Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher entwickeln neuen hochsensitiven Malaria-Test

04.03.2015

Neuentwickelte diagnostische Methoden erkennen auch noch kleinste Mengen des Malariaparasiten im menschlichen Blut. Das zeigt eine Studie, die diese Woche in der Zeitschrift PLOS Medicine veröffentlicht wurde.

Die neuen Tests erkennen hochrepetitive DNS-Sequenzen im Genom des Malariaerregers. Sie reagieren dadurch 10fach empfindlicher als der gegenwärtige molekulare Standardtest. Damit ist es möglich, bisher unentdeckte Malariainfektionen zu erkennen. Die neuen Tests könnten sich als wertvolle Werkzeuge im Kampf gegen die Ausbreitung der Malaria erweisen.


Die neue Methode hat eine internationale Forschergruppe unter der Leitung von Ingrid Felger am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH) in Basel entwickelt. Die Forscher verglichen die neuen Tests in 498 Blutproben aus Tansania mit den beiden Referenztechniken der Malariadiagnostik: Mikroskopie und Standard-PCR.

Mittels Blutausstrich und Lichtmikroskopie entdeckten die Forscher in 25% der Proben Malariaparasiten. Mit dem PCR-Standardtest wurden 50% der Proben positiv getestet. Die neu entwickelten Methoden erwiesen sich als nochmals deutlich empfindlicher und entdeckten in 58% der Proben Parasiten.

In der nun publizierten Studie zeigen die Forscher damit, dass sogar der heutige PCR-Goldstandard die Verbreitung des Malariaerregers um etwa ein Sechstel unterschätzte. In 40% dieser falsch-negativen ‚versteckten’ Proben fanden die Forscher ausserdem Gametozyten.

Diese infektiöse Parasitenform kann während eines Mückenstichs auf die Mücke übertragen werden und setzt so den Übertragungszyklus fort. Möglicherweise könnten also auch kleinste Parasitenmengen im Blut ausreichen, um den Lebenszyklus des Parasiten aufrechtzuerhalten.

Die neuen Tests benötigen nur kleine Blutmengen und sind daher besonders für gross angelegte Feldstudien geeignet. Allerdings ist die Analyse der Proben derzeit nur in speziell ausgestatteten Laboratorien möglich. Bisher beschränken sich die Tests ausserdem auf die in Afrika am weitesten verbreitete Spezies 'Plasmodium falciparum', den Erreger der Malaria Tropica.

Mit dem Rückgang der Malaria in vielen Ländern wird es immer schwieriger subklinische Malariainfektionen zu erkennen. Erwachsene tragen oft kleine Mengen des Malariaparasiten über lange Zeit in sich, ohne dass diese Symptome hervorrufen. Hochsensible Tests sind daher notwendig, um auch versteckte Malariainfektionen zu erkennen. Nur so können die Auswirkungen der Malaria-Kontrollprogramme genau gemessen und überwacht werden.

Publikation
Hofmann N, Mwingira F, Shekalaghe S, Robinson LJ, Mueller I, Felger I (2015) Ultra-Sensitive Detection of Plasmodium falciparum by Amplification of Multi-Copy Subtelomeric Targets. PLoS Med 12(2) 2014 http://journals.plos.org/plosmedicine/article?id=10.1371/journal.pmed.1001788

Kontakt
Ingrid Felger, Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH), Basel, Schweiz
ingrid.felger@unibas.ch

Weitere Informationen:

http://goo.gl/pMKD4G

Dr. Christian Heuss | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.swisstph.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht UVB-Strahlung beeinflusst Verhalten von Stichlingen
13.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Mikroorganismen auf zwei Kontinenten studieren
13.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften