Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warum in die Ferne schweifen – sieh, das Gute liegt so nahe

16.05.2013
LIKAT und Universität Rostock vertiefen Kooperation - Prof. Klaus Neymeyr, Leiter des Bereiches Numerische Mathematik am Institut für Mathematik der Universität Rostock, hat am Leibniz-Institut für Katalyse (LIKAT Rostock) einen „Assoziierten“-Vertrag unterzeichnet und wird zukünftig neben seiner Tätigkeit an der Universität Rostock auch die wissenschaftlichen Arbeiten am LIKAT durch seine Expertise unterstützen.

Um der zentralen und wichtigen Forderung nach optimaler Nutzung und Bündelung vorhandener Ressourcen nachzukommen, hat das Rostocker Katalyseinstitut neue Wege der Zusammenarbeit mit der Universität Rostock beschritten. So wurde schon 2006 ein weit reichender Kooperationsvertrag mit einem so genannten „Assoziierten-Modell“ unterzeichnet.

Danach erweitern - nun aktuell sechs - assoziierte Universitätsprofessoren als Berater das wissenschaftliche Forschungsspektrum des LIKAT und realisieren eine besonders intensive Kooperation zwischen beiden Einrichtungen. Das Institut stellt den assoziierten Professoren zur Durchführung von anwendungsbezogenen Katalysearbeiten eine hochwertige Infrastruktur mit moderner Analytik und ausgebildetem Fachpersonal zur Verfügung. Die assoziierten Professoren sind Mitglieder des internen wissenschaftlichen Beirates, bringen ihre spezifischen Erfahrungen ein und bestimmen so die Forschungsarbeiten mit.

Vor einigen Jahren gelang es den Wissenschaftlern des LIKAT nicht, einen Lizenzvertrag für eine wichtige Auswerte-Software für eine im LIKAT genutzte analytische Methode aus Singapur zu erwerben. Alle Bemühungen einer Kollegin während eines viermonatigen Aufenthaltes in Singapur brachten keinen Erfolg, die Lizenz sollte nur im asiatischen und nicht im europäischen Raum vergeben werden. Sich auf die Stärken der Region besinnend, wurde das Problem gelöst. Die Kollegen um den Mathematiker Klaus Neymeyr haben eine neue bessere Software entwickelt, die neben dem LIKAT auch beispielsweise von einem großen Chemieunternehmen – der Evonik Industries – genutzt wird.

Durch das „Assoziierten-Modell“ und der damit verbundenen engen Verflechtungen bieten sich vielfältige Kooperationsmöglichkeiten für das LIKAT und die Universität, wobei beide Einrichtungen profitieren. So ist das LIKAT in die wichtigsten Profillinien der Universität eingebunden, was auch fakultätsübergreifende Kooperationen ermöglicht. Diese waren u. a. Grundlage für das Graduiertenkolleg „Neue Methoden für Nachhaltigkeit in Katalyse und Technik“, an dem neben dem LIKAT, die Mathematisch-Naturwissenschaftliche und die Ingenieurwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock beteiligt waren. Auch die Einbindung von Wissenschaftlern des Katalyseinstituts an der deutschlandweit ersten Interdisziplinären Fakultät, welche an der Universität Rostock mit Udo Kragl (ebenfalls ein LIKAT „Assoziierter“) als Gründungsdekan geschaffen wurde, zeigt die positiven Aspekte der Zusammenarbeit. Neben Klaus Neymeyr als Mathematiker und Udo Kragl, als ausgewiesenen Spezialisten im Bereich der Technische Chemie und Biokatalyse, erweitern Armin Börner mit seinem Bereich Asymmetrische Synthesen und Peter Langer im Bereich der Wirkstoffsynthesen die Fachkompetenz des LIKAT. Axel Schulz und Ralf Ludwig bringen ihre Expertise insbesondere in der Herstellung neuer Materialien und im Modelling von chemischen Prozessen ein und erweitern so das Expertenwissen im LIKAT.

Katalyse ist die Wissenschaft von der Beschleunigung chemischer Elementarprozesse. Die Lösung anstehender globaler Probleme ist nur mit einer effizienten Katalyseforschung möglich. Zu ihrer Weiterentwicklung ist das interdisziplinäre Zusammenwirken verschiedener Naturwissenschaften und der Verfahrenstechnik notwendig. Das „Assoziierten-Model“ des LIKAT mit kompetenten Universitäts-Professoren ist ein hochwirksames Mittel, die anstehenden Aufgaben mit dem notwendigen Fachwissen zu bewältigen.

Dr. Barbara Heller | idw
Weitere Informationen:
http://www.catalysis.de

Weitere Berichte zu: Katalyse Katalyseinstitut LIKAT Mathematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie
23.01.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Lebensrettende Mikrobläschen
23.01.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics