel ist es, die Effektivität der Therapie mit Typ I-Interferonen zu verstärken. Potenzielle Nebenwirkungen will das Forscherteam um Steinbrink möglichst weitgehend reduzieren.

"Dieses Forschungsprojekt verfolgt einen patientenorientierten Ansatz. Das Forscherteam um Univ.-Prof. Dr. Kerstin Steinbrink wird dabei von seiner über mehrere Jahre aufgebauten Expertise im Bereich der immunologischen Toleranz profitieren", zeigt sich der Wissenschaftliche Vorstand der Universitätsmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Ulrich Förstermann, überzeugt.

Weitere Informationen:

http://www.uni-mainz.de/presse/55925.php - Pressemitteilung ;
http://www.unimedizin-mainz.de/ - Universitätsmedizin mainz

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.unimedizin-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa
27.02.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Neurobiologie - Vorausschauend teilen
27.02.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Electro mobility in Northwestern Germany - Austausch über Erfahrungen und Perspektiven für

27.02.2017 | Seminare Workshops

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie