Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsinstitut für Biotechnologie entwickelt innovative Arzneimittel

18.02.2011
Trotz großer Fortschritte in der Arzneimitteltherapie in den letzten Jahrzehnten ist immer noch ein hoher Prozentsatz der bekannten Krankheiten nicht oder nur unzureichend therapierbar. Dazu zählen einige wichtige Herz-Kreislauferkrankungen und die meisten Tumorerkrankungen.

Bei den Infektionskrankheiten besteht ebenfalls ein großer Bedarf an neuen, innovativen Pharmaka. Viele virale Erkrankungen sind gar nicht behandelbar, und die zunehmende Resistenzentwicklung bei bakteriellen Erkrankungen stellt mehr denn je ein gravierendes Problem dar, das nur mit der Entwicklung von Antibiotika mit neuartigem Wirkmechanismus gelöst werden kann.

Forschungsinstitut für Biotechnologie sucht nach besseren Medikamenten.
Der dringende Bedarf zu Verbesserung der Pharmakotherapie in den nächsten Jahrzehnten ist eine große Herausforderung für die Pharmazeutische Forschung. Auf dem Campus der Universität des Saarlandes wurde deshalb die PharmBioTec GmbH gegründet, die sich mit neuen Verfahren im Bereich der biotechnologischen und biopharmazeutischen Produkt- und Technologieentwicklung beschäftigt. Dabei arbeiten sie eng mit der saarländischen Pharmaindustrie zusammen. Ziel ist es, Medikamente mit verbesserten Wirkstoffen und neue Therapieoptionen – beispielsweise gegen Alzheimer, Tumor- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen – zu entwickeln und die Anwendung am Menschen zu verbessern.

PharmBioTec GmbH ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Universität des Saarlandes. Wissenschaftliche Geschäftsführer sind die Pharmazie-Professoren Rolf W. Hart-mann, Claus-Michael Lehr und Rolf Müller. Die Gesellschaft versteht sich als Bindeglied zwischen Universitäten, Forschungszentren und der produzierenden Industrie. Zusammen mit dem Helmholtz Institut für Pharmazeutische Forschung im Saarland (HIPS) ist die PharmBioTec GmbH Teil eines Gesamtkonzeptes, das vom Saarland und der Universität des Saarlandes entwickelt wurde, um die pharmazeutische Forschung im Saarland zu bündeln. Aufgabe der PharmBioTec GmbH als anwendungsorientiertes Institut ist der Aufbau von FuE-Kapazitäten auf deren Grundlage ein Innovationstransfer in die Wirtschaft erfolgen kann.

Kontakt:
Rudolf Guggenmoser
PharmBioTec GmbH
Universität des Saarlandes
Campus C2 2
66123 Saarbrücken
Telefon: 06 81/3 02-56 00
E-Mail: r.guggenmoser@pharmbiotec.de

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.geniales-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie